Bad Brückenau in alten Ansichten

Bad Brückenau in alten Ansichten

Auteur
:   Leonhard Rugel
Gemeente
:   Bad Brückenau
Provincie
:   Bayern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6597-6
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Bad Brückenau in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Einleitung

Schon seit vielen Iahren hat das Kulturamt der Stadt Bad Brückenau, betreut von Dieter Sternecker, Roland Heinlein und Manuela Zei er, Bilder und Postkarten gesammelt.

Diese alten Ansichten zeigen vor allem die Entwicklung des Baubestandes der Stadt. Man ist überrascht, zu sehen, wie schnell sich dieser Bestand ändert. Es ist deshalb reizvoll, in diesen Bildern das frühere Aussehen vieler alter Gebäude mit dem heutigen Aussehen zu vergleichen. Manche Häuser sind abgebrochen worden; und sie werden aus der Erinnerung getilgt, wenn sie nicht in Abbildungen vor Augen geführt werden.

Zwei bedeutende Ereignisse veränderten die Entwicklung und das Aussehen der Stadt Bad Brückenau: die Gründung des Staatsbades 1747 und der große Stadtbrand vom

13./ 14. August 1876. Mit der Badegründung trat Bad Brückenau ins Licht derWelt-Öffentlichkeit. Der Stadtbrand vernichtete den Großteil des Häuserbestandes der Stadt und regte die Bürger dazu an, die Bürde des Wiederaufbaues mit verstärkten Bemühungen um das Bade- und das Verkehrswesen tragbar zu machen.

Die Anstrengungen, die Geschichte der Stadt zu erforschen und im Druck allgemein bekannt zu machen, begannen mit Ludwig Lunz aus Bamberg. Er legte 1933 ein fertiges Manuskript einer Stadtchronik vor, das die Stadt 1938 ankaufte, aber nicht im Druck veröffentlichte. Alle späteren Chronisten haben diese Stadtgeschichte gekannt, benutzt und aus ihr geschöpft. Das waren Dr. Kaspar Gartenhof mit verschiedenen Schriften ab 1 95 1 , Fritz Dunkel mit seinem Heimatbuch 1953 und Dr. Halbfas-Ney und Fritz Dunkel mit einem Führer 1 959. Ein weiteres Werk kam später hinzu: Aus Anlaß der 25. Jahresversammlung der Landes- Elternvereinigung der Gymnasien in Bayern (LEV) am 18. bis 20. April 1975 veranstaltete das FranzMiltenberger-Gymnasium eine Fotoausstellung, die von Mitgliedern der Brückenauer Schülerzeitung (BSZ) zusammengetragen wurde. Auf das Material dieser Ausstellung fußend, veröffentlichten 1976 Ewald Wegner und Helmut Wehner einen Bildband, der in der Hauptsache von der Stadt finanziert wurde.

Obwohl also der Verfasser eine reiche Literatur vorfand, war es doch in vielen Fällen recht schwierig, die richtige

Bezeichnung für einzelne Gebäude zu finden und die Zeit ihrer Entstehung auszumachen. Er hofft, daß ihm das einigermaßen gelungen ist.

Das Hauptgewicht dieses Büchleins liegt auf derVorstellung der wichtigen und geschichtsträchtigen Gebäude. Die Stadt veranstaltet zur Zeit einen Foto-Wettbewerb, der besonderes Gewicht darauflegt, Bilder von Gästen und von ehemaligen Bürgern zu erhalten. Das könnte eine Ergänzung werden, um das Bild der vergangenen Zeit zu vervollkommnen.

Bad Brückenau, November 1999 Leonhard Rugel

1 Bad Brückenau liegt am Westrand der Bayerischen Rhön.

Die Karte zeigt uns die Vielfalt dieser Gegend im Herzen Deutschlands.

2 Bedeutend wurde die Stadt Bad Brückenau als Sicherungsort der Straße Würzburg-Fulda, die seit

Urzeiten Süd- und Norddeutschland verbindet.

Bad Brückenau

am Südw than~ der Rhön an der

'nn gelegen. wird erstmals 1294 urkundlich erwähnI. 1310 erhiell es durch Heinrich ? Sfadtre,hle. Durch den Fürstubt von 8useck wird 1747 das Staatsbad gegründet. Durch Großfeuer wird die Sladt 1876 fast ollständilf zers ' ? 1906 Gründung des Slädl. Heilhades. Jet:lt zum Bundesland Bayern gehërig.

3 Aus der Vogelschau sieht man, wie die Stadt mit ihrem Sinnfluß in das Rhöngebirge eingebettet

ist. Zu erkennen ist auch die Zweiteilung in Stadt und Bad. Seit im Iahre 1970 die Gesamtstadt den

Titel 'Bad' führt, wird der Stadtteil 'Bad' nun 'Staatsbad Bad Brûckenau' genannt.

nd Um

o

4 Die Karte vom 28, Juni 1900 zeigt den Stadtteil 'Stadt Bad Brûckenau' , der seine eigentliche Aufwer-

tung bekommen hat durch die Gründung des Staatsbades im Iahre 1747,

??

dUS U tf.n·/reD.

;( ce! ~eo..k.. ~e iMb 7('1V-k- CU44 .cJt,.,..ße. '1 ~~ lu(.llil~ . .... .ow f...e.; ~ Yrr'~ 1"-'~'tt- <;}M tp e

~ ~Jv-L RJo.tU<1V ~;"''t''''''''''~ tl..:&t"., ..,. ~f '.,' i fPVv '!o,,",'.,L ~~ ~~t[;) ,fa,.. o..t/ ~ . .;Ldp e- fVIA..&'-J.f4'v 1c~~. ~"''ff''7~~ ~l!A'~

5 Die Postkarten aus der Zeit vor 1 970 versuchen, in ihren verschiedenen Bildern die auseinanderstre-

benden Stadtteile 'Bad' und 'Stadt' zu verbinden.

6 Als nach dem großen Stadtbrand van 1876 die Stadt wieder aufgebaut wurde, ließen sich viele

jüdische Bürger aus der Umgebung hier nieder. Die jüdische Gemeinde baute neben einem Friedhof

auch eine Synagoge, die am 23. August 1913 geweiht wurde. Sie ist links unten auf der Karte mit

ihrem Kuppeldach zu sehen.

7 Die Karte des Poststalls 'Bayerischer Hof' zeigt, wie idyllisch das Leben 1898 noch ablief.

8 Ein bedeutender Förderer van Bad Brückenau war König Ludwig 1. von Bayern, der zwischen 1818 und 1868 26 mal das Bad 'gebrauchte' .

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2017 Uitgeverij Europese Bibliotheek