Coswig in alten Ansichten Band 2

Coswig in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Petra Hamann
Gemeente
:   Coswig
Provincie
:   Sachsen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6436-8
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Coswig in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Geleitwort

Nach 'Coswig in alten Ansichten' von 1991 nun ein zweiter Band. Der Blick zurück ist interessant, läßt alte Erinnerungen aufleben. Erinnerungen an beschauliche Dorfzeiten, aber auch Kriegs- und Hungerjahre wurden erlebt.

Bei Zugereisten und Umgesiedelten kommen Wehmut und Sehnsucht nach der alten Heimat auf. Vielleicht auch Neid auf die, die hier schon immer ihr Zuhause haben.

Wir sind im heutigen Coswig verwurzelt oder sind dabei, Wurzeln zu schlagen.

Möge der vorliegende Band uns lehren, daß wir das Coswig unserer Ahnen heute so behandeln, daß es morgen Heimat unserer Enkel sein kann.

Frühjahr 1997

Michael Reichenbach Oberbürgermeister

Einleitung

Ermutigt durch die immer noch andauernde Nachfrage nach dem ersten Band der alten Ansichten Coswigs, durch die überaus große Resonanz auf die Sonderausstellung der Coswiger Ansichten des Amateurfotografen Otto Ehrhardt im Oktober / November 1996 im Museum Coswig und nicht zuletzt, um den reichen Museumsbestand an Fotos und Postkarten einem breiten Publikum zugänglich zu machen, gibt es nun Band zwei.

Wir erleben gegenwärtig eine Zeit, in der unsere Stadt mit ihren Ortsteilen ihr Gesicht nahezu täglich verändert. Häuser werden abgerissen, umgebaut, Fassaden zeigen ihre alte Schönheit, Plätze werden umgestaltet, Neues entsteht. Behutsam und sensibel sollte all dieses geschehen.

Mögen die Ansichten aus vergangener Zeit den Blick schärfen für den einstigen Charme, die liebenswürdige Einfachheit und Intaktheit der damals selbständigen Gemeinden Coswig, Kötitz, Sörnewitz, Brockwitz und Neucoswig - nicht verklären!

Ein erfreulich gewachsenes Interesse der Jugendlichen an der Vergangenheit unserer Stadt ist spürbar. Im Hinblick auf die Zukunft ist eine Identifikation mit ihrer Stadt unverzichtbar. Dieser Band soll einen Beitrag dazu leisten. Bei den Älteren möge er vorwiegend schöne Erinnerungen wecken oder beim

Erinnern helfen, allen anderen Vergnügen beim Betrachten bereiten.

Wer noch ortsgeschichtliche Ergänzung erfahren möchte, der sollte das Coswiger Museum besuchen. Die Dauerausstellung gibt bestimmt Antwort auf manch offengebliebene Frage.

An dieser Stelle sei allen herzlich gedankt, die dem Museum Postkarten und Fotos schenkten oder zum Abfotografieren überließen und so zum Gelingen dieses Buches mit beitrugen.

Perm Homann, Museum Coswig

1 Dorfplatz - Kirchstraße Von-Friesen-Platz - Platz der Jungen Pioniere - Ravensburger Platz, ein zentraler Platz Coswigs, der Namen und Gesicht oft änderte. 1997 erfährt er eine erneute Veränderung. Zu Ehren des Freiherren von Friesen, der Coswig 191 0 einen größeren Geldbetrag stiftete, beschloß der Gemeinderat am 2S. Mai

191 0 die Benennung dieses Teils der Kirchstraße in 'Von-Friesen-Platz' .

(Brück & Sohn)

Coswig J. Sa. v. frlesenplatz u. al e rch

2 Blick in das Innere der Alten Kirche, die 1496 von Nicol Karras gestiftet wurde. Seit Einweihung der neuen Kirche 1903 hielt sie einen 'Dornröschenschlaf'. In den vergangenen [ahren erfuhr die bemerkenswerte Deckenund Emporenmalerei von 161 1 eine umfassende Restaurierung. Auch der Rokokoprospekt der Orgel soll zum SOOjährigen Jubiläum 1997 wieder zu bewundern sein.

(Otto Ehrhardt)

31mjahre 1903 erklangen die drei Glocken der Alten Kirche zum letzten Mal. Die Glocken der neuen Kirche übernahmen von da an ihre Aufgabe. Die Abbildung zeigt die kleinste und älteste Glocke. Sie stammt aus der Zeit um 1500 und war bis 1611 die einzige Glocke der Kirche. Sie trägt die lateinische Inschrift 'exaudivit me dominus dum clamarem' (der Herr erhörte mich, als ich rief). Seit 1906 erklingen die Coswiger Glocken in der Kirche in Cunnersdorf

(Otto Ehrhardt)

4 Die neue Peter-Pauls-Kirche wurde in den [ahren

1901 bis 1903 nach Plänen des Dresdner Architekten Waldemar Kandler im Stil der deutschen Renaissance erbaut.

(Verlag Otto Gühne)

6russ aus (oswig Sa.

Peter-Pauls-Klrebe.

5 Blick in das Innere der neuen Kirche. Das Altarbild und die Holzschnitte an der reichgeschnitzten Kanzel schuf der Künstler Ludwig Otto. Die wunderbaren Glasfenster der Kirche sindArbeiten des Dresdner Glasmalers Urban.

(Verlag Zimmaß)

6 Dieses repräsentative Eckhaus gegenüber der Kirche wurde 191 1 von Baumeister Rudolf Pätzsch erbaut. In dessen Erdgeschoßräumen betrieb Richard Räder von 191 1 bis 1919 eine Conditorei mit café. 1919 übernahm Max Saupe Café und Conditorei. In den letzten [ahren der DDR war es beliebte Begegnungsstätte der 'Volkssolidarität' .

Coswig i. Sa.

7 Blick in das Innere des Cafés Saupe. Auf der Rückseite der Ansichtskarte wirbt der Besitzer für sein Café als 'Modernstes Kaffee-Haus am Platze - Gesellschaftszimmer - Kegelbahn'. Ältere Coswiger werden sich wehmütig

an diese Zeiten erinnern. (VerlagW Meyer)

8 [ohann WendIer vor seinem 1910 gegründeten Kino 'Saxorria Lichtspiele' am Wettinplatz, vor dem Umbau. Seit 1996 wird es leider nicht mehr als Kino genutzt.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2017 Uitgeverij Europese Bibliotheek