Flecken Ebstorf in alten Bildern

Flecken Ebstorf in alten Bildern

Auteur
:   Hans-Joachim Lüllau
Gemeente
:   Flecken Ebstorf
Provincie
:  
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6736-9
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Flecken Ebstorf in alten Bildern'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Einleitung

Eine zukunftsweisende Gemeinde wie der Flecken Ebstorf lebt von der Vergangenheit und den vielen Überlieferungen. Wir würden uns freuen, wenn auch dieses zusammengestellte Werk mit Begeisterung aufgenommen wird.

Hans Joachim Lüllau hat sich in den letzten Iahren und jahrzehnten mit heimatkundlichen Erinnerungen auseinandergesetzt, die alten Ansichten, Postkarten und Fotos gesammelt und in diesem Werk zusammengetragen. Die Erklärungen wurden fast ausschließlich von ihm erarbeitet und zusammengetragen. Wir sagen dafür herzlichen Dank.

Die Buch- und Papierhandlung Nohdurft hat dankenswerter Weise die Trägerschaft für dieses Werk übernommen.

Die Aufnahmen dieses Bildbandes aus dem Flecken Ebstorf zeigen das vielfàltige, kulturelle Leben unserer Vorfahren auf die Texte geben interessante Einblicke und rufen bei Altbûrgern sicher die eine oder andere Erinnerung wach. Neubürgern möge dieser Bildband interessante Einblicke in die damaligen Lebensverhältnisse geben. Gästen unserer Region könnte dieser BildbandAnregungen geben, einmal aufSpurensuche zu gehen.

In den letzten [ahren und Jahrzehnten hat sich vieles in unserer Gemeinde Ebstorf gewandelt, einiges ist erhalten, einiges erneuert, ergänzt oder auch wegen Eigenbedarf oder Anpassung an die heutigen Erfordernisse abgerissen und abgebaut worden.

Auch die Bevölkerungsstruktur hat sich gewandelt. Viele junge Familien haben in Ebstorf ein neues zu Hause gefunden. Die Alterspyramide zeigt zukunftsweisende Aspekte auf. Die geographische Lage zwischen Lüneburg, Munster und Uelzen und die zum Teil ausgebauten Verkehrsverbindungen sind eine Grundvoraussetzung zur Erreichung von Arbeitsplätzen. Daneben wurde das Geschäftsleben und das Handwerk weiter ausgebaut und damit Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf geschaffen. Neben dem Erhalt eines gesunden, dörflichen Charakters galt es den Lebensgewohnheiten und der Lebensqualität Rechnung zu tragen. Die Infrastruktur musste den heutigenAnforderungen angepasst und ergänzt, das Vereinsleben intensiviert werden. Mit über 5 500 Einwohnern ist der Flecken Ebstorf in eine Samtgemeinde (10 772 Einwohner) eingebunden, die im [ahre 1972 aufgrund der Gebiets- und Verwaltungsreform gegründet wurde. Im Landkreis Uelzen gilt der Flecken Ebstorf als 'Geheirntipp' , ein Prädikat für eine herausgehobene Lebensqualität.

Ebstorf irn August 2003 Bürgermeister Martin Oesteriey

· ,

1. Diese Ansichtskarte von 1901 zeigt die Straße von Hansredt I in Richtung Ortsmitte von Ebstorf. Die Aufnahme wurde vom Dach der 1894 gebauten Präservenfabrik fotografiert. Man hat einen Überblick über den westlichen Teil Ebstorfs mit dem Kloster und der Kirche, dem Mühlenteich und der damaligen Harburger Straße bis zum Posthof.

EB5TORf i. Hann.

Kirche

2. Die ältesteAnsichtskarte der Klosterkirche von 1903. Die Klosterkirche wurde ab 1375 von Westen nach Osten gebaut. Der westliche Dachstuhl konnte um 1385 errichtet werden, der óstliche um 1396. Bauherr war der Probst des Ebstorfer Klosters Heinrich von Offensen. Er war Propst von 1366 bis 1393. Nach seinem Tod wurde er im Hochchor der Kirche beigesetzt. Der Glockenturm wurde erst 1480 westlich etwas versetzt an die Kirche angebaut.

3. Vom Kloster Ebstorf gibt es etwa 100 verschiedene Ansichtskarten. Diese Karte aus den zwanziger Iahren des 20. Iahrhunderts zeigt den Klosterhof mit dem Propsteigebäude. Dieses Gebäude ist in den letzten [ahrzehnten total restauriert worden, die große Propsteihalle ist für öffentliche Ausstellungen zugänglich. Unser Kloster ist das Schmuckstück im Flecken Ebstorf. Eine Klosterführung ist immer wieder ein Erlebnis für die Einheimischen und vielen Gästen aus nah und fern.

Ebstot] i. Iiann.

Kloster

Ver1&&" "on Max Rasda

4. Diese Ansichtskarte von 1904 zeigt den Klosterhof des Klosters. Auf der rechten Seite sehen wir den Äbtissinnenflügel, noch mit dem alten Eingang. Auf der linken Seite ist der Eingang zum Remter.

S. Ansichtskarte von 1911. Sie zeigt die Alte Kantorei, erstmalig erbaut 1584, aber mehrfach erneuert. Später auch als Küsterhaus benutzt. Es befindet sich noch im Eigentum der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde. Außer einem Gemeinschaftsraum ist es die Wohnung der Küsterin Frau Chris ta Niebuhr mit Familie.

6. Die Ansichtskarte von etwa 1910 zeigt uns den Domänen-Mühlenteich mit einem Teil der königlichen Domäne. Malerisch sind die kleinen Fachwerk-Arbeiter-Wohnhäuser der Domäne zu sehen. Im Hintergrund erkennt man das Kloster mit der Kirche, Nach der Auflösung der Domäne 1935 wurden der Domänenmühlenteich und der Fischteich zugeschüttet und die Gebäude abgerissen.

7. Aufnahme von 1903. Die königliche Domäne Ebstorf zur Zeit des Domänenpächters Oberamtsrat Friedrich Helms, Pächter von 1893 bis 1930.

8. Die große Scheune des Amthofes, ab 1814 königlichen Domäne, wurde 1576 vom Amtmann des Amtes Ebstorf [ohann Witte , Amtmann von 1575 bis 1613, gebaut. Die große Zehntscheune gab er 1582 in Auftrag. Die hier abgebildete Scheune dient bereits seit [ahrhunderten als landwirtschaftliche Wirtschaftsscheune und befindet sich im Eigentum der Familie Alms.

9. Königliche Domäne, Aufnahme von 1925. Die Zehntscheune als Wirtschafts-Scheune der Domäne. An dieser Stelle steht seit 1957 die heutige Mauritiusschule (Grundschule) Ebstorf, früher auch alsVolksschule bekannt.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2017 Uitgeverij Europese Bibliotheek