Friedrichsthal in alten Ansichten

Friedrichsthal in alten Ansichten

Auteur
:   Christian Jung
Gemeente
:   Friedrichsthal
Provincie
:   Saarland
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5303-4
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Friedrichsthal in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

ZUMGELEIT

Dem Verlag 'Europäische Bibliothek' ist für die Herausgabe dieses in jeder Hinsicht gelungenen Bildbandes über die Stadt zu danken. In schönen, alten Ansichten, ergänzt durch einen sachkundigen Text, erfahren wir Interessantes aus Vergangenheit und Gegenwart unserer Stadt.

Friedrichsthal hat eine reiche und wechselvolle Geschichte. Sie kermt Zeiten wirtschaftlicher und geistiger Blüte, aber auch Jahre des Krieges, des Schreckens und der Bedrängnis. Die einstmals kleine und überschaubare Industriearbeitergemeinde hat sich zu einem modernen Gemeinwesen entwiekelt. das vielen zur Heimat geworden ist. Rat und Verwaltung dieser Stadt sind sich des historischen Erbes bewußt, und sie werden den Zeugen der Vergangenheit bei den Entscheidungen für die Zukunft den erforderlichen Stellenwert beimessen.

Auch alt eingesessene Friedrichsthaler Bürgerinnen und Bürger werden auf den folgenden Seiten manches lesen und sehen können, was ihnen bisher unbekannt war, und die 'jungen' Einwohner von Friedrichsthal werden durch die Lektüre dieses Buches sicherlich eine noch engere Beziehung zu ihrer Stadt bekommen.

Ebenso können Fremde einen anschaulichen Eindruck von der Besonderheit und Eigenart Friedrichsthals gewinnen. Auch deshalb wünsche ich diesem Buch eine weite Verbreitung und viele aufmerksame Leser.

W. Cornelius Bürgermeister und Vorsitzender des Heimat - und Verkehrsvereins

VORWORT

Der vorliegende Bildband 'Friedrichsthal in alten Ansichten' soll dazu beitragen, alte, schon verblaßte Erinnerungen wieder wachzurufen, und der jüngeren Generation zu zeigen, wie es einmal war. Unsere Stadt ist im Vergleich zu anderen zwar relativ jung; dennoch ist sie über einen Zeitraum von drei Jahrhunderten entstanden. Sie hat dabei schwere und leidvolle Tage durchlebt, sie hat das Schicksal eines Grenzlandes tragen müssen. Aber all dies hat uns einander näher gebracht und die Liebe zur Heimat wachsen lassen.

Viele Bilder und Erinnerungen hätten wir gerne noch zusätzlich aufgenommen. Der Umfang des

Buches war uns jedoch vorgegeben. Wir bitten, das zu berücksichtigen.

Dem Verlag 'Europäische Bibliothek' danken wir für sein Entgegenkommen und seine Anregungen.

Vielen Dank auch an Frau Helga Jungbluth und Herrn Helmut Jakob, die mit zum Entstehen des Buches beigetragen haben.

Friedrichsthal, im Juli 1991

Wolfgang Grausam ehemaliger Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsvereins

1. Dieses Foto aus den dreißiger Jahren zeigt den Friedrichsthaler Marktplatz mit der katholischen Pfarrkirche St. Michael. Wegen Bergschäden mußte diese Kirche im Jahre 1962 abgerissen werden. An ihrer Stelle befindet sich der neue katholische Kindergarten. Die Straßenbahnlinie zwischen Saarbrücken über Friedrichsthal nach Spiesen-EIversberg wurde im gleichen Jahre zugunsten des Omnibusverkehrs eingestellt.

2. Die erste evangelische Kirche mit Schule ünd Pfarrhaus, erbaut im Jahre 1862, befand sich im unteren Bereich der heutigen Elversberger Straße. Sie mußte schon im Jahre 1895 wegen Bergschäden abgebrochen werden.

3. Auf der Luftaufnahme des Ortskernes von Friedrichsthal aus den fünfziger Jahren sehen wir rechts vom Rathaus noch die Lorenz-Kellner- und die Pestalozzischule. Im Hintergrund ist auch die ehemalige katholische Kirche St. Michael zu erkennen.

4. Das 'Münchener Kindl' im Marktbereich von Friedrichsthal (erbaut im Jahre 1906) war einst ein vielbesuchtes Café-Restaurant, diese gutbürgerliche Gaststätte war auch ein Renommierlokal für Friedrichsthaler Glashüttenbesitzer , die dort ihre Gäste bewirteten. 1919 ging von hier nach einer Spartakus-Versammlung der Sturm auf die Geschäfte im Ort los. Im 'Rheinischen Kaufhaus' daneben befand sich später das Café Bohrmann.

5. So sah der Marktplatz Friedrichsthal, der im Jahre 1905 angelegt wurde, um die Zeit vor dem Ersten Weltkrieg aus.

6. Wir sehen hier die Baugrube, in der die Realschule entstehen soll. Sie wurde am 26. April 1905 eröffnet und 1917 geschlossen. Nachdem sie zum Rathaus umgebaut worden war, konnte am 4. Oktober 1918 die erste Gemeinderatssitzung stattfinden. Zugleich sehen wir die Schmidtbornstraße mit der ehemaligen Buchdruckerei und späteren Buchhandlung Schmidt.

F rledrich lal- aar. Rathau

7. Ansicht des Friedrichsthaler Rathauses.

8. Am Markt in Friedrichsthal befand sich das weithin bekannte Kaufhaus Levy. In der Zeit der Naziherrschaft mußten die jüdischen Eigentümer Friedrichsthal verlassen. Das erste Foto zeigt den Bliek aus Richtung Bildstock, das zweite aus Richtung Saarbrücken.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2017 Uitgeverij Europese Bibliotheek