Großhansdorf damals und heute

Großhansdorf damals und heute

Auteur
:   Ingrid Espert
Gemeente
:   Großhansdorf
Provincie
:   Schleswig-Holstein
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5486-4
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Großhansdorf damals und heute'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Liebe Leserin, lieber Leser,

im Jahr 1992 hat Frau Ingrid Espert mit beträchtlichem Aufwand den Bildband 'Großhansdorf damals und heute' zusammengestellt. Dieses überaus beliebte Buch war jedoch schnell vergriffen, so dass eine Neuauflage sinnvoll erschien. Wir freuen uns daher sehr, dass Frau Espert einer Neuauflage nicht nur zustimmte, sondern das Buch auch in Teilbereichen überarbeitet hat.

Der Reiz des Buches liegt in der Gegenüberstellung von alten und neuen Fotos. Es ist daher gleichermaßen für alteingesessene Großhansdorferinnen und Großhansdorfer wie auch für Neubürgerinnen und Neubürger interessant. Wie hat es früher ausgesehen? Was stand vorher auf dem Grundstück? Welche Geschichte hat das Haus? Fragen, die das Buch teilweise beantworten kann. Aber das Buch kann auch zum Erinnern anregen, persönliche Geschichte begleiten oder Gesprächsgrundlage sein, um manch alte Anekdote durch Bilder zum Leben zu erwecken.

Sicher wird der eine oder andere manch altem Gebäude nachweinen. Einzelne Straßenzüge haben vielleicht durch die Modernisierungsmaßnahmen nicht unbedingt gewonnen. Aber wären die damaligen Straßenzüge in der Lage gewesen, die heutigen Verkehrsströme aufzufangen? Wir meinen, dass es in Großhansdorf dennoch gelungen ist, im Vergleich mit anderen Kommunen, eine sehr zurückhaltende Änderung des Ortsbildes stattfinden zu lassen. Großhansdorf ist nach wie vor unsere liebens- und lebenswerte Gemeinde, die aber auch eine bedarfsgerechte und

moderne Infrastruktur vorhalten muss. Der Ort hat sich aber nicht nur in den vergangenen Jahrzehnten gewandelt, sondern auch wieder in der Zeit seit 1992. Daher wurden einige Bilder aus dem Jahr 1992 von Frau Espert gegen neue Aufnahmen ausgetauscht und die Texte teilweise angeglichen. Ergänzt wurde das Buch durch einige Zahlen und Daten aus unserer Gemeinde, die für den Alteingessenen ebenso interessant sein dürften, wie für den 'Gemeindeneuling' . Sicherlich werden auch im Laufe der kommenden 10 Jahre voraussichtlich wieder neue Projekte in Großhansdorf entstehen. Aber wie in den zurückliegenden Jahrzehnten sollte es das Ziel aller sein, den Charakter unserer schönen Waldgemeinde zu erhalten. Wir wünschen Ihnen viel Spaß und Freude an diesem Buch.

~~J,

Uwe Eichelberg ~ vI Bürgervorsteher

Janhinnerk Voß Burgermeister

1. Wildkräuter und Glühwürmchen konnte man vor einigen Jahren noch an den Rändern dieses Feldweges sehen. Der Weg mündete auf das Schulgelände. Nur die Bewohner von zwei Einzelhäusern nutzten ihn. Nachdem im Frühjahr 1984 das große Banprojekt der Familie Möller am Eilbergweg fertiggestellt war, wurde eine ganz neue Straße angelegt, die links vom V-Bahndamm begrenzt wird. In dem Wohnblock auf der rechten Seite haben sich zwei Betriebe, ein Goldschmied und ein Versicherungsmakler eingemietet. Dazwischen liegt die Post, die der Straße den Namen Neuer Postweg gegeben hat. Das letzte der beiden Einzelhäuser wurde der Gemeinde zum Kauf angeboten, und so konnte nach dem Abriß ein großer Parkplatz entstehen,

2. Im Jahre 1936 zog Friedrich Möller mit seiner Reparaturwerkstatt für Autos und Landmaschinen nebst Tankstelle von der Hoisdorfer Landstraße an den Eilbergweg. Auf dem Grundstück gegenüber dem Bahnhof entstand ein Jahr später das Wohnhaus. Nach der totalen Ausbombung in Hamburg mietete Walter Espert sen. 1943 einen kleinen Laden bei Möller, um ein Textîlgeschäft zu eröffnen. Als das Bauen nach dem Krieg wieder möglich war, vergrößerte sich das Haus nach rechts um einen kleinen Anbau, den 1946 die Kreissparkasse bezog. 1949 erfolgte ein Anbau auf der linken Seite, der 1955 nochmals für die Textîlfirma Espert erweitert wurde. Die Firma Opel-Möller expandierte und verlegte 1959 ihren Hauptsitz nach Ahrensburg. 1982 wurde das alte Haus abgerissen. Die Geschwister Klaus, Rolf und Heinz Möller ließen auf dem Grundstück den großen Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses errichten. Im Erdgeschoß mieteten sich das Schreibwarengeschäft von Rieper und ein Penny Markt ein.

3. Auf diesem Bild sehen wir die 1938 erbaute Stern-Drogerie von Pau1 Diderich. Auch er kam von der Hoisdorfer Landstraße an den Eilbergweg. 1958 übernnahmen Horst und Gise1a Günther die Drogerie. Sie erweiterten ihr Haus 1966 durch einen flachen Anbau, der jetzt als Brillen-Atelier genutzt wird. 1977 gab das Ehepaar Günther die Drogerie auf. Nach erfolgtem Umbau befindet sich seit März 2002 ein Finanz-Center in den Räumen.

4. Das erste Haus auf der Südseite des Eilbergwegs ließ sich Rudolf Obenhaupt 1931 bauen. Von der Bahnhofsnähe versprach er sich einen besseren Umsatz als im alten Dorf. Seinen Laden an der Hoisdorfer Landstraße übernahm der Drogist Paul Diderich. 1959 setzte sich R. Obenhaupt zur Ruhe und übergab sein Geschäft an Emil Prien. Im Laufe der nächsten Jahre wurde das Haus nach allen Seiten erweitert. Der ehemals kleine Kolonialwarenladen präsentiert sich seit 1969 als Supermarkt. Heute hat der Besitzer Haus und Laden an die Rewe Gruppe vermietet.

5. Im Jahre 1932 kam Willy Ehlers an den Eilbergweg . Er richtete dort zwei Geschäfte ein. Den Elektrohandel und die Werkstatt betrieb er selbst, den anderen Laden verpachtete er an den Frisör Becker. Bevor der sich in Großhansdorf niederließ, karn ein ambulanter Barbier aus Hamburg, Putzbüdel genannt, um den Dorfbewohnern die Haare zu schneiden. Hinter dem Spritzenhaus lag ein großer Stein , darauf wurde ein Kissen gelegt. die Kinder wurden draufgesetzt, und dann begann er mit seiner Arbeit. Das Haus am Eilbergweg wurde 1964 verlängert. Zwischenzeitlich nahm der Elektrohandel das ganze Erdgeschoß ein. Durch den Anbau konnte wieder ein zweites Geschäft einziehen. 1989 gab die Familie Ehlers ihren Betrieb auf. Nach erfolgtem großem Umbau nutzen heute ein Sonnen-Studio und die Allianz- Versicherung das Ehlers 'sche Erdgeschoß .

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2017 Uitgeverij Europese Bibliotheek