Kirchhundem in alten Ansichten

Kirchhundem in alten Ansichten

Auteur
:   Martin Vormberg
Gemeente
:   Kirchhundem
Provincie
:   Nordrhein-Westfalen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-2320-4
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Kirchhundem in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

EINLEITUNG

Mit dem vorliegenden Band sollen alte Ansichten der Gemeinde Kirchhundem aus der Zeit von zirka 1900 bis zirka 1930 vorgestellt werden. Die Fotografien stammen sämtlich aus der Sammlung des Gemeindearchivs, die dank der Mithilfe aus der Bevölkerung auf inzwischen über 800 Aufnahmen angewachsen ist. In der Sammlung sind überwiegend Ortsansichten 'dokurnentiert, aber auch zahlreiche Fotos aus besonderen Anlässen (Schützenfest, Erntedankfest, und so weiter) sind bereits darin aufgenommen worden. Der Aufbau des vorliegenden Buches erfolgte nicht willkürlich sondern kommt einer Bereisung des Gemeindegebietes gleich, Von Kirchhundem ausgehend werden zunächst die Ortschaften des Hunderntales bis Oberhundern, dann die Orte Heinsberg, Albaum, das Flapetal, das Silberbachtal und von Hofolpe ausgehend - das Olpebachtal behandelt. Die bauliche Entwicklung der letzten Jahrzehnte hat das Gesicht vieler Dörfer im Gebiet der Gemeinde

Kirchhundem verändert. Mit Bedauern muß festgestellt werden, daß das Fachwerk, von dem früher unsere Landschaft geprägt wurde, immer mehr verdrängt wird von einer genormten Einheitsbauweise. Vielleicht ist diese Entwicklung auf Dauer nicht aufzuhalten, da unsere Bedürfnisse heute andere Außmaße haben als die der Menschen früherer Zeiten. Wir sollten uns jedoch davor hüten, unsere Dörfer zu tristen Spiegelbildern der Städte werden zu lassen. Dazu muß uns aber das Wesen, der Charakter des Dorfes bekannt sein. Für mich wäre es ein Erfolg, wenn dieses Buch ein Beitrag dazu würde.

Für die Bildunterschriften wurde das die Gemeinde Kirchhundem betreffende heimatkundliche Schrifttum sowie Aktenmaterial aus dem Gemeindearchiv verwendet.

Martin Vormberg

BILDNACHWEIS

Verlag Josef Grobbel, Fredeburg: Bild NT. 1,2,3,4,7,8,10,14, 15,20,21,27,34,39,40,44,50,62 Blume, Bilstein: 9

Clemens Wrede, Kirchhundem: 11, 12 Bernhard Lubig, Kirchhundem: 16,58 Neuhaus, Kirchhundem: 18

Ph. Kraus, Hilchenbach: 24

A. Ludorff, Münster: 26,35,49 Wilhelm Höhler, Barmen: 25 Ludwig Lüttich, Barmen: 41

H. Maass, Hamburg: 42 Schmelzer, Wirme: 46,47,48

Albert Stamm, Welsehen Ennest: 57,60,65,70,71,73,74,75 Boch und Kirsch, Frankfurt: 59

Gallas, Siegen: 63,64

Wilhelm Dörr, Eiserfeld: 67

Willy Flächsner, Frankfurt: 68

Unbekannte Urheber: 5,6, 13, 17, 19,22,23,28,29,30,31,32,33,36,37,38,43,45,51,52, 53, 54, 55, 56, 61,66,69,72,76

Kirchhundem

Partie bei der Kirche

1. Die obenstehende Aufnahme des Ortes Kirchhundem stammt aus der Zeit um die Jahrhundertwende. Diese Ansicht zeigte sich dem Betrachter seit dem Wiederaufbau nach dem großen Brand im Jahre 1819. Hinter der Kirche ist das vom Baustil interessante Haus Sommer zu sehen.

Klrch unde

2. Eine völlig andere Perspektive zeigt dieses Foto, das um 1910 entstand. Das Gebäude der Amtsverwaltung, heute durch Urn- und Anbauten stark verändert, ist hier von der Rückseite in seinem ursprünglichen Zustand zu sehen. Bewunderung fanden sicherlich die Garten- und Parkanlagen, die zu dem Gebäude gehörten.

t'Ostaml..

3. Das Postamt in Kirchhundem in der Flaper Straße ist auf dieser Fotografie festgehalten. Die alte Hundembrücke, die ebenfalls auf dem Bild zu sehen ist, war Mitte der sechziger Jahre dem Verkehrsaufkommen nicht mehr gewachsen und mußte einem Neubau weichen. Die Aufnahme muß um die Zeit des Ersten Weltkrieges entstanden sein.

...... ij ~:.

4. In Kirchhundem durfte neben Postamt und Amtsverwaltung eine weitere wichtige öffentliche Einrichtung nicht fehlen, das Amtsgericht. Das Gebäude wurde in den Jahren 1879/80 durch den engeren Amtsverband Kirchhundem, der aus den Gemeinden Kirchhundem, Heinsberg, Kohlhagen und Oberhundem bestand, errichtet. Die Baukosten betrugen 68 404 Mark. Zunächst wurde das Gebäude dem Justizfiskus gegen eine Miete zur Verfügung gestellt. In der Hoffnung, auch in Zukunft in Kirchhundem eine Gerichtsbehörde zu belassen, wurde das Eigentum im Jahre 1962 dem Land Nordrhein-Westfalen übertragen. Aber schon wenige Jahre später, am 31. Dezember 1969, schloß das Amtsgericht Kirchhundem die Tore. Der Gerichtsbezirk wurde ab 1. Januar 1970 dem Amtsgericht Lennestadt zugeordnet.

S. Vorn 481 Meter hohen Krähenberg ist dieses Foto aufgenommen worden. Es zeigt im rechten Teil den Ort Kirchhundem und läßt die Weite des Hunderntales bei Würdinghausen erkennen. Im linken Bildteil sind der 'alte Hammer' sowie der an der Ruhr-SiegEisenbahn gelegene Bahnhof zu sehen.

6. Dieses Bild zeigt den 'alten Hammer' bei Kirchhundem um 1900. Die Anlage mußte dem Bau der Bahnlinie von Altenhundem nach Birkelbach weichen.

7. Kirchhundem war zu Beginn des 20. Jahrhunderts ein aufstrebender Ort, in dem auch die Bevölkerungszahl anstieg. Da aus diesem Grund die Größenverhältnisse der Kirche nicht mehr ausreichten, entschloß man sich zu einem Neubau, der in den Jahren 1914-1917 durchgeführt wurde. Der Turm der alten Kirche, der sehr wahrscheinlich aus dem 13. Jahrhundert stammt, blieb mit einem Teil des Mittelschiffes an der Westseite des Neubaues erhalten.

f<IRCHHUIYDEf1

8. Auf diesern Foto des Dorfes Kirchhundem, das vor 1914 entstanden sein muß, ist sehr schön die 'Flaper Straße' zu erkennen, die, bis auf wenige Veränderungen, noch heute in dieser Form erhalten ist. Nach dem Brand von 1819 wurden die Häuser so aufgebaut, daß sie sich nicht direkt gegenüber standen. Diese Maßnahme bewirkte, daß die Bebauung nicht zu dicht wurde. Eine zu dichte Bebauung war - neben dem Umstand, daß die Häuser mit Stroh gedeckt waren - eine der Hauptursachen für das Ausmaß der Katastrophe von 1819.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2017 Uitgeverij Europese Bibliotheek