Oldenburg in Holstein in alten Ansichten Band 3

Oldenburg in Holstein in alten Ansichten Band 3

Auteur
:   Hermann Stengel
Gemeente
:   Oldenburg in Holstein
Provincie
:   Schleswig-Holstein
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-1950-4
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Oldenburg in Holstein in alten Ansichten Band 3'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

EINLEITUNG

Seit der Herausgabe der beiden ersten Bände der Buchreihe 'Oldenburg in Holstein in alten Ansichten' hat der Verfasser viele Zuschriften bekommen von einheimischen Einwohnern, aber auch von zum Teil in weiter Ferne wohnenden Oldenburgern, die in ihren Zeilen ausnahmslos ihre Freude zum Ausdruck bringen über die zahlreichen Bilder aus ihrer Heimat, so, wie sie sie einst erlebt haben.

Die alten Oldenburger schwelgen in Erinnerungen. Ja, so stellen sie fast alle fest: das war das liebe, alte Oldenburg, das durch die Bildbuchreihe noch einmal lebendig geworden ist. Mancher von ihnen, der schon seit langer Zeit in der Fremde lebt, wird die alte Heimat, bedingt durch die im Alter auftretenden Beschwerden, vielleicht nicht wiedersehen, aber die Büchlein mit den Bildern aus der teuren Heimat werden sie wie einen Schatz aufbewahren und ihnen in ihrem Herzen einen festen Platz einräumen. Oft wer-

den sie in einer stillen Stunde die Bildbände auf dem Schoß aufschlagen und ihre Gedanken nach Oldenburg schicken, nach jenem Oldenburg, das sie stets so geliebt und gern gehabt haben.

Aber auch die jetzigen Oldenburger werden diese Serie liebgewinnen und beim Betrachten der Bilder vielleicht lächeln darüber, wie sehr unsere Stadt sich in den letzten Jahren verändert hat. Und wer weiß, was die Zukunft uns noch alles bringen wird. Doch, was es auch sein möge: Die Oldenburger sind stolz auf ihre Stadt. Das waren sie früher, und das sind sie heute.

So mögen denn die drei Bände 'Oldenburg in Holstein in alten Ansichten' bei den Oldenburgern daheim und in der Ferne viel Freude auslösen und künden von früheren Zeiten, von der Gemütlichkeit und Beschaulichkeit in der alten, ihnen allen so sehr ans Herz gewachsenen, lieben Heimatstadt.

1. Der Alte Markt im Zentrum der einstigen Fürsten- und Bischofsstadt Oldenburg, wie er sich im ersten Viertel unseres Jahrhunderts präsentierte. Das Bild stammt aus einer Zeit, als es noch möglich war, viele Raummeter Kluftholz auf dem Markt zu lagern.

.:.'.:-:-:.: .: .;.:.:.:.:.:.:.;.:.:.:.:.:.:.:.::=:::::::::::;.:::::::.:-:.;.:.;.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.;.:.:':':';.:.·.:.:.:.:':.:':.:':.:4:-:.:':':.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:.:-: :-:.:.:.:.:.:.: ..

2. In diesem Haus am Alten Markt, das hier abgebrochen wird, wohnten früher Schuhmacher Grimm, Frau Fränckel und später mehrere Jahre ein Gemüsehändler. Dieser pflegte gern selbst Frauen höhergestellter Persönlichkeiten gegenüber bei der Frage nach ihrem Begehr drastische Redensarten zu gebrauchen, die man ihm jedoch nie übelnahm,

3. Heute befinden sich ein Fotogeschäft und ein Hotel garni in diesem Haus am Alten Markt in Oldenburg. Um die Jahrhundertwende war hier ein Maschinenbauer nebst Reparaturwerkstatt ansässig, danach ein Bäckerfachgeschäft.

4. Aus der Zeit von Bürgermeister Meyerhoff. Als Lehrlinge waren damals, 1920, im Rathaus beschäftigt (von links): Fritz Liebelt, Fritz Jess, Christian Dunker, Bruder von Bauer Hans Dunker, und Max Roßburg, Ausbilder der angehenden Bürogehilfen war der langjährige Stadtsekretär Hermann Kluth, dessen Name heute noch in Oldenburg in Erinnerung ist.

5. Das war 'Mutter Bargholz'. Ja, so haben viele Oldenburger der älteren Generation ihre einstige Mitbürgerin in Erinnerung. 'Mutter Bargholz' war eine weitbekannte Persönlichkeit, vor allem im Kreise der jungen Welt. In ihrem Stubenladen hatte sie nämlich viele schöne Dinge zu verkaufen, die das Herz der kleinen Käufer erfreuten. Bei der Erwähnung ihres Namens darf auch die 'Schott'sche Karre' nicht vergessen werden, mit der man die allzeit humorvolle Kauffrau oft durch die Straßen schieben sah, 'Mutter Bargholz' wurde auch in Erwachsenenkreisen Wohlwollen entgegengebracht.

6. Rektor Duborg mit seinem Lehrerkollegium. Eine Aufnahme aus dem Jahre 1925. Die alten Oldenburger kennen sie noch alle: Fräulein Jacobsen, Fräulein Biehlig, Karl Russow, Heinrich Gosch, Franz Böttger, Karl Nissen, Hermann Voß und Otto Bremer. Die Volksschullehrer mußten damals gegen ein geringes Entgelt auch den Unterricht an der Fortbildungsschule übernehmen.

7. Ein Schulbild aus dem Jahre 1898. Es zeigt Rektor Mahrt mit seiner Klasse vor der Volksschule Johannisstraße.

8. Man schrieb das Jahr 1914, aber die Knaben dieser Volksschulklasse wußten noch nichts vom Ernst des bevorstehenden Krieges. Stolz stellten sie sich mit Kantor Nissen dem Fotografen.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2017 Uitgeverij Europese Bibliotheek