Kettwig in alten Ansichten Band 3

Kettwig in alten Ansichten Band 3

Autor
:   Theo Basten
Gemeinde
:   Kettwig
Bundesland
:   Nordrhein-Westfalen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5696-7
Seiten
:   80
Preis
:   EUR 16.95 inkl. MwSt.

* Lieferzeit: 2-3 Wochen und kann variieren. Der gezeigte Umschlag kann abweichen.

   


Auszüge aus dem Buch 'Kettwig in alten Ansichten Band 3'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

30. Die Kettwiger freuen sich besonders, wenn sie ihren Sonntagsausflug mit dem Schiff 'Stadt Kettwig' unternehmen können. Das Schiff auf dem Bild hält an der Anlegestelle 'Unterwasser' und fährt zum Wasserbahnhof Mühlheim.

31. Der 'Mühlengraben' ist ein Eldorado für Wasservögel aller Art und auch deshalb ein Anziehungspunkt für Jung und Alt. Das schöne Absperrgitter am mittleren Treppenabgang ist nach dem Krieg angebracht worden. Es stammt aus dem durch Kriegseinwirkung zerstörten 'Schloß Charlottenhof'.

32. Zu den Besucher-Attraktionen in Kettwig gehörte auch das Strandbad mit seinen Schwirnmanlagen in der Ruhr und den großen Liegewiesen. Wegen der Abgrenzung der Schwimmflächen mit schwimmenden Pfosten sagten die Kettwiger beim Besuch des Schwimmbades: 'Wir gehen in die Pöhle.' Bis in die fünfziger Jahre hinein war das Baden im sauberen Wasser der Ruhr ein Vergnügen.

33. Unterhalb der katholischen Kirche St. Peter befanden sich, hoch über der Ruhr gelegen, drei Villen der Tuchmacherfamilie Scheidt. Das mittlere Gebäude ist durch Nachkriegsereignisse zerstört worden. Das auf dem Bild rechts erkennbare Gebäude beherbergt heute den Kindergarten der katholischen Kirchengemeinde St. Peter. Die Villa links auf dem Bild, inzwischen hinter hohen Bäumen versteekt, ist auch heute noch Wohnsitz der Familie Scheidt.

34. Ein Bild aus der 'guten alten Zeit' als um die lahrhundertwende die Ruhrstraße von Pferdegespannen befahren wurde. Links im Bild die Gaststätte 'Plänk'. Am Ende der Straße sind die damals markanten drei Schornsteine der Tuchfabrik Scheidt zu sehen.

35. Das Haus Ruhrstraße 65 ist das damalige 'DokterHaus' , erbaut in der Mitte des 18. Jahrhunderts. Es wurde bis etwa 1803 von Dr. med. J.e. Mabinius bewohnt. Dr. Mabinius hat das Gebäude mit einem bemerkenswerten Treppenhaus und einer schönen, barockgeschnitzten Tür mit Oberlicht ausgestattet. Das Haus ist auch heute noch ein Schmuckstück für die Kettwiger Altstadt.

36. Ein Bild von 1937. Der Bliek von der Stadtmauer an der evangelischen Kirche, hinab zur Ruhrstraße und zur Ruhr, läßt erkennen, daß sich die Ruhrstraße nicht wesentlich verändert hat, aber die Situation am Mühlengraben grundsätzlich neu gestaltet worden ist. Durch die neue Stauseeanlage ging die Eigenschaft des Mühlengrabens als Nebenarm der Ruhr verloren. Die Ruhrstraße hat durch die Altstadtsanierung 1992 wieder eine Straßenpflasterung erhalten.

37. Das Bild der östlichen Ruhrstraße- hier ein Foto von 1960- hat sich im Laufe der Zeit sehr verändert. Der Wirtschaftsaufschwung brachte es mit sich, daß in der engen Straße ein Möbelhaus nicht mehr konkurrenzfähig war. Der große Ziegelbau im Hintergrund, die ehemalige 'Villa Volkmann' , wurde Anfang der sechziger Jahre abgerissen, um einer Wohnanlage Platz zu machen.

38. Seit 1738 gab es im Dorf Kettwig zwei Schulen, und zwar die Pfarrschule und die Dorfschule. Die Pfarrschule befand sich in dem heute unter Denkmalschutz stehenden Fachwerkhaus Ecke Ruhrstraße/Hexenbergweg. In diesem Haus war die Pfarrschule bis 1839 eingerichtet, die Dorfschule lag am Meistersweg.

39. Die Kirchtreppe gehört zu den meistfotografierten Altstadtobjekten in Kettwig. Besonders stimmungsvoll ist es hier am Abend. Das hellerleuchtete Wohnhaus links neben der Kirchtreppe zeigt das städtebaulich markanteste Gebäude im Denkmalbereich, die 'Alte- Apotheke'. Es handelt sich um ein prachtvolles Haus aus dem 17. Jahrhundert. Hierwohnteum 1803der Apotheker J.C. Mecheln, nach dem das Haus seinen Namen hat.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Kolophon | Privacy | Haftungsausschluss | Allgemeine Geschäftsbedingungen | Lieferbedingungen | © 2009 - 2021 Europäische Bibliothek Verlag