Achim in alten Ansichten

Achim in alten Ansichten

Autor
:   Karlheinz Gerhold
Gemeinde
:   Achim
Bundesland
:   Niedersachsen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6217-3
Seiten
:   80
Preis
:   EUR 16.95 inkl. MwSt. *

Lieferzeit: 2 - 3 Arbeitstage (unverbindlich). Der gezeigte Umschlag kann abweichen.

   


Auszüge aus dem Buch 'Achim in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

48 In der Pavillonstraße haben sichAchimer Zigarrenarbeiter der Firma Thate & Kohlmeier um 1 930 zu einem Gruppenfoto aufgestellt:

Achim - eine Hochburg der

Zigarrenmacherei, die als Handwerk nach dem Zweiten Weltkrieg allerdings ausstarb, Lange Zeit wurde das Fabrikgebäude (rechts) von der Firma 'Landhaus Jungborn'

(Max Naurnann) genutzt. Hinten links im Bild ist Stoltes Eisenwarenhandlung zu sehen.

49 Der Freiwillige Arbeitsdienst wurde gegen Ende der Weimarer Republik für Arbeiten für die Allgemeinheit, wie zum Beispiel für den Bau von Sportstatten u.a., eingesetzt. Hier eine Aufnahme aus dem Iahre 1932 mitdemArbeitsdienst aus Uphusen, einem heutigen Achimer Stadtteil.

50 Bedienstete des Kaiserlichen Postamtes Achim mit Heinrich Wöhlke (4. von links stehend), Hermann Wöhlke (6. von links stehend) und Dietrich Kastens (10. von links stehend) ließen sich um 1910 in ihren Uniformen ablichten.

51 Ausdemjahre 1906 stammt dieser Schnappschuß mit den Kindern und Betreuerinnen der 1904 gegründeten Achimer Spielschule, die als Vorläufer der Kindergärten anzusehen ist und damals bei der Kirche in der Alten Schule betrieben wurde.

52 'Frisch, frei, stark, treu' war das Motto des Arbeiterturnvereins 'Gut Heil Achim' , der im [ahre 1867 von Achimer Zigarrenarbeitern gegründet wurde und sich nach der Novemberrevolution im Juli 1919 in 'Freie Turnerschaft Achim' umbenannte. Auf dieser Aufnahme aus dem [ahre 1910 zeigen sich die Turner Eckstein (links) und Madelung (rechts) mit einem weiteren Turner in ihrerTurnerkluft mit dem Vereinsemblem und einem 'Gut-HeilGürtel' stolz dem Fotografen.

53 Drei Achimer Grazien von der Freien Turnerschaft lächeln um 1 92 7 dem Betrachter entgegen (rechts Anna Meyer). In den zwanziger [ahren befand sich der Verein auf dem Höhepunkt seiner Aktivitäten und Mitgliederentwicklung. Als historischer Tag in der Vereinsgeschichte galt der 10. August 1919. Damals wurde dem Verein erstmals erlaubt, die Schuiturnhalle zu nutzen:

, ... um so mehr hegen wir jetzt die Hoffnung, daß unter den neuen Verhältnissen der Arbeiterturnbewegung hier am Orte neue Anhänger zugeführt werden. Dafür zu streben, soll unsere Zukunftsaufgabe sein', hieß es in der Vereinszeitung. Es sollte alles an-

ders kommen:Arn 30.April 1933 verboten die Nazis die Freie Turnerschaft Achim. Das Vereinsvermögen wurde beschlagnahmt.

54 Zum Erinnerungsfoto aufgestellt ist hier die Freie Turnerschaft Achim mit dem Vorturner Wilhelm Madelung. Das Bild wurde um 1921 auf-

genommen.

55 Aus dern Iahre 1905 stammt diese Aufnahme mit einem Schnappschuß vom Achimer Viehmarkt.

56 Stolz zeigen sich hier Franziska Meyer, Helene Madelung undAnna Meyer in ihrem TurnerdreB dem Fotografen. Das Bild wurde 1 92 4 gemacht.

57 Diesmal bietet die Volksschule Achim (heute OrientierungsstufeAm Markt) die Kulisse für ein Gruppenfoto des Arbeiterturnvereins. Als Betreuer und Übungsleiter fungierten in den zwanziger [ahren Johann Meinecke (links) und Clara Theißen (rechts). Clara Theißen war Vorturnerin und nach dem Zweiten Weltkrieg als engagierte Funktionärin in der Sportbewegung sogar Mitglied des Bundesvorstandes der Dachorganisation der Sportvereine.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Kolophon | Privacy | Haftungsausschluss | Lieferbedingungen | © 2009 - 2019 Europäische Bibliothek Verlag