Aichtal in alten Ansichten

Aichtal in alten Ansichten

Autor
:   Günther Klock
Gemeinde
:   Aichtal
Bundesland
:   Baden-Württemberg
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6566-2
Seiten
:   80
Preis
:   EUR 16.95 inkl. MwSt. *

Lieferzeit: 2-3 Wochen (unverbindlich). Der gezeigte Umschlag kann abweichen.

   


Auszüge aus dem Buch 'Aichtal in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

8 Katharina Spethin van Neuenhaus verkauft dem Grafen Eberhard Ill. van Württemberg 1403 ihren gesamten Besitz für 300 pfund Heller. (Original im HStA Stgt. U 11911.)

9 Im Iahre 1292 wird Aich erstmals urkundlich erwähnt. In dieser Urkunde geht es um einen Streit (1297) zwischen dem Kloster Adelberg und dem Vogt Eberhard von Aich, der dem Probst des Klosters Geld schuldete. (Original im HStA Stgt.A 469 u. 70.)

10 Grötzingen. Im Iahre 1335 verkaufte Ritter Diepold von Bernhausen die halbe Stadt Grötzingen an den Grafen Rudolf van Hohenberg. Zwei Iahre später verkaufte er ihm die restliche Stadt, Kirche, Burg und die Bürger. (Original im HStA Stgt.A 11408.)

11 Die Luftaufnahme entstand im Iahre 1930 und zeigt Neuenhaus von Osten

gesehen. Im Hintergrund schlängelt sich die Aich aus dem Schönbuch.

12 Erste Kartierung von Neuenhaus aus demjahr 1823. Gut zu erkennen ist der Wassergraben des ehemaligen Jagdschlößchens Nuwe Hus, sowie der Mühlkanal, der mitten durch den Ort angelegt wurde. Er versorgte die Mühle neben der Kirche mitWasser.

13 Luftbild von Aich der Firma Strähle Nr. 13445 aus dem Iahre 1931. Im

Vordergrund sieht man die Bombachmühle.

14 Aichwurde1823erstmals kartiert. Deutlich erkermbar ist die Bombachmühle links außerhalb des

Dorfes. Sie wurde jedoch nicht mit dem Wasser aus dem Bombach betrieben, sondern mit dem Wasser

aus der Aich. Die 'Innere Mühle' liegt am Mühlkanal, der von der Aich abgezweigt wurde. Die Karte

zeigt deutlich, daß Aich als typisches Straßendorf angelegt wurde.

15 Grötzingen. Luftbild Nr. 10285 der Fa. Strähle von 1 930. Ganz rechts sieht man die ehemalige

Bannmühle des Grafen Ulrich. Am linken Bildrand erkennt man die Lage der Grötzinger Burg und den

Wassergraben. Außerhalb des alten Stadtkerns wurde 1914 mit dem Volksschulbau begonnen.

· Kartierung

16 Bei dieset d m Iahre

.. . gens aus e .

Grotzm wei Dnt-

manz

1848 kann ken-

dt auer er

tel der Sta h~b der Wal-

nen. Unter a Be befand

h r Stra

denbuc e . nd ober-

di ZiegeleI u

sich Ie di e kleinen

halb sieht m~n 1 en der

1·· hnerhausch Tage 0

Stadt.

17 Neuenhaus. Das Bild zeigt die Kirche vor dem Zweiten Weltkrieg mit ihrer Friedhofsumfassung. Das Gotteshaus wurde unserer lieben Frau geweiht. 1878 schlug der Blitz in den Turm ein, der seither mit buntglasierten Hafnerziegeln gedeckt ist.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Kolophon | Privacy | Haftungsausschluss | Lieferbedingungen | © 2009 - 2019 Europäische Bibliothek Verlag