Albersdorf in alten Ansichten Band 2

Albersdorf in alten Ansichten Band 2

Autor
:   Manfred Trube
Gemeinde
:   Albersdorf
Bundesland
:   Schleswig-Holstein
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6568-6
Seiten
:   80
Preis
:   EUR 16.95 inkl. MwSt. *

Lieferzeit: 2 - 3 Arbeitstage (unverbindlich). Der gezeigte Umschlag kann abweichen.

   


Auszüge aus dem Buch 'Albersdorf in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

26 Gau- 'ïurnfest

Der Albersdorfer Fotograf Georg Meyer gab anläßlich eines Gau-Turnfestes der Kreise Norder- und SüderDithmarschen in Albersdorf am 14. Juni 1914 eine Postkarte heraus. Im Ehrenkranz ist der Turnvater Iahn abgebildet.

Das Gau-Turnfest wurde unter Mitwirkung des damaligen Männer-Tumvereins Albersdorf der in der Zeit von 1892 bis 1935 bestand, durchgeführt. Das Foto von Albersdorf zeigt einen Bliek in die Bahnhofstraße aus dem Gebäude

der heutigen Amtsverwaltung. Das Gebäude im linken Teil des Fotos wurde im Rahmen der Städtebauförderung wegen seiner besonderen architektonischen Bedeutung Mitte der achtziger Iahre saniert. Das daneben stehende Gebäude (früherTischlerei Suhr & Wiebers bzw. Johannes Mussfeldt) ist heute nicht mehr vorhanden.

Der im Vordergrund erkennbare Weg führt heute zur Jugendherberge.

F,omTl,

27 Monarchen

'Monarchen' maakt 'Poffiein' - Gelegenheitsarbeiter, die oftmals mit der Dreschmaschine (Döschdamper) von Bauernhofzu Bauernhofzogen, hausten seit etwa 1920 in der Feldmark außerhalb des Dorfes. so in Vierrutenbergen (Lagerstätten von Heu und Stroh in der Feldmark) oder in überdachten Kiesgruben.

Sie verdienten ihren Lebensunterhalt als 'Aussteiger der damaligen Zeit' durch gelegentliche Mithilfe bei landwirtschaftlichen Arbeiten. Immer dabei eine Flasche mit Brennspiritus, der mit Wasser verdünnt wurde.

Man kannte die Monarchen im Ort. Ihrem Vornamen, ihrem Beruf oder ihrer Herkunft entsprechend wurden sie benannt, wie zum Beispiel Fritz 'Berliner' , Ernst 'Sergant' oder Leo 'Monarch'. Es waren bescheidene und ehrliche Männer mit eigenem Ehrencode: sie duldeten in ihrer Mitte keine Aussteiger mit krimineller Vergangenheit.

Die Aufnahme entstand im 'Farbenlohbusch' bei den Fischteichen im Gieselautal.

28 Ramundts Gasthof

Diese Postkarte mit dem Vermerk auf der Rückseite 'Schriftliche Mitteilungen nach dem Auslande nur gegen Briefporto gestattet' ist am 2. Oktober 1907 in Heide abgestempelt worden.

Ramundt's Gasthof war schon damals ein repräsentatives Gebäude in Ortsmitte. Zahlreiche Gäste haben sich auf der damals noch zur Straße hin offenen Veranda versammelt. Zu besonderen Anlässen, zum Beispiel Hochzeiten und

Beerdigungen, kamen die Bewohner des Umlandes dort hin. pferde und Wagen wurden im Ausspann (linke Bildseite) abgestellt.

Bei Beerdigungen hielt der Leichenwagen als Spitzenfahrzeug so lange in der Durchfahrt, bis sich alle Trauergäste versammelt hatten. Von dort aus folgte man dem Trauerzug zur Kirche.

29 Gasthof 'Zur linde'

In einer Anzeige von 1907 werden die Vorzüge des Gasthofes 'Zur Linde' an der Ecke Norder- und Kapellenstraße (Besitzer ]ürgen Nottehnann) als Lokal mit großen Gesellschafis- und Wirtschaftsräumen mit Durchfahrt und Ausspann ' dem hiesigen und fremden Publikum bestens empfohlen' .

Auf der Rückseite des Fotos schreibt die Tochter Irma, daß ihrVater Otto Nottelmann (1874 bis 1961), ein Bruder

des ]ürgen Nottelmann, dieses Bild immer in seiner Brieftasche bei sich trug und es oft besah. Das Gebäude war sein Elternhaus, und er liebte seine Heimat über alles.

Auf dem Bild präsentiert sich ]ürgen Nottelmann mit seiner Familie vor der Gaststätte 'Zur Linde'. Heute befindet sich an dieser Stelle das Geschäft der Firma Büttner.

30 Brutkamp

Aus der Zeit um 2500 v. Chr. stammen Megalithgräber wie der Brutkampstein. Die Grabkammer wird aus fünf Wandsteinen und einern übergroßen Decksrein gebildet. Der Deckstem ist der größte bekannte Norddeutschlands und wiegt fast 25 t.

Auf einer gezeichneten Postkarte vom Stahlbad Albersdorf aus dem [ahr 1902 ist der Brutkamp abgebildet. Die Zeichnung ist zugleich ein Suchbild. Wie viele Personen sind zu entdecken?

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Kolophon | Privacy | Haftungsausschluss | Lieferbedingungen | © 2009 - 2019 Europäische Bibliothek Verlag