Altenau in alten Ansichten Band 2

Altenau in alten Ansichten Band 2

Autor
:   Alex Wellner
Gemeinde
:   Altenau
Bundesland
:   Niedersachsen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6517-4
Seiten
:   80
Preis
:   EUR 16.95 inkl. MwSt. *

Lieferzeit: 2-3 Wochen (unverbindlich). Der gezeigte Umschlag kann abweichen.

   


Auszüge aus dem Buch 'Altenau in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

36 Innenaufnahme

Auf dieser Innenansicht der Altenauer Silberhütte ist der erste Treibofen zu sehen, der am 3. Juli 1905 in Betrieb genommen wurde.

Alle Beschreibungen des Hüttenwerkes geben zwei Treiböfen als Betriebsbestandteile an. Bereits 1883 nennt Oscar Hoppe, der sich auf die Altenauer Beamten Hüttendirektor Pfort und Bergrat Cramer von Clausbruch bezieht, zwei Treiböfen für den Prozeß der Werkbleientsilberung.

Hierbei wird das silberärmere Werkblei durch den Zusatz von Zink entsilbert, nachdem die unreinen

kupferhaltigen Schlickerwerke abgenommen sind. Die Schlickerwerke werden durch Saigern im Treibofen von ihrem Bleigehalt befreit, der zur Entsilberung zurückgeht.

Im 1895 erschienen Lehrbuch von Banniza und Klockmann wird der Fassungsraum derTreiböfen mit jeweils 11 t angegeben (Bild um 1911).

37 Schmelzhütte

In der Fotoserie der Altenauer Silberhütte ist auch diese Abbildung der Schmelzhütte überliefert. Sie zeigt vor dem Gebäude den hölzernen Steg auf dem die Förderung, das heißt die Fortbewegung der Schmelzgüter, zum Hüttenboden (Dachgeschoß) erfolgte.

Die Gedingarbeiter mußten die beladenen Karren zunächst steil ansteigend und dann eben verlaufend, teilweise unter Zuhilfenahme von Seilen, transportieren.

Die Karren hatten ein Gewicht von 4- 5 Zentnern

wenn sie mit Schmelzgut beladen waren. Sie wurden bei Erreichen des Hüttenbodens, der zu diesem Zweck einen Belag aus eisernen Platten hatte, gestürzt.

Das für die Hochöfen bestimmte Füllmaterial, die Beschickung, wurde mit der Kratze in den Trog eingefüllt. Der Eintrag desselben erfolgte dann nur mit demTrog.

Holzkohle oder Koks dagegen wurden mit großen Füllfässern zu den Hochöfen gebracht (Bild um 1911).

38 Hüttenbedienstete

Diese Fotografie zeigt die Gesamtbelegschaft der Altenauer Silberhütte zum Zeitpunkt der Schließung. Die 82 Personen zählende Gruppe hat vor dem Gebäude der Schmelzhütte Aufstellung genommen, das auf der linken Seite zu erkennen ist.

Die Hüttenbediensteten werden von dem Holzsteg, der auf den Schmelzhüttenboden führt, gleichsam eingerahmt.

Auf der Abbildung sind sitzend in der ersten Reihe die Beamten und Unterbeamten der Hüttenverwaltung zu erkennen: Hüttendirektor Bergrat Georg Eichsfelder, Hütteninspektor Carl Ey, Oberschichtmeister Ey, Schichtmeister Müller, Schichtmeister Stahrenberg und ObermeisterWilhelm Körber.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Kolophon | Privacy | Haftungsausschluss | Lieferbedingungen | © 2009 - 2019 Europäische Bibliothek Verlag