Annweiler am Trifels in alten Ansichten

Annweiler am Trifels in alten Ansichten

Autor
:   Dr. Hans Blinn
Gemeinde
:   Annweiler am Trifels
Bundesland
:   Rheinland-Pfalz
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5794-0
Seiten
:   112
Preis
:   EUR 16.95 inkl. MwSt. *

Lieferzeit: 2 - 3 Arbeitstage (unverbindlich). Der gezeigte Umschlag kann abweichen.

   


Auszüge aus dem Buch 'Annweiler am Trifels in alten Ansichten'

<<  |  <  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  >  |  >>

Anrrweûer, Schulhaus

-,

",.

66. Hier sehen wir es nochmals - etwas weiter entfernt - in seiner ganzen Schönheit vom Ullrich'schen Garten aus, der sich gegenüber dem Bahnhof ausdehnte.

67. Und so erblicken wir es von dem Gelände am ehemaligen Schwanenweiher aus. Bliek ins Queichtal mit den Fabrikanlagen des 'Stanz- und Emaillirwerks Franz Ullrich Söhne'. Es wurde am 1. Januar 1945 durch Sprengbomben schwer zerstört. Im Vordergrund der Weg am Osterbächel.

68. Das Ende der Burgstraße (einst auch Ludwig-Siebert-Straße) markiert den Eingang zum Annweilerer Kurtal. Der einstige 'Eisweiher' war Brauereibesitz und wurde der Stadt als Teil der städtischen Anlage zur Verfügung gestellt, später von der Eichbaum-Brauerei (Mannheim) an die Stadt verkauft.

69. Ein Fußweg (heute Markwardstraße ) führt an dem ehemaligen Eisweiher vorbei. Hier entstand die Ludwig-Siebert-Anlage - benamt nach dem damaligen bayerischen Ministerpräsidenten. Bliek ins Bindersbacher Tal und auf den Trifels. Vieles hat sich in der Zwischenzeit geändert.

70. Jahre später. Die Bäume um den Weiher sind hoch gewachsen, Tennisplätze entstanden, die inzwischen auch schon wieder verlegt wurden. Die 'Markward-Anlage' (so der heutige Name) soll an Markward von Annweiler (um 1140-1204), Reichstruchseß, Markgraf von Ancona und Herzog von Ravenna erinnern, der aus einem Ministerialengeschlecht entstammte.

71. Vom Musikpavillon am Beginn des Fußweges zum Trifels schauen wir auf die Anlage mit dem Springbrunnen. Am rechten Bildrand steht heute die Gaststätte 'Richard Löwenherz' (Inhaber: Heinz Floßbach).

72. Das Café-Restaurant 'Waldfrieden' am Rande des Trifelswaldes war lange Zeit das einzige Gebäude in diesem Bereich. Auch einmal als 'Gebietsführerschule der H.J.' verwendet. Gerne gingen die Annweilerer zum Tanz-Tee am Sonntag in dieses Haus.

73. 'Die Trifelslandschaft um Annweiler ist das Herzstück des walddunklen Wasgau, der mit der zerrissenen Silhouette seiner Kegelberge sich an den Himmel zeichnet wie ein abenteuerlich lockender Ruf.' Trifels, Anebos und Münz mit der Straße nach Bindersbach - vom Bannenberg aus gesehen.

flnnweiler

Ludwigshajener Erholungsheim

74. Fast am Ende des Tales steht das Ludwigshafener Erholungsheim 'Trifels', 1909-1911 erbaut. Hauptzweck: den städtischen Beamten und Lehrern der Stadt Ludwigshafen am Rhein eine Gelegenheit zu schaffen zur zweckmäßigen Verbringung der Ferien- und Urlaubszeit. 'Pensionspreis 4.50 Rm pro Tag incl. Zimmer.'

LUDWIGSHRfENER ERHOLUNGSHEIM "TRI fELS" BEI 1'NNWflLER.

75. Nochmals von einem anderen Standpunkt aus gesehen mit dem herrlichen Bliek auf die Trifelsberge. Unten links: die nicht mehr vorhandene Kegelbahn des Hauses.

<<  |  <  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Kolophon | Privacy | Haftungsausschluss | Lieferbedingungen | © 2009 - 2019 Europäische Bibliothek Verlag