Arolsen in alten Ansichten Band 1

Arolsen in alten Ansichten Band 1

Autor
:   Annemarie Noll
Gemeinde
:   Arolsen
Bundesland
:   Hessen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-3042-4
Seiten
:   80
Preis
:   EUR 16.95 inkl. MwSt. *

Lieferzeit: 2 - 3 Arbeitstage (unverbindlich). Der gezeigte Umschlag kann abweichen.

   


Auszüge aus dem Buch 'Arolsen in alten Ansichten Band 1'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

39. Die Allee mit ihren mächtigen Eichen im Winter. Der mittlere Fahrweg war durch mehrere Barrieren gesperrt und wurde nur bei besonderen Gelegenheiten geöffnet. Im Hintergrund die 1897 im neugotischen Stil erbaute katholische Kirche.

40. Zu beiden Seiten des mittleren Fahrweges der Großen Allee waren insgesamt drei Promenier- und ein Reitweg. Aus arbeitstechnischen Gründen wurden diese Wege in neuerer Zeit eingesät. Das Bild zeigt die Ecke Große Allee-Jahnstraße (früher Apfelallee) mit dem Schreiber'schen Hause vor dem Ersten Weltkrieg.

TURNHALLE

DES AROLSER T.-V.

Fest - Postkarte.

x. Gauturnfest

des Nordhessisch - Waldecksehen Gaues in Arolsen,

12., 13. u. 14. Juli 1902.

41. Diese Festpostkarte entstand aus Anlaß des X. Gauturnfestes im Juli 1902 in Arolsen. Man sieht die Turnhalle des Arolser Turnvereins in der Jahnstraße. Es fanden darin viele Geselligkeiten, Theateraufführungen und Ausstellungen der Arolser Vereine statt. Während des Zweiten Weltkrieges waren hier französische Kriegsgefangene untergebracht. Die Turnhalle wurde um 1960 abgerissen. Heute steht dort das 'Hotel am Park'.

Kurgarten Arolsen.

42. In der Großen Allee war früher das 'Club-Hans', oft Mittelpunkt geselliger Veranstaltungen. Es wurde 1935 von der Stadt gekauft und zum Hotel 'Kurhaus' ausgebaut. Im Garten fanden die beliebten Kurkonzerte statt.

43. Das Kasino der Arolser Garnison ist heute Offizierskasino der in Arolsen stationierten belgischen Nato-Truppe. Zwischenzeitlich war es 1922-1937 Säuglingsheim des Waldeck'schen Diakonissenhauses. Es hieß damals nach dem im Ersten Weltkrieg gefallenen Bruder der letzten regierenden waldeckischen Fürsten 'Wolradhaus'.

Jrolsen.

44. Die alten Kasernengebäude wurden 1871 fertiggestellt, so daß sie von den aus dem Kriege heimkehrenden Truppen bezogen werden konnten. Im Laufe der späteren Jahrzehnte wurden sie mehrmals umgebaut und erweitert. Hier lag das lIl. Bataillon des Infanterie-Regiments 83.

Àrolsen

Kath. Kirche

xeseene

45. Kriegerdenkmal vor der Kaserne mit den Namen der Gefallenen des Bataillons aus dem Kriege 1870/71. Zur Hundertjahrfeier 1913 standen Posten in Uniformen von 1813 Ehrenwache.

46. Jubiläumspostkarte zur Erinnerung an die Hundertjahrfeier des Infanterie-Regiments 83 in 1913.

Arolsen

Kaseree - Letzter Appell vor dem Ausrücken ins Feld i~J i.

47. Letzter Appell in der Kaserne vor dem Ausrücken ins Feld 1914. Im Vordergrunde der Wagen mit der Fürstlichen Familie, die die Truppe verabschiedete.

48. Fürstin Helene zu Waldeck und Pyrmont (1831-1888) verwendete einen Teil ihres mütterlichen Erbteils zum Bau des Langkrankenhauses im Jahre 1863. Sie nannte es nach ihrer Mutter 'Paulinen-Hospital'. 1895 erhielt der damalige 'Krankenhausweg' den Namen 'Helenenstraße'. Professor DL med. Gottfried Mannel (1832-1908) schaffte bereits 1903 einen Röntgenapparat an. Damit gehörte das Krankenhaus zu den modernsten Deutschlands. Sein Leiter, DL G. Marmel, wurde besonders durch Augenoperationen bekannt. Sein Denkmal wurde 1910 enthüllt. Auf dem Bilde sieht man links den abgerissenen ältesten Teil mit dem Eingang, dem Operationssaal und der darüber befindlichen Taufkapelle, die Schnitzereien des Kunstschreiners Adolf Kaulbach (1823-1906) enthielt. Sie befinden sich jetzt in der Wethener Friedhofskapelle.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Kolophon | Privacy | Haftungsausschluss | Lieferbedingungen | © 2009 - 2019 Europäische Bibliothek Verlag