Bad Blankenburg in alten Ansichten Band 2

Bad Blankenburg in alten Ansichten Band 2

Autor
:   Rolf Ose
Gemeinde
:   Bad Blankenburg
Bundesland
:   Thüringen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6731-4
Seiten
:   80
Preis
:   EUR 16.95 inkl. MwSt. *

Lieferzeit: 2 - 3 Arbeitstage (unverbindlich). Der gezeigte Umschlag kann abweichen.

   


Auszüge aus dem Buch 'Bad Blankenburg in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

69. Im Iabre 1911 feierte man im HotelZum Weißen Roß' das 20G-jährige Bestehen. Besitzer AdolfEnders lud am 19. jannar zum Festessen.Auf die lange Tradition legte man selbstverständlich viel Wert. In keiner Werbeschrift fehlte das 'Roß' als altrenommiertes Haus, vollständig neu eingerichtet, rnit vorzüglichen Betten, eigenen Garagen und elektrischem Licht, was damals wohlnoch nicht so selbstverständlich war. Man bot billige Preise, Logis von 1,25 Mark pro Nacht aufwärts. Ausdrücklich wies man darauf hin, dass der elektrische Strom nicht extra bezahlt werden musste. Der Saal stand für Vereine und große Gesellschaften zur Verfügung. Im Hotel gab es Bäder. Adolf Enders hatte eine Tochter aus der Bäckerei Lösche in der Oberen Marktstraße geheiratet. Ihre Tochter heiratete Walter Riedel, rechts im Bild mit Fleischermeister Walter Ziermann von gegenüber. Riedel folgte seinem Schwiegervater als Besitzer des 'Weißen RoB'

70. Den Vorzug, lange Zeit neben dem Hotel Chrysopras Lösches Hall den größten Saal in der Stadt zu besitzen, konnte man im Hotel 'Zum Weißen Roß' ergiebig nutzen. So wurde hier im [ahre 1898 der 'Imkerverein für Blankenburg und Umgebung' gegründet.Am Februar 1921 kam erstmals das Kino nach Bad Blankenburg, in die späteren 'Zentrallichtspiele Weißes Roß'. Im Juni spricht der spätere nationalsozialistische Gauleiter von Franken, [ulius Streicher, im Saal. Im 'Weißen RoB' befand sich dann auch das Sturmlokal der SA und die Ortsgruppenleitung der 'Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei'. Die Personen auf dem Bild haben damit nichts zu tun. Das links im Bild zu sehende Emaille-Schild verschwand natürlich schnell zum Kriegsende. Erst während der Aufräumungsarbeiten nach dem Hochwasser 1981 wurde es unter der Bühne des Klubhaussaales entdeckt und lan

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Kolophon | Privacy | Haftungsausschluss | Lieferbedingungen | © 2009 - 2019 Europäische Bibliothek Verlag