Bad Doberan-Heiligendamm in alten Ansichten Band 2

Bad Doberan-Heiligendamm in alten Ansichten Band 2

Autor
:   Friedrich Rochow
Gemeinde
:   Bad Doberan-Heiligendamm
Bundesland
:   Mecklenburg-Vorpommern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5591-5
Seiten
:   80
Preis
:   EUR 16.95 inkl. MwSt. *

Lieferzeit: 2-3 Wochen (unverbindlich). Der gezeigte Umschlag kann abweichen.

   


Auszüge aus dem Buch 'Bad Doberan-Heiligendamm in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

19. Von See aus bietet sich dem Besucher die 'weiße Stadt' vordem satten Grün des Waldes besonders reizvoll.

20. Der Fotograf stieg auf das Dach der 'Großfürstin Marie' und lichtete das 'Markenzeichen' Heiligendamms - den Kurplatz - ab. Die leicht beschädigte Negativplatte läßt die historische Patina des Bildes ahnen. Achten Sie auf die 'unarchitektonischen' Glasüberdachungen der Terrassen.

Ostsee~a~ Heiligen~amm

Generalpächter: B~uno Pagel's Hotelgesellschaft m. b. H.

Golfturniere -' Tennisturniere Tontaubenschießen - Rennen

Hotel-Pension "Seestern"

Zimmer 2,50 RM., mit guter Verpflegung 6,50 bis 8,- RM.

Grand-Hotel·

(Einheitspreis) Zirnmer 4,-: RM.,

mit guter Verpflegung 10,-. RM.

I~

Kurhaus

Zirnrner vol} 4,- .RM. an,

. mit erstklassiger

Verpflegung vort 10,- RM. an

21. Die Preise in dieser Zeitungsanzeige für Heiligendammer Hotels sind geradezu 'fürstlich' und zur Nachahmung für die zukünftigen Pensionen und Hotels des 'gehobenen Anspruchs' empfohlen!

22. Seit 18161ädt der Sinnspruch am Giebel des von C.T. Severin gebauten Kurhauses die Besucher freundlich ein: 'Hier empfängt dich die Freude, entsteigst du gesundet dem Bade.' Dieses Dokument entstand um die lahrhundertwende.

23. Ob denn nicht auf der Kurhausterrasse auch schon so mancher einen lieben Gruß per Postkarte nach Hause sandte? Am 5. August 1898 folgte man dem Geschmack solcher Postkartengestaltungen. In bezug auf die finanzielle Lage des Grußschreibers gab er 'Aktienauskunft' . Dann gehörte er ganz sicher nicht zu den Minderbemittelten.

24. Wenn auch nicht schön, praktisch waren die Glasdächer schon. Es scheint Saisonbeginn zu sein, denn die Kellner vor dem Kurhaus langweilen sich.

25. Auch hier verrät uns der Fotochronist etwas von der Ruhe vor dem Sturm. Jedenfalls vermitteln die Palmen etwas vom milden Flair, das die zu erwartenden Gäste genießen wollen.

26. Den Säulenschmuck des Severinschen Kurhauses entlieh man sich ehemals auch für einen Durchbliek vom damaligen 'Grand Hotel' (heute 'Haus Berlin') auf den Kurhausplatz.

27. Da der bisherige Saal des Kurhauses dem Gästeandrang nicht genügte, ließ Friedrich-Franz Il. 1856/57' ... einen Saal-Prachtbau erstehen, bei dessen Betreten der Besucher noch heute von Bewunderung erfüllt ist'. So ein zeitgenössischer Chronist.

28. Und weiter: 'Durch zwei prachtvolle Flügeltüren an der langen nordwestlichen Wand steht der neue Saal mit vier eleganten Nebenzimmern in Verbindung, welche in gleich feinem Geschmack dekoriert, der Badegesellschaft zu Gebote stehen.'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Kolophon | Privacy | Haftungsausschluss | Lieferbedingungen | © 2009 - 2019 Europäische Bibliothek Verlag