Bad Ems in alten Ansichten

Bad Ems in alten Ansichten

Autor
:   Stadtarchiv Bad Ems
Gemeinde
:   Bad Ems
Bundesland
:   Rheinland-Pfalz
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-1547-6
Seiten
:   80
Preis
:   EUR 16.95 inkl. MwSt. *

Lieferzeit: 2 - 3 Arbeitstage (unverbindlich). Der gezeigte Umschlag kann abweichen.

   


Auszüge aus dem Buch 'Bad Ems in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

19. Auch ein Foto, das beim Brunnentrinken aufgenommen worden war, konnte man als Ansichtskarte verschicken oder als Andenken an die Kur mit nach Hause nehmen. Solche Hüte trugen die Damen kurz vor dem Ersten Weltkrieg!

20. Die 'Wandelbahn' hat Kaiser Wilhelm dem Bade geschenkt. Sie hatte zunächst noch einen ovalen Verbogen, der aber nicht lange Bestand hatte. Bei schlechtem Wetter war sie ein beliebter Aufenthaltsort in frischer Luft, in dem mitunter auch getanzt wurde. In den dreißiger Jahren wurde sie abgerissen.

21. Am Ende des gärtnerisch bepflanzten Teiles des Kurgartens steht das 1892 errichtete Kaiserdenkmal, schlicht, aus weißem Marmor. Es hat beide Weltkriege überdauert, vielleicht, weil Wilhelm 1., der in Ems nur Zivil trug, auch in Zivil dargestellt ist. Hier allerdings hat ein Spaßvogel dem alten Herrn einen Schneehelm aufgesetzt (rechts).

Die denkwürdige Begebenheit der Geschichte

.König Wi/he/m I. sof! ganz heiter ...?

Die denkwürdige Unterredung zwischen König Wilhelm v.Preu6en u.dem französischen Botschafter Graf Benedetti auf der Kurpromenade zu Bad Ems am 13. Juli 1870 morgens 9 Uhr 10 Minuten.

Bekanntlich überbrachte Benedetti die französische Forderunç, der König solle erktàren, daß er eine Sewer bung des Prinzen ven Honenzottem um d. spanischen Thron nicht zulassen werde. Die Ablehnung dies. Verlangens hatte die sechs Tage spater am 19. Juli erfolgende Kriegserklärung Frankretchs zur Folge.

Links: Graf Lehndorf, Adjutant des Königs.

Mitte: Graf Benedetti. Rechts: König Wilhelm l, Bild gesetz!. geschützt u. Nachahmung verboten.

Hermann Janik Kunstmaler. Bad Ems

22. Als erlauchtester Gast des Bades ist der Kaiser des öfteren dargestellt worden. Diese Karte nach einern Gemälde des Emser Kunstmalers Janik zeigt die Begegnung König Wilhelms am 13. Juli 1870 mit dem Grafen Benedetri (im Hintergrund).

23. Diese Karte zeigt Wilhelms 1. Einzug als Deutscher Kaiser im Juli 1871. Er sitzt in Zivil rechts in der ersten Kutsche, und die begeisterte Menge jubelt ihm zu.

Érinnerung an

xatser Itlilbelm I. lInfenl))all in setnem g~liebten tms. J{aiser rDilbelm I. unu seïne 5d}wester anf der l'rornenade.

24. Hier hat er sich mit seiner Schwester, der verwitweten Herzogin von MecklenburgSchwerin, in den Kuranlagen aufnehmen lassen.

25. Dieses Foto zeigt den Kronprinzen Friedrich, rechts, mit seiner Gemahlin bei einem Picknick auf der Ruine Sporkenburg bei Ems mit seinem Gefolge. Der an Kehlkopfkrebs leidende spätere Kaiser Friedrich hat im Frühjahr 1887 in Bad Ems eine erfolglose Kur gemacht. Er reiste dann weiter nach Meran, von wo er erst nach dem Tode seines Vaters im März 1888 als todkranker Mann nach Berlin zurückkehrte.

26. Wir werfen einen Bliek auf die linke Lahnseite, auf das sogenannte 'Viereck', die Stelle, an der das kleinere Römerkastell lag. Die Form eines römischen Kastells läßt sich unschwer noch erkennen.

27. Die schroffen Schieferklippen der Bäderley geben den Bliek in die Braubacherstraße frei,

Gruss vom Café-Restaurant auf dem WIntersberg.

28. Der Wintersberg hat seinen Namen daher, daß er am Nordhang der Taunusberge liegt und sehr schattig ist. Auf dieser Karte macht er seinem Namen Ehre. Man sieht Wohnhaus und Scheune der Pächter des Cafés, das 1904 noch ein kleiner Pavillon war. Rechts erhebt sich der auf dem Fundament eines alten römischen Wachtturms 1874 nachgebaute Römerturm mit einer lateinischen Inschrift zu Ehren Kaiser Wilhelms.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Kolophon | Privacy | Haftungsausschluss | Lieferbedingungen | © 2009 - 2019 Europäische Bibliothek Verlag