Bad Ems in alten Ansichten

Bad Ems in alten Ansichten

Autor
:   Stadtarchiv Bad Ems
Gemeinde
:   Bad Ems
Bundesland
:   Rheinland-Pfalz
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-1547-6
Seiten
:   80
Preis
:   EUR 16.95 inkl. MwSt. *

Lieferzeit: 2 - 3 Arbeitstage (unverbindlich). Der gezeigte Umschlag kann abweichen.

   


Auszüge aus dem Buch 'Bad Ems in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

39. Aus diesem Teich hinter der Bergstation werden die Wagen gefüllt.

40. In einem Bad, das so viele erlauchte Gäste in seinen Mauern gesehen hat, gab es selbstverständlich auch eine Reihe von Denkmälern. Einige von ihnen sind leider durch die Zeit und die Kriege verloren. Wohl der älteste Denkstein ist die 'Henriettensäule' zu Ehren der Schwester des regierenden Herzogs Wilhelm 1826 gesetzt, nachdem sie die neu angelegte Promenade im Malberg eröffnet hatte.

41. Auch Türme können Denkmäler sein, so der massive, 1900 gesetzte Bismarckturm auf der Höhe des Klopp. Bismarck war Ehrenbürger von Bad Ems.

lJad ems. utsmarcxsäute.

BAD EMS. Concot'da rrn )ndR taura .? on84Sr:" J M.

42. Der schon erwähnte Concordiaturm auf dem höchsten Punkt der Bäder1ey (Aussichtsturm) wurde 1860 errichtet. Sein Restaurant wurde 1945 ein Opfer ziemlich sirmlosen Beschusses.

BAD EMS

Kriegerdenkmal

-:/113

43. Das für die Gefallenen des Krieges 1870/71 gesetzte Kriegerdenkmal auf der Bäderley wurde zur selben Zeit vernichtet.

"

BRD EMS a. d. lahn. . Wassert urm und Neues Badeb aus.

44. Schließlich sei noch der 1907 an der Wilhelmsallee erbaute Quellenturm genannt. In ihm sind eine Reihe von Quellen gefaßt. Durch seine Lage ist er zum Wahrzeichen der Stadt geworden.

45. Die älteste Kirche von Bad Ems ist die schöne evangelische Martinskirche an der Marktstraße. Ihre Fundamente reichen bis in romanische Zeit. 1720 brannte sie aus und wurde ab 1724 nach Barockprinzipien wieder aufgebaut. 1859 erfolgte ein neuer Umbau, 1957 eine grundlegende Restaurierung.

46. 1661 erbaute Landgraf Ernst von HessenRheinfels die schlichte, aber sehr ansprechende kleine Barockkapelle an der Wintersbergerstraße, da durch die Reformation die Martinskirche lutherisch geworden war. Die Kapelle war lange die katholische Pfarrkirche. Über dem Portal ist das Wappen des Landgrafen (unten).

47. Am Ausgang des Kurparks in der Nähe des Rathauses wurde 1863/1876 die heutige katholische Kirche erbaut. Baulich gehört sie in die Nachgotik der Schinkelschule mit Einturmfassade, Dachreiter und Fialen. Dachreiter und Fialen sind heute nicht mehr vorhanden.

48. Zur gleichen Zeit entstand auch die russisch-orthodoxe Kreuzkuppelkirche für die russischen Gäste, bei deren Einweihung Zar Alexander II. zugegen war. Russische und deutsche Kurgäste hatten namhafte Summen zu dem Bau gestiftet. In der Kirche wird noch regelmäßig Gottesdienst gehalten. Sie untersteht dem russisch-orthodoxen Erzbistum für Westeuropa in Paris.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Kolophon | Privacy | Haftungsausschluss | Lieferbedingungen | © 2009 - 2019 Europäische Bibliothek Verlag