Bad Pyrmont in alten Ansichten

Bad Pyrmont in alten Ansichten

Autor
:   Dr. Dieter Alfter
Gemeinde
:   Bad Pyrmont
Bundesland
:   Niedersachsen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-4683-8
Seiten
:   80
Preis
:   EUR 16.95 inkl. MwSt. *

Lieferzeit: 2-3 Wochen (unverbindlich). Der gezeigte Umschlag kann abweichen.

   


Auszüge aus dem Buch 'Bad Pyrmont in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

69. Freiwillige Feuerwehr Stadt Pyrmont 1879. AufInitiative des energischen Bürgermeisters Ockel erfolgte am 1. Dezember 1879 die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Pyrmont, ein Zusammenschluß der Wehren von Oesdorf und Pyrmont. Nach dem Vorbild der Pyrmonter Feuerordnung von 1862 bildeten die Turner des 1863 gegründeten MTV die Rettungsmannschaft; die Spritzenmannschaft setzte sich überwiegend aus Oesdorfer und Pyrmonter Handwerkern zusammen. In der Mitte des Fotos, hinter dem Spritzenwagen, steht mit Helmbusch der Feuerwehrhauptmann H. Schulze, ein Oesdorfer Tischlermeister. A. T.

70. Bad Pyrmont, Konditorei und Kaffee, A. Heringslake, Fotografie. Wer Gotvrauw et hat wol gebauwet im Himmel und auf Erdo. George Reisner Katanna Stemers 1662. So steht es auf dem schönen alten niedersächsischen Ständerhaus über dem Haupteingang an der Bäckerstraße. Ein weiterer Eingang wurde gebaut, als später die LortzingstraBe angelegt wurde. Dieser ist mit der Jahreszahl1671, den Namen der Eheleute und dem Spruch Cunst der Leute kav niet schaden, was Got wil mus Geraten geschmückt. Das alte Niedersachsenhaus kann damit wohl die Besonderheit von zwei Haupteingängen aufweisen. Seit altersher befand sich hier eine Bäckerei, die über lange Zeit die fürstliche Konzession für mehrere Verkaufsstände in Oesdorf und an der Hauptallee besaß. A.T.

71. Holzhausen bei Bad Pyrmont, Hauptstraße, Foto A. Brauss, um 1930. Das Dorf Holzhausen, heute der größte Ortsteil von Bad Pyrmont, wurde 1938 eingemeindet. Die ehemalige Hauptstraße, die heutige Schillerstraße, macht den dörflichen Charakter noch besonders deutlich. Holzhausen ist neben der Landwirtschaft geprägt von Handwerk, Gewerbe und vom Pensionswesen. In früheren Jahrhunderten war die Hauptstraße durch Holzhausen die Hauptverbindung über Grießern nach Hannover.

72. Holzhausen, Bad Pyrmont am Wegweiser. Auch auf dieser Postkarte ist der dörfliche Charakter des 1938 zu Bad Pyrmont eingemeindeten Dorfes Holzhausen noch gut spürbar. Inmitten des Dorfes an der Hauptstraße stand der alte Wegweiser, rechts den Weg nach Grießem, links in Richtung Hagen zeigend. In alten Zeiten soll hier die Dorflinde gestanden haben. Hinter dem Trafohäuschen kann man die alten Fachwerkgebäude der Gastwirtschaft 'Sorgenfrei', rechter Hand die 'Bärenhöhle' erkennen. A.T.

73. Thai bei Bad Pyrmont, Verlag Heinrich C. Otto, Kiel (Postfach 152). Thai, eines der zehn zur ehemaligen Grafschaft Pyrmont gehörenden Dörfer, heutiger Ortsteil der Stadt Bad Pyrmont, hat eine einmalig schöne Lage im lieblichen Tal der Emmer an dessen engster Stelle. Dieses Tal war von altersher ein wichtiges Durchgangsgebiet zwischen West und Ost. 'Die 'Thaler Klippen' , die, wie auf der Karte erkennbar, bis direkt an den Fluß heranreichen, bestehen, eine Hinterlassenschaft des einst hier die Landschaft bedeekenden Meeres, aus verschiedenen Kalksteinarten, in den oberen Schichten aus Muschelkalk. Auf dem schmalen Flußanger an der Dorfseite tummeln sich große Gänsescharen. Im daneben abgebildeten Motivauf der Karte ist das alte Brinkmannsche Gasthaus zu erkennen. A.T.

74. Gruß aus Löwensen bei Bad Pyrmont. Löwensen, im Jahre 969 erstmalig erwähnt, liegt im Emmertal, westlich vom Kurort. Das kleine Dorf, zu dem auch die 1791 gegründete Quäkersiedlung Friedensthal gehört, war und ist für Kurgäste ein beliebtes Ausflugsziel. St. Maria hatte als 'Private Haushaltungsschule' und als Erholungsheim einen guten Ruf, wurde seit 1917 betrieben von dem Orden der Franziskanerinnen. Das Müttergenesungsheim 'Hohe Stolle' ist seit 1952 in Betrieb.

75. Bliek auf Neersen, Gasthaus Rob. Dreyer, die Schule, Foto Rinke, Coppenbrügge. Während seiner Regentschaft fügt Simon Graf zur Lippe (verheiratet mit Ursula Gräfin zu Spiegelberg und Pyrmont) 1558 die zu seinem Braunschweigischen Lehen gehörenden Dörfer Baarsen und Neersen der Pyrmonter Grafschaft hinzu. Die beiden sind die entferntest gelegenen Orte der zu Pyrmont gehörenden fünf Bergdörfer auf der Ottensteiner Hochebene. 1598 wurden sie offiziell an die Pyrmonter Grafschaft abgetreten. Die Territorialpolitik der früheren Pyrmonter Grafen findet mit dieser letzten Gebietserweiterung ihren Abschluß. Im Hintergrund des Dorfes auf der Postkarte ist die Turmspitze der schönen und trutzigen alten Neerser Kirche zu erkennen. A.T.

Bad Pyrmont.

Partie an der Emmer.

76. Bad Pyrmont, Partie an der Emmer, Verlag Ernst Schnelle, Pyrmont, Im westlichen Eggegebirge entspringt die Emmer, zwängt sich bei Lügde durch die Berge und durchfließt bogenförmig und windungsreich die parkartige Wiesenlandschaft des Pyrmonter Tales. Mehrere Sole/Mineralquellen befinden sich in unmittelbarer Nähe des Flusses. Im Frühjahr werden die fruchtbaren Emmerwiesen häufig überschwemmt und der Lauf des Flusses, in den anderen Jahreszeiten eher still, entwiekelt eine starke Strömung. Ringsum eingebettet von den Höhen des westlichen Weserbergiandes liegt diese liebliche Parklandschaft des nach Nordwesten hufeisenförmig sich ausweitenden Pyrmonter Talkessels. A. T.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Kolophon | Privacy | Haftungsausschluss | Lieferbedingungen | © 2009 - 2019 Europäische Bibliothek Verlag