Bad Salzungen in alten Ansichten

Bad Salzungen in alten Ansichten

Autor
:   Hartmut Ruck
Gemeinde
:   Bad Salzungen
Bundesland
:   Thüringen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5342-3
Seiten
:   80
Preis
:   EUR 16.95 inkl. MwSt. *

Lieferzeit: 2 - 3 Arbeitstage (unverbindlich). Der gezeigte Umschlag kann abweichen.

   


Auszüge aus dem Buch 'Bad Salzungen in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

59. Werra-Hochwasser in der Unterstadt am 28. Februar 1909. Seit dem 16. Jahrhundert berichtet die Chronik von, die Stadt und ihre Bewohner in Mitleidenschaft ziehenden, Hochwassern der Werra.

60. Bis in die jüngste Zeit treten immer wieder Hochwasser im Werratal auf, die teilweise katastrophale Ausmaße hatten. Das enge Tal zwischen der Unterstadt am Flößrasen, den Gradieranlagen und dem Mühlberg sind dabei besonders gefährdet.

61. Am Südufer des Burgsees erhebt sich der Seeberg. Von ihm aus hat man einen herrlichen Bliek auf See und Stadt. 1827 errichtete hier eine Aktiengesellschaft wohlhabender Salzunger Bürger ein Bürgerklubhaus. Salzungens Dichter, Sagensammier und Maler Ludwig Wucke zeichnete für seinen Freund Ludwig Bechstein diese Bürgergesellschatt im Jahre 1828.

SOLBRD SRLZU GEN

Blick über den See nach der Kirche

Prosit Neujahr

62. Winterfreuden auf dem zugefrorenen Burgsee gehörten mit zum feststehenden Jahresablauf. Sie wurden nicht nur von der Jugend, sondern auch im Familien- und Vereinskreis von dem Erwachsenen genutzt.

63. In der 'Krone' dem ältesten erhaltenen Gasthof der Stadt Salzungen, trafen sich in den siebziger Jahren des 19. Jahrhunderts die Honoratioren der Stadt. In ihrer Mitte Wucke, der altes kulturelles Volksgut des Werratals, seiner Vaterstadt SaJzungen und der Rhön in seinen literarischen Arbeiten niedergeschrieben und der Nachwelt erhalten hat.

64. Spielmannszug der Salzunger Bürgerschule im Jahr 1891. Stolz und wichtig präsentieren sich der Tambourmajor und die Mitglieder.

65. Der Salzunger Kirchenchor anläßlich seines 50jährigen Jubiläums am 12. Dezember 1910 unter Leitung von Julius Meininger. Der Chor erfreute sich der besonderen Förderung durch den als 'Theaterherzog' bekanntgewordenen Herzag Georg Il. van Sachsen-Meiningen. Programm und Vortragsweise des Chores unter Leitung von Müller, Mühlfeld und Meininger bedeuteten eine beachtliche Höhe laienkünstlerischen Schaffens. die über die Region hinaus Ausstrahlung hatte.

66. Alte Salzunger- Die 'Mützc' der Frau aus dem Bürgerstand, eine grenadiermützenförmige schwarze Haube mit auf die Stirn gehender spitzer Schneppe und reich gestiektem 'Besatz' hinten war die für Salzungen im 19. Jahrhundert typische Tracht.

67. 1854 eröffnete der Salzunger Schneidermeister Lux am Rübsamsberg ein Sommerwirtschaftslokal mit Harmoniemusik. Das Lokal erhielt im Volksmund bald den Namen 'Luxenburg'. Es stand in gewissem Kontrast zum Seebergsclub, denn das Publikum entstammte den Kreisen der Bevölkerung, denen der Bürgerclub verschlossen blieb. Die Salzunger Sozialdemokratie hatte um die Jahrhundertwende hier ihr Domizil.

68. Das Wucke zugeschriebene Bild zeigt die Seepromenade um das Jahr 1830. Am gegenüberliegenden Ufer ist das Burgercasino 'Seeberg' mit den zugehörenden Anlagen sowie der 1826 zu Ehren des regierenden Herzogs errichtete Tempel und 'Appolds Hotel', das spätere Hotel Burgsee.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Kolophon | Privacy | Haftungsausschluss | Lieferbedingungen | © 2009 - 2019 Europäische Bibliothek Verlag