Bad Sooden-Allendorf in alten Ansichten Band 2

Bad Sooden-Allendorf in alten Ansichten Band 2

Autor
:   Manfred Lückert
Gemeinde
:   Bad Sooden-Allendorf
Bundesland
:   Hessen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-4873-3
Seiten
:   80
Preis
:   EUR 16.95 inkl. MwSt. *

Lieferzeit: 2-3 Wochen (unverbindlich). Der gezeigte Umschlag kann abweichen.

   


Auszüge aus dem Buch 'Bad Sooden-Allendorf in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

9. Vor dem Umzug des Erntefestes 1900 ließen sich die Mitglieder des Radfahrvereins vom Hoffotografen Tellgmann ablichten. Sein Atelier befand sich zu Beginn der Haintorstraße, schräg gegenüber vom Hotel Rack. Es ist das Häuschen mit Schild hinter dem Baum (später in der Kurhausstraße). Im linken Gebäude hatte Wilhelm Weidernann sein Geschäft. Wenige Jahre später entstand hier das große Gebäude , in welchem sich heute die Buchhandlung Goldmann befindet. Der Fahnenträger in der Mitte heißt Paul Schrot, der spatere Besitzer des Pora- Werkes am Güterbahnhof.

Kirci)strasse.

Bad Secden

a. Werra

10. Eine sehr seltene Ansicht von der früheren Kirchstraße in Sooden, entstanden um 1900. Links ist ein großer Fachwerkbau zu sehen. Er ist der Vorgänger des im Jahre 1908 total umgebauten Pfarrhauses, wie wir es heute noch (mit Türmchen usw.) antreffen. Auf dem Platz im Vordergrund ein Rundell aus Steinen mit einem frischgepflanzten Baum. Es handelt sich um die schöne Linde, an der wir uns täglich erfreuen können.

Bad Sooden a, Werr.

.~

11. Diese Karte aus der Zeit um 1902 zeigt das jetzige Gradierwerk , welches früher bis an das Werraufer reichte und 1927/28 zur jetzigen Länge gekürzt wurde. Bei dem kleinen Holzhäuschen im Vordergrund handelt es sich um die Solgraben-Badeanstalt. Männlein und Weiblein natürlich streng getrennt, konnte man sich, an einem Seil hängend, im kühlen Werrawasser erfrischen. Eine leibliche Erfrischung anderer Art gab es in dem sogenannten Kunsthaus (links). Die Familie Hoffmann hatte im rechten Teil des Hauses einen Milchausschank eingerichtet.

12. Die bekannte Ecke Kirchstraße-Bahnhofstraße um 1907. Im Mittelpunkt das 1896 gegründete Porzellan- und Haushaltswarengeschäft von Christian Hartmann ('Scherben-Christel'). In den Kisten befindet sich angelieferte Ware. Im Gebäude oben rechts hatte Herr Sperber einen Gemischtwarenladen. Zwischen Brunnen und Laterne die 1899 gepflanzten Linden. Bedingt durch die Enge und das Gefälle ereigneten sich hier häufig Unfälle. 1928 war ein Lastwagen der Klosterbrauerei Eschwege rückwärts in den im Umbau befindlichen Lebensmittelladen von Stöbers ('Ecken-Stöber') gerollt. 1918 starb dort ein Schulmädchen durch einen tragischen Unfall. (Siehe Chronik von 1915-1933.)

Allendorf a. Werra

13. Auf den ersten Bliek hat sich hier seit den Jahren um 1907 nicht viel verändert. Die Wege Hinter der Stadt und der Steinweg weisen das alte, heute zugeteerte grobe Kopfsteinpflaster auf. Damals fuhren hier häufig schwerbeladene Fuhrwerke entlang. Rechts zur Allendorfer Papierwarenfabrik (seit 1853) und links unten von der Papierstoff-Fabrik C. Meder kommend. Hier wurde Holz zu einer Art Zellstoff gemahlen. Vier Pferde waren oft nötig, um die schweren Säcke per eisenbereiftem Wagen diese Steigung hochzuziehen, um sie zum Güterbahnhof zu fahren.

BAD SOODEN a. Werra

Kurhausstrasse

14. Der Bliek auf die Kurhausstraße in Richtung Landgraf-Philipp-Platz, um 1906. Rechts die alte Kurhaus-Restauratien. hier noch ohne den im Jahre 1908 erfolgten Anbau in Richtung Straße. Dahinter sehen wir das Wiener Café, links ist gerade noch ein Teil der Kurhalle erkennbar. Die Kurhausstraße ist heute zu Gunsten des Kurparks um einige Meter schmaler gebaut worden; Bürgersteig und Zaun (links) sind nicht mehr vorhanden.

Bad Sooden a. vVerra, Villen- Viertel" j

15. Der nördliche Teil Soodens mit der Westerburgstraße und der Straße zum 'Großen Hain' um 19061 07. Rechts irn großen Gebäude befand sich das vornehme Kurhotel Gundlach, die heutige LV A, Kurhessen. Im Hintergrund. direkt hinter den Häusern, verläuft die Witzenhäuser Landstraße, jetzt Hainbachwiesen, Berliner und Königsberger Straße. Über sie lief bis 1951 der gesamte Durchgangsverkehr. In der linken Bildhälftc, bei der Straßcnbiegung, befand sich bis vor wenigen Jahren ein 1824 gestalteter Rastplatz mil Steinbänken und Linden.

.Bad Sooden a. d. Werra

Obere Berggasse

16. Die Obere Berggasse mit einem Teil des Kurparks, 1906/07. Links die Rückfront des 1905 fertiggestelhen Kurrnittelhauses, dahinter die zu Anfang dieses Janrhunderts erbaute Soodener Post, die sich bis zum Januar 1964 in diesem Gebäude befand. (Heute Café 'Alte Post'). Im Haus am rechten Bildrand ist seit dem 4. Mai 1950 Friseur Walter Weber (Treppen- Weber) tätig (heute Volker Weber).

a. d. Wma

Weinreihe

17. Die Weinreihe im Jahre 1902, als noch nahezu an jedern Haus der Wein wuchs und man vom Fenster aus die süßen Reben pflücken konnte. Zaghaft zeigen sich die ersten Geschäfte in einer Zeit ohne Hektik und Straßenlärm. Vorn an der Ecke das Friseurgeschäft von Ludwig Weber, seit 1890 in diesem Haus. Rechts wieder der Zaun zum Kurpark mit Bürgersteig, hinter der Laterne wie noch heute der obere Eingangzum Park.

Bad Sooden a. Werra

w.-~ ~;;,

18. Der Bliek in die Weinreihe , der heutigen und auch damaligen Hauptgeschäftsstraße, vom Salzamt aus, 1904105. Große Schaufensterscheiben haben die Fronten der früheren normalen Wohnhäuser grundlegend verändert. Im Kurpark sieht man deutlich die beiden Tennisplätze. Über den neuerbauten Villen am Ortsrand befindet sich auf der Höhe die 1886 errichtete Restauratien 'Zur Wcsterburg' , damals in Fachwerk mit massivem Unterbau erstellt. Nach der Badgründung war sie neben dem Café 'Zur schönen Aussicht' (Wald-Café) für viele Jahre das einzigste Ausflugslokal auf der Soodener Seite.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Kolophon | Privacy | Haftungsausschluss | Lieferbedingungen | © 2009 - 2019 Europäische Bibliothek Verlag