Bad Urach in alten Ansichten Band 1

Bad Urach in alten Ansichten Band 1

Autor
:   Walter Röhm
Gemeinde
:   Bad Urach
Bundesland
:   Baden-Württemberg
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-3483-5
Seiten
:   80
Preis
:   EUR 16.95 inkl. MwSt. *

Lieferzeit: 2-3 Wochen (unverbindlich). Der gezeigte Umschlag kann abweichen.

   


Auszüge aus dem Buch 'Bad Urach in alten Ansichten Band 1'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

39. Der Marktplatz war schon immer Schauplatz vieler großer und kleiner, freudiger und trauriger Ereignisse, in Friedens- und in Kriegszeiten. Im ersten Weltkrieg war Urach Rekrutendepot des Landwehr-Infanterie-Regiments Nr. 180. Eine Truppenverabschiedung zeigt unsere Ansichtskarte. Sie wurde im Februar 1916 von Urach abgesandt mit folgendem Text: Lieber Freund, hier schicke ich Dir einen letzten Gruß aus Urach, Lieber Freund, denk an mich. Wiedersehn macht Freude.

40. Seit 1724 findet in Urach der Schäferlauf statt. Einst Zunft- und Gerichtstag der Schäfer, ist der Schäferlauf heute ein echtes Volks- und Heimatfest geworden. Was ihn von anderen Heimatfesten unterscheidet, ist der Bezug auf den einstigen Zunfttag der Schäfer und die lebendige Pflege überlieferten Volksgutes. Auf dem Marktplatz nimmt das Fest seinen Anfang. Vor der Abholung des Schäfergerichts vom Rathaus, der sich ein Gottesdienst in der Arnanduskirche anschließt, wird nach altem Brauch der Oberamtmann (= Landrat) als Nachfolger des herzoglichen Vogtes von seinern Dienstsitz abgeholt. Ihm - und in seiner Nachfolge heute dem Bürgermeister - gebührt die Ehre des ersten Tanzes.

41. Dann bewegt sich der Festzug über den Marktplatz zur Amanduskirche. Der Festzug des Jahres 1913 ist auf einer Ansichtskarte vom Marktplatz einkopiert, Wir erkennen die wichtigsten historischen Festzugsruppen: die Schäferrnusik, das Schäfergericht mit der Schäferfahne, die Kreis- und Schwarzreiter (zu Fuß), das Königspaar, Wettläufer und Wasserträgerinnen, Trachtengruppen aus der Umgebung,

42. Die Schäfer- und Festmusik führt den langen Festzug durch die Innenstadt zum Festplatz an. Gespielt wird seit 1924 der 'Uracher SchäferlaufMarsen'. Auf unserem Bild des Jahres 1929 der Festzug in der Stuttgarter Straße,

43. Festplatz ist seit 1913 das Sportgelande in der 'Zittelstatt'. Zuvor fand das Fest im Schloßhof, auf dem Tiergartenberg-Gelände und im Turnhallegarten statt. Vor dem eigentlichen Wettlauf der ledigen Schäferinnen und Schäfer finden Darbietungen der Kreisreiterpaare und der Trachtengruppen statt. Bis zum Jahre 1828 und seit 1857 wird beim Schäferlauf auch der 'Hahnentanz' autgeführt. Den Aufmarsch der teilnehmenden Tanzpaare zu diesem Tanz zeigt unser Bild aus dem Jahre 1929.

44. Eine besondere Attraktion ist beim Schäferlauf der Wettlauf der Wasserträgerinnen, der seit 1869 ausgetragen wird. Die festlich gekleideten Wassertragerinnen tragen kupferne, mit Wasser gefüllte 'Gölten' auf dem Kopf, Ohne an die Gölten zu greifen, rnüssen sie den Wettlauf bestreiten. In aussiehtsloser Position liegende Teilnehmerinnen schutten in der Regel im Ziel das Wasser nicht in den bereitgestellten Bottich, sondern versuchen, die Preisrichter 'einzuseifen'. Auf unserem Bild aus den zwanziger Jahren kann man bereits die 'Kursänderung' einiger Wasserträgerinnen erkennen.

45. Die neben der Schäfermusik wohl bekannteste Festzugsgruppe sind die Kreisreiterpaare (Metzgerburschen und Metzgerrnädchen) in ihrer bunten Tracht. Zu den Klängen des Schäferlaufmarsches ziehen sie nicht nur am Festtag selbst, sondern Tage zuvor und danach durch die Stadt und führen den Metzger- und den Bechertanz auf. Georg Weiß ist im Jahre 1905 (unser Bild) der Vorreiter. Kreisreiterpaare sind: Rudolf und Sophie Frey, Georg Endriß und Maria Frey, Karl Reich und Helene Reich, Karl Reich und Rosa Frey.

46. Erstmals im Jahre 1923, zum 200-jährigen Bestehen des Uracher Schäferlaufs, wurde das Festspiel 'D'Schäferlies' aufgeführt. Der Albdichter Hans Reyhing (1882-1961) hat es geschrieben und der Stadt Urach geschenkt. 'D'Schäferlies' gehört seither zum wesentlichen Bestand des Schäferlaufs, Tausendc von Festbesuchem haben seit 1923 das Mundartstück um die Liebe einer Schäfertochter zu einem Bauernburschen, eine schwäbische Rorneo-und-Julia-Story, gesehen, Das Ensemble der Uraufführung zeigt unser Bild.

47. Der Uracher Schäferlauf ist weit im Land bekannt. Die einzelnen Festgruppen werden deshalb immer wieder eingeladen, Urach und seine Alb bei anderen Festen und Anlässen aller Art zu vertreten. Eine Uracher Schäferlauf-Abordnung war auch auf der Trachtenschau beim Schwaben-Fest in Stuttgart am 28. September 1924. Unser Bild zeigt die Schäfermusik mit Musikdirector Pistor an der Spitze, das Schäfergericht mit Lade und Schäferinnen. In der Zeitschrift 'Landwirtschaftliche Hausfrau' stand damals folgender Vers:

Schäfer von Urach und von Brenz, Prächtig wie Herbst, und sehöa wia Lenz, Und d'Schdferinna, liab und siiaß,

So schoa wia Kirseh'- und Apfelblüat, Sonnaverbrannt und sanft d'r Bliek, Und Herz und Seela, voller Glück!

48. Von den einst berühmten alten Uracher Gaststätten hat sich nur noch das 'Faß' in der Wilhelmstraße bis heute erhalten. Seine Existenz läßt sich bis ins Jahr 1700 zurückverfolgen. Heute präsentiert sich das große, machtige Haus als eines der schönsten Fachwerkhäuser der Stadt. Um das Jahr 1910, als unser Bild entstand, war das Fachwerk noch unter einer dieken Putzschicht verborgen.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Kolophon | Privacy | Haftungsausschluss | Lieferbedingungen | © 2009 - 2019 Europäische Bibliothek Verlag