Bad Urach in alten Ansichten Band 2

Bad Urach in alten Ansichten Band 2

Autor
:   Walter Röhm
Gemeinde
:   Bad Urach
Bundesland
:   Baden-Württemberg
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-3408-8
Seiten
:   80
Preis
:   EUR 16.95 inkl. MwSt. *

Lieferzeit: 2-3 Wochen (unverbindlich). Der gezeigte Umschlag kann abweichen.

   


Auszüge aus dem Buch 'Bad Urach in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

49. Am 24. Februar 1906 zogen Zigeuner, Clowns, schmucke Schwarzwälderfrauen und niedliche Elsäßer-Mdgdelein, auch zerlumpte Vagabunden, von der Stadt hinauf in die Räume der Brauerei zum Berg. So ist im 'Ermstalboten' nachzulesen. Sie trafen sich zur Fasnachtsfeier des Uracher Gesangsvereins. Unter der Leitung von Stadtpfleger Neffwar ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet, bei dem auch Szenen aus einer schwäbischen Spinnstube (unser Bild) aufgeführt wurden.

50. Über die Grenzen des Oberamts Urach hinaus bekannt war - insbesondere in der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen - das Bahnhotel Kramer. 1925 wurde an den Altbau ein zweigeschossiger Anbau mit Saal und Fremdenzimmern angebaut. Unser Bild zeigt das Bahnhotel im Jahre 1926. Im Kramer-Saal fanden insbesondere Familienfeiern und Tanzstunden statt.

51. Bekannt war auch die Gartenwirtschaft des Bahnhotels an der Erms. Viele Wanderer beschlossen hier Wanderungen mit einer 'Einkehr' und rasteten unter den hohen Kastanienbäumen bis zur. Heimfahrt mit der Ermstalbahn. Beliebt war das Bahnhotel und seine Gartenwirt schaft auch bei den Tübinger Studentenverbindungen.

Gruß aus Urach (Wttbg.)

Gasthaus z. Ochsen, Bes. Wilhelm Gras - Telephon 156

52. Am Eingang zur Altstadt, am 'Ochsenbuckel' , stand die Brauerei von Ochsenwirt Wilhelm Streicher, die 1919 in das Eigentum des Bierbrauers Wilhelm Gras überging. Wilhelm Gras legte die Bierbrauerei still. Der talseitige Brauerei-Anbau, aufunserem Bild links vom Hauptgebäude, bestand noch bis 1957. Dann mußte er einem Garagenbau weichen.

Luftkurort Urach.

53. Die Zunahme des Fremdenverkehrs brachte auch eine Ausweitung des 'Beherbergungsund Erquickungsgewerbes' mit sich. 1909 gab es schon 19 Gast- und 28 Schankwirtschaften. Neu entstanden ist damals auch die Gastwirtschaft 'Zur Stadt Urach', die 1904 vom Baiersbronner Schultheiß Gaiser gekauft und als 'Pension Schöneck' von seiner Tochter Pauline weitergeführt wurde.

54. Auch hoch über die Stadt, an der Eichhalde , zogen Gäste ein. Der Prediger Wilhelm Schauffele erwarb die 1892 von Conditor Karl Loepthien erbaute 'Villa Breitenstein' und richtete 1909 das 'Christliche Erholungsheim Breitenstein' ein. Im Jahre 1911 erstellte er neben der Villa ein Logierhaus. Auf unserem Bild sind beide Gebäude im Jahre 1917 zu sehen.

Lultkurcrt Urach. Sanatorium Hochb~rg.

55. Die wohl erste Kureinrichtung Urachs ist zweifellos das Sanatorium von Sanitätsrat Dr. Klüpfel, das 1883 eingerichtet wurde und sich bald eines ausgezeichneten Rufs erfreute. Das Sanatorium war in verschiedenen Gebäuden vor der Weberbleiche, an der heutigen Neuen Straße, untergebracht. Ein Neubau entstand 1901 am Hochberg. 'Klüpfels Sanatorium Hochberg für Nervenkranke, innere Kranke und Erholungsbedürftige' (unser Bild) bestand bis kurz vor dem Zweiten Weltkrieg.

56. Im Jahre 1855 legte die Stadt auf einer städtischen Wiese im Gewand Nikolaiwasen ein Freischwimmbad an, eines der ersten im ganzen Land. Unser Bild zeigt das große Becken und einen Teil der Umkleidekabinen im Jahre 1913. Bei einem Bombenangriff im Jahre 1945 wurde das Bad zerstört.

»Urach. Kaseme (Turntuüle). ,4" ./

(... ~p

57. Ein lang gehegter Wunsch der Uracher ging 1913 in Erfüllung. Sie bekamen eine Turnund Festhalle. Die nach Plänen von Stadtbaumeister Albert Vatter (1857-1933) auch architektonisch interessante Halle war bald für ihre ausgezeichnete Akustik berühmt, die insbesondere den vielen Theater- und Konzertveranstaltungen sehr zugute kam. Im Kriegsjahr 1916 diente die Halle auch als Kaserne (Landsturmrekruten-Depot Nr. 5 - unser Bild).

58. Zu den ältesten Vereinen Urachs gehört die Turngemeinde Urach, die 1861 gegründet und 1919 mit dem Turnerbund von 1889 zum Turnverein Urach vereinigt wurde. Die UracherTurner können seit den Vereinsgründungen auf beachtliche Erfolge hinweisen. So gelang es der Turngemeinde Urach beim Gauturnfest des Achalmgaues im Juli 1912 in Tübingen (unser Bild) im Vereins-Wett -Turnen mit siebzig Turnern einen ersten Preis zu erringen.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Kolophon | Privacy | Haftungsausschluss | Lieferbedingungen | © 2009 - 2019 Europäische Bibliothek Verlag