Bamberg in alten Ansichten

Bamberg in alten Ansichten

Autor
:   Klaus Fröba
Gemeinde
:   Bamberg
Bundesland
:   Bayern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5740-7
Seiten
:   104
Preis
:   EUR 16.95 inkl. MwSt. *

Lieferzeit: 2 - 3 Arbeitstage (unverbindlich). Der gezeigte Umschlag kann abweichen.

   


Auszüge aus dem Buch 'Bamberg in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

29. Im Ostchor des Doms befindet sich das Grabmal des 1146 bzw. 1200 heiliggesprochenen Stifterpaares Heinrich und Kunigunde. Es wurde 1499-1513 durch den Bildhauer Tilman Riemenschneider gestaltet und zeigt auf der Deckplatte die ruhenden Gestalten des Kaiserpaares, an den Seiten Szenen aus der Heiligenlegende: die Feuerprobe der heiligen Kunigunde, die Auszahlung der Bauarbeiter von St. Stephan, die Heilung des Kaisers von einem Steinleiden und das Sterben Heinrichs 11.

30. Kaiserin Kunigunde schreitet über glühende Pflugscharen. Die Legende von der Feuerprobe erscheint erstmals 1070 in einer Lebensbeschreibung Kaiser Heinrichs. Danach war Kunigunde der ehelichen Untreue beschuldigt worden und mußte sich einem Gottesurteil unterziehen: auf offenem Markt schritt sie barfuß über sieben glühendheiße Pflugscharen und blieb völlig unverletzt, womit ihre Unschuld erwiesen war.

31. Neue Residenz, Domplatz 8. Foto von 1937. Anno 1697 begonnen, steht die Schönbornsche Residenz schon 1703 unter Dach, ausgeführt von Baumeister Joharm Leonhard Dientzenhofer, in Auftrag gegeben von 'Bauwurmb' Lothar Franz von Schönborn, Fürstbischof von Bamberg (seit 1694 auch Kurfürst von Mainz).

32. 'Oldtimer' vor der Neuen Residenz am Dornplatz, 1937. Bambergs Stadtväter haben den historischen Platz vor einigen Jahren zur autofreien Zone erklärt, zum Wohl der Fußgänger.

33. Vorderer Bach, 1937. 1m Hintergrund der Treppenaufgang zum Dom. Im Vordergrund ein Fachwerkhaus, Vorderer Bach Nummer 12. Der Vordere Bach war ehemals Wohngebiet der Domvikare und des Adels.

34. Bliek von der Concordiastraße in Richtung Judenstraße, 1937. Verwinkelte, schmale Gassen, abschüssig, mit Kopfsteinpflastern, erinnern noch heute an eine fast dörfliche KJeinstadtidylle.

35. Partie am Kranen, der ehemaligen Schiffslände auf der Inselstadtseite des linken Regnitzarmes. Die Aufnahme wurde vor mehr als hundert Jahren, 1885, 'geschossen', als die Fotografie noch in den Kinderschuhen steckte.

36. 'Klein-Venedig' an der Regnitz, Detailaufnahme mit Fischerhäusern um 1935. Die alten Häuser hat man in den letzten Jahren mit viel Liebe saniert.

37. Der Stahlstich um 1840 zeigt das Allgemeine Krankenhaus, das durch seinen ärztlichen Direktor, Adalbert Friedrich Marcus (1753-1816), schon damals in Deutschland Berühmtheit erlangte wegen der Aufnahme 'heilbar Kranker'. Damit war in Bamberg das moderne Krankenhaus vom Spital alten Typs, in das die Gesellschaft ihre Armen, Alten, Kranken, Krüppel, Narren, Waisenkinder und Obdachlosen, kurz ihre hilflosen Invaliden und Mittellosen steckte, geschieden. Links oben erhebt sich das Kloster Michaelsberg.

38. 'Der Michelsberg, eine ehemalige Benedictiner-Abtei, welche jetzt zu einem allgemeinen Versorgungshaus alter Bürger und Bürgerinnen umgewandelt worden ist, erfreut sich durch Schönheit seiner Gebäude und Lage und durch die köstliche Aussicht, die man von seiner Terrasse geniesst. In den schattenreichen Lindenalleen des ehemaligen Klostergartens muss man lustwandeln, wo möglich mit der gottzufriedenen Rundung und der frommen Sorglosigkeit eines ehemaligen Benedictiners, und herabschauen auf diese Gegend, so voll von unerschöpflichem Segen, dass der Klöster und Abteien noch mehr, als schon waren, ihn nicht erschöpft haben würde' (Gustav von Heeringen, Wanderungen durch Franken, 1840).

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Kolophon | Privacy | Haftungsausschluss | Lieferbedingungen | © 2009 - 2019 Europäische Bibliothek Verlag