Bamberg in alten Ansichten

Bamberg in alten Ansichten

Autor
:   Klaus Fröba
Gemeinde
:   Bamberg
Bundesland
:   Bayern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5740-7
Seiten
:   104
Preis
:   EUR 16.95 inkl. MwSt. *

Lieferzeit: 2-3 Wochen (unverbindlich). Der gezeigte Umschlag kann abweichen.

   


Auszüge aus dem Buch 'Bamberg in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

39. Ehemalige Benediktinerkirche Sankt Michael, 1928. 1117 wurde die bereits 1021 geweihte Kirche durch ein Erdbeben zerstört. 1610 vernichtete ein Brand fast das ganze Gotteshaus. Den jetzigen barokken Außenbau schuf Joharm Leonhard Dientzenhofer 1696. Sein Bruder Joharm legt 1723 die Freitreppe an. Die Nischenstatuen über der Kirchenfront fertigte 1698 J. K. Metzner. Trotz aller barocken Zutaten wirkt Sankt Michael von außen, aber auch im Innern noch im wesentlichen vorbarock.

40. Das Bild datiert vom Jahre 1928. 'Nach Johann Dientzenhofers Entwurf entstand im Innenhof des Benediktinerklosters Michaelsberg der Brunnen (1710, von Johann Nikolaus Resch): in Kurven schwingende Beckenbrüstung, ein Merkur auf der Säule; er stünde glücklicher, isolierte ihn nicht eine unnötige Rasenfläche' (aus: Reclams Kunstführer Bayern, 1956).

41. Manche Touristen vergleichen die Ansicht der ehemaligen Benediktinerabtei auf dem Bamberger Michaelsberg mit dem Bliek in Prag über die Moldau hinauf zum Hradschin, der ehemaligen Hofburg. Das Bild zeigt den Michaelsberg vom Rosengarten aus.

42. Obere Pfarre, 1934. Die Historiker sagen uns, daß am Steilabfall des Kaulberges wohl im 9. Jahrhundert eine Marienkapelle stand. Ihr folgte im 11. Jahrhundert eine romanische Kirche. Die heutige Kirche entstand im 14. Jahrhundert. Gotik war Trumpf, so baute man eine gotische Kirche. Nach Fertigstellung des Hochchores durch die böhmische Baumeisterfamilie Parler wurde das Gotteshaus im Jahre 1387 konsekriert. Erst 1535 wurde der Gesamtbau mit der Bekrönung des Turmes abgeschlossen.

43. Obere Pfarre, Innenansicht von 1925. Eigentlich heißt die 'Obere Pfarre' Kirche 'Zu Unserer Lieben Frau'. Wegen ihrer geographischen Lage auf dem Kaulberg sprechen die Bamberger von der Oberen Pfarre, wobei die frühere Pfarrkirche Sankt Martin in der Stadt eben die Untere Pfarre war. Daß die Obere Pfarre eine Marienkirche war und ist, erkennt der Besucher auf den ersten Bliek. Im Hochaltar sieht er das alte Marienbild, das zwischen 1310 und 1330 entstanden ist. Der Hochaltar und die zahlreichen Seitenund Nebenaltäre sind Schöpfungen des 17.118. Jahrhunderts.

44. Der Gasthof 'Zur Post', Heiliggrabstraße, besteht seit 1921. Das Haus mit Mansarddach hat man nach 1950 umgebaut. Wie aus einer alten Reisebeschreibung hervorgeht, soll in Bamberg jedes dritte Haus ein Wirtshaus gewesen sein.

45. Gartenwirtschaft beim Gasthof 'Zur Post' in der Heiliggrabstraße. Unter schattigen Bäumen sein Bier trinken, oder nur um zu ratschen - der Bamberger besucht gerne die zahlreichen Biergärten, die es in der Stadt gibt. 1439 trank jeder Bamberger im Jahr 440 Maß Bier. Heute soll es die Stadt mit dem größten ProKopf-Bierkonsum in Deutschland sein.

46. Königlich-Bayerische-Hof-Pianoforte-Fabrik Johann Christoph Neupert, 1902. Das im Jahre 1868 in Münchberg/Oberfranken gegründete Unternehmen übersiedelte 1874 nach Bamberg. Der Betrieb nahm den Flügelbau auf (1898), Filialen in Nürnberg (1900), München und Berlin kamen hinzu. Eine Pionierleistung vollbrachte die Firma, als sie 1906 ihr erstes rekonstruiertes Cembalo der Öffentlichkeit vorstellte. Gefertigt werden heute alle historischen Tasteninstrumente wie Hammerflügel, Spinette, Klavichords und so weiter.

47. Rund sieben Jahrzehnte sind inzwischen vergangen, seit diese Ansichtskarte von Luitpoldschule (rechts) und Ottokirche (links) entstand. Die Straße war zu jener Zeit noch Autofrei.

48. Katholische Pfarrkirche Sankt Otto , 1912-1914 erbaut, nach einemEntwurfvon Otho Orlando Kurz. Den unvollendeten Hochaltar von 1926 schuf Valentin Kraus. Der Marienaltar ist von 1915, der Heinrichsaltar aus dem Jahre 1916. (Ansichtskarte aus den dreißiger Jahren).

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Kolophon | Privacy | Haftungsausschluss | Lieferbedingungen | © 2009 - 2019 Europäische Bibliothek Verlag