Bassum in alten Ansichten

Bassum in alten Ansichten

Autor
:   R. Wiens, H. Dornbusch und R. Gillner
Gemeinde
:   Bassum
Bundesland
:   Niedersachsen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-0149-3
Seiten
:   80
Preis
:   EUR 16.95 inkl. MwSt. *

Lieferzeit: 2-3 Wochen (unverbindlich). Der gezeigte Umschlag kann abweichen.

   


Auszüge aus dem Buch 'Bassum in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

69. Diese Aufnahmen aus den Jahren 1928-1929 stellen einen Teil der Bahnhofstraße dar. Interessant sind der Straßenzustand und die Breitenverhältnisse der Bürgersteige zur Straße.

70/71. Einweihung des Kriegerdenkmals. Am Sonntag, dem 14. September 1924, wurde zum Gedenken der im Ersten Weltkrieg Gefallenen das Ehrenmal am Friedhof eingeweiht. Es war eine erhebende Feier, an der alle Vereine Bassurns und der Umgebung sowie fast die gesamte Bevölkerung teilnahmen. Die Eröffnungsrede hielt Herr Hermann vom Bund der Frontsoldaten. Danach trug der Schüler H. Hake, Dimhausen, ein Gedicht vor. Es folgte die große Weiherede durch Herrn Sputer-

intendent Ubbelohde. Anschließend verlas Herr Herfurth die Namen der Gefallenen, worauf die Kranzniederlegung der Vereine stattfand. Mit einer Abschlußrede übergab der Vorsitzende des Kriegervereins, Herr Ernst Cordes, das Ehrenmal in die Obhut des Fleckens Bassum. Herr Bürgermeister Ehrig gelobte, das Denkmal würdig zu erhalten und zu pflegen. Die Feier wurde musikalisch von den Gesangvereinen 'Liedertafel' und 'Liederkranz' sowie der Kapelle Großheim umrahmt.

72. Hier befinden wir uns auf dem Grundstück Bahnhofstraße 11, wo sich vor dem Neubau Möller die Schmiede Marks befand. Unsere Aufnahmen rnüssen vor 1897 entstanden sein.

73. Die bekannte Holzhandlung Heinrich Müller in der Bahnhofstraße 12 um 1910. Nach dem Ersten Weltkrieg mußte das große Anwesen verkauft werden. Es erwarb der damalige Geschäftsführer des Landwirtschaftlichen Rohstoffvereins Diedrich Aufderheide, Bassum,

74. Ein Bliek auf den Arbeitshof der Holzhandlung Heim. Müller, Bahnhofstraße 12, ebenfalls aus dem Jahre 1910. Vorne links sehen wir den Gespannführer Köhnenkamp und rechts mit dem Fahrrad Willi Müller.

75. In der Bahnhofstraße 11 baute Willi Müller 1897 dieses Haus. Die Aufnahme zeigt die Fertigstellung des Rohbaues. Hier eröffnete W. Müller ein Geschaft für Öfen und Herde.

76. Wir beenden unsere Wanderung durch Bassum beim Kriegerdenkmal Großer Aufmarsch der Kriegervereine, des Bundes der Frontsoldaten und des Jungdeutschen Ordens am Heldengedenktag 1928, 10. Jahrestag der Beendigung des Weltkrieges 1914-1918. Herr Dr. Bräcker vom Kriegerverein Bassurn hält die Gedenkrede.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Kolophon | Privacy | Haftungsausschluss | Lieferbedingungen | © 2009 - 2019 Europäische Bibliothek Verlag