Beckum, Neubeckum und Vellern in alten Ansichten Band 3

Beckum, Neubeckum und Vellern in alten Ansichten Band 3

Autor
:   Dr.phil. Martin Gesing
Gemeinde
:   Beckum, Neubeckum und Vellern
Bundesland
:   Nordrhein-Westfalen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6745-1
Seiten
:   84
Preis
:   EUR 16.95 inkl. MwSt. *

Lieferzeit: 2 - 3 Arbeitstage (unverbindlich). Der gezeigte Umschlag kann abweichen.

   


Auszüge aus dem Buch 'Beckum, Neubeckum und Vellern in alten Ansichten Band 3'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

7. Im [ahre 1937 wurde die Rathausfront baulich vereinfacht und mit drei Rundreliefs des Münsteraner Bildhauers Albert Mazzotti geschmückt. Sie zeigen das Stadtsiegel, das Westfalenwappen und das Stadtwappen. In dem seit 1441 nachweisbaren Gebäude wurde 1986 das Stadtmuseum untergebracht. Foto 1966.

8. Ein ungewohnter Blick aufs Zentrum: Nordstraße und Marktplatz sind noch befahrbar, an der Hühlstraße klafft eine große Baulücke, die den begehrten Parkraum in der City bildet. Foto vor 1973.

9. Blick in Beckums guter Stube: Marktplatz mit RathausAnfang der fünfziger [ahre.

10. Romantischer Blick vom Rathausbogen auf die Gaststätte 'Vößken Schrulle', zuletzt bekannt als 'Orni 's Schnappshaus' . Foto 1955.

1 1. Das wohl aus dem 18. Jahrhundert stammende Haus war der letzte innerstädtische Adelshof. Er wurde Assener Hof, Galen' sche Kurie oder nach der später dort untergebrachten Gärtnerei als Waltrup'sches Haus bezeichnet. Der Abbruch erfolgte 1967. Foto um 1955.

12. Die pfarrkirche St. Liebfrauen wurde 1922 zunächst als Marienkirche geweiht. Einen Turm erhielt sie jedoch erst 1961. Dessen Weihe erfolgte am Sonntag, 1.April1962 durch Plarrer Karl Große-Kleimann. Foto um 1965.

13. Die Martinskirche wurde 1958 geweiht. Der überwiegend verwendete BaustoffBeton ist eine Hommage an den damaligen Hauptindustriezweig: die Kalk- und Zementindustrie, die aus der Ackerbürgerstadt eine moderne Industriestadt werden ließ. Das Patronat der Kirche erinnert an eine von 1681 bis 1830 an der oberen Weststraße gelegene Kapelle, die ebenfalls dem Hl. Martin geweiht war. Foto um 1959.

14. Der Westteich in seiner alten Form um 193 S. Noch zu Beginn des Jahrhunderts wurde er auch als pferdeschwemme benutzt. Die alte Westmühle ist seit 1880 im Besitz der Familie Kötting.

1 S. Das Rondell rechts war besonders bei Kindern beliebt, denn von hier aus konnte man am besten die Enten und Schwäne füttern. Foto 1966.

16/17. Romantische Partie am Westteich in den sechziger [ahren.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Kolophon | Privacy | Haftungsausschluss | Lieferbedingungen | © 2009 - 2019 Europäische Bibliothek Verlag