Beratzhausen in alten Ansichten

Beratzhausen in alten Ansichten

Autor
:   Hermann Lassleben und Franz Wein
Gemeinde
:   Beratzhausen
Bundesland
:   Bayern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-4733-0
Seiten
:   80
Preis
:   EUR 16.95 inkl. MwSt. *

Lieferzeit: 2 - 3 Arbeitstage (unverbindlich). Der gezeigte Umschlag kann abweichen.

   


Auszüge aus dem Buch 'Beratzhausen in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

29. Das Bild zeigt alte Häuser in der Marktstraße. Links das Mesnerhaus, in dem die Schreinerei Wittl war. daneben das Friseurgeschäft Laßleben mit dem Baderteller als Aushängeschild und mit einem wunderschönen Birnenspalierbaum an der Hauswand.

30. Ein Bürgerhaus am Ende der Marktstraße, am Eingang zum Hinteren Markt, das jetzige Pfisterer-Anwesen. Die Frauen in der Kleidung der zwanziger Jahre. Alle Fenster im Parterre noch mit Läden. In diesem Hause befand sich damals ein Viktualienhändler.

31. Wohnhaus am Hinteren Markt. Ein Hinterhof mit Altane und allen Bewohnern einschließlich aller Mietsleute . Dieses Bild zeigt besonders deutlich, wie einfach und genügsam man lebte und wohnte.

32. Das einzige Haus in diesem Baustil, daß sich bis in die neuere Zeit erhalten hat und erst vor einigen Jahren der Spitzhacke zum Opfer fiel und neu aufgebaut wurde. Es handelt sich um das Renner-Anwesen am Hammerbruckweg.

33. Idyllisch an der Laber gelegen war das Zöllererhaus, an der Wassergasse, später von der Familie Schultes bewohnt und anfangs der fünfziger Jahre neu aufgebaut. Dieses Bild wurde von Herrn Michael Schäffer aufgenommen.

34. Das Geschäftshaus Mirwald in der Marktstraße mit Erker und Zwiebelturm, das in den sechziger Jahren abgerissen wurde und einem Neubau weichen mußte.

35. Die Zeichnung zeigt den Gutshof der Brauerei Wiendl am Eingangstor des Marktes, an der Bahnhofstraße. Im Vordergrund Kühe in der Koppel, daneben landwirtschaftliche Arbeiter auf dem Wege zur Arbeit.

36. Mit dem Bau der Eisenbahn begann für Beratzhausen ein neuer Abschnitt. Der ganze Ort mit der näheren Umgebung profitierte vom Bau der Strecke Regensburg - Nürnberg. Von 1870 bis 1872 wurde an diesem Projekt mit über 1 000 Arbeitskräften, vorwiegend Italienern, gebaut. Obiges Bild zeigt die Anfangsphase des Brückenbaues.

37. Die gesamte Strecke Regensburg - Nürnberg wurde für zwei Gleise vorgerichtet, jedoch nur mit einem Gleis ausgelegt. Obiges Bild zeigt die Brücke kurz vor der Fertigstellung. Im Vordergrund die Vertreter der Ostbahn- AG, die die Bauherren waren, sowie Vertreter der königlichen Regierung von Regensburg. Nach alten Aufzeichnungen aus dem Archiv des Bundesbahnmuseums in Nürnberg betrug der Kostenvoranschlag für diese Brücke 229 886 Gulden.

38. Der Bahnhof Beratzhausen wurde bereits 1870 in obiger Form von der Ostbahn-AG erbaut. Der Gesamt-Streckenabschnitt vom Rauschtal bis Mausheim war im gleichen Kostenvoranschlag ohne der Brücke mit 129386 Gulden veranschlagt. In den Jahren 1891/92 wurde auf der Gesamtstrecke Regensburg - Nürnberg das zweite Gleis aufgelegt. Obiges Bild zeigt die Königlichen Bayerischen Bahn- und Postbeamten nach 1900 in Parade uniform.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Kolophon | Privacy | Haftungsausschluss | Lieferbedingungen | © 2009 - 2019 Europäische Bibliothek Verlag