Beratzhausen in alten Ansichten

Beratzhausen in alten Ansichten

Autor
:   Hermann Lassleben und Franz Wein
Gemeinde
:   Beratzhausen
Bundesland
:   Bayern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-4733-0
Seiten
:   80
Preis
:   EUR 16.95 inkl. MwSt. *

Lieferzeit: 2 - 3 Arbeitstage (unverbindlich). Der gezeigte Umschlag kann abweichen.

   


Auszüge aus dem Buch 'Beratzhausen in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

59. Der Kindergarten von Beratzhausen hat eine sehr lange Tradition. Er wurde bereits im Jahre 1895, genannt 'Kinderbewahranstalt' , von Pfarrer Lang gegründet. 1897 kam Schwester Menäa, den älteren Einwohnern noch allen bekannt, und sie betreute jahrzehntelang die Kinder von Beratzhausen. Unser Bild aus dem Jahre 1927 zeigt die damaligen Kindergartenkinder mit Pfarrer Kammermeier.

60. Im Jahre 1895 wurden bei der Eröffnung der Mädchenschule zwei klösterliche Lehrkräfte vom Orden der Armen Schulschwestern zum Unterricht nach Beratzhausen gesandt. Sie unterrichteten bis 1938 und wieder ab 1945 im Mädchenschulhaus. Unsere Aufnahme zeigt Sonntagsschülerinnen mit ihrer Lehrkraft im Jahre 1928.

?

61. Obige Aufnahme zeigt den Kirchplatz um 1900, ganz links das Rathaus, noch mit abgesetztem Dach und im Parterre mit dem Brot- und Mehlladen. Im Hintergrund das SchifferlHaus, das 1911 abbrannte und vom Kirchenbäcker Weig gekauft und neu aufgebaut wurde. Der Kirchplatz ist noch ohne Bepflanzung. Rechts die Marien-Säule an ihrem ersten Standort.

62. Dieses Bild zeigt das Innere der Pfarrkirche. Die Bilder des Hochaltars und der Seitenaltäre noch im Nazarener-Stil, die von Pfarrer Schlappinger im Jahre 1882 angebracht und bei der Renovierung durch Pfarrer Fichtl mit stilgerechten Altarbildern wieder ersetzt wurden. Erwähnenswert ist noch die Beleuchtung an der Seitenwänden und die großen Kreuzwegbilder, ebenfalls im Nazarener-Stil. Vor dem Altarraum die Kommunionbank in ihrer ursprünglichen Form.

63. Das Bild zeigt H.H. Pfarrer Johann Baptist Pürzer, der vom Februar 1870 bis April 1875 Pfarrer in Beratzhausen war und am hiesigen Friedhof auch beerdigt ist. In seiner Wirkungszeit errichtete er den Kreuzweg mit allen Stufen zur Maria-Hilf-Kirche und gründete die Stiftung zum Bau des Mädchenschulhauses. Von nachfolgenden Priestern sind keine Bilder vorhanden. Es wirkten in Beratzhausen: von 1875 bis 1880 H.H. Pfarrer Franz Xaver Beutelhauser; von 1880 bis 1884 H.H. Pfarrer Johann Georg Schlappinger; von 1884 bis 1888 H.H. Pfarrer Franz Xaver Heindl.

64. Links: H.H. Pfarrer Anton Lang, geboren 1848 in Roding, 1874 zum Priester geweiht, wirkte von 1888 bis 1905 als Pfarrer in Beratzhausen. In seine Zeit fiel der Bau der klösterlichen Mädchenschule sowie der Ankauf des Gebäudes für den Kindergarten. Er verstarb 1907 in München und wurde beerdigt in Beratzhausen.

Rechts: H.H. Pfarrer Joharm Kammermeier ,geboren 1862 in Regensburg, 1886 zum Priester geweiht, wurde 1906 nach Beratzhausen versetzt. In seine Zeit fällt der Erste Weltkrieg und die Inflation. Der Bau der Turnhalle, der zugleich Sommeraufenthalt für den Kindergarten war (jetziges Rot-Kreuz-Heirn), gehörte noch zu seinen letzten Tätigkeiten. 1931 trat er in den Ruhestand und wirkte als Commorant in Burglengenfeld. Er verstarb 1934.

65. Links: H.H. Pfarrer Franz Xaver Dressely, geboren 1880 in Appertshofen, zum Priester geweiht 1906 in Regensburg, wirkte von 1931 bis 1945 als Pfarrer in Beratzhausen. In der schwierigen Zeit des Dritten Reiches und des Zweiten Weltkrieges verstand es Dressely die Kirche mit allen Sorgen und Nöten bis in die Nachkriegszeit zu betreuen. Das DresselyHaus an der Färbergasse ist eine Stiftung an die Pfarrei.

Rechts: H.H. Pfarrer Ludwig Fichtl, geboren 1903 in Willenhofen, wurde 1927 in Regensburg zum Priester geweiht und wirkte von 1946 bis zu seinem Tod als Pfarrer in Beratzhausen. Sein besonderes Anliegen war die Renovierung aller Kirchen und Kapellen in der Pfarrei und der Bau des Altenheimes. Er starb 1975 und wurde in Beratzhausen beerdigt.

66. Links: Alois Koller, geboren am 4. Mai 1851, von Beruf Färbermeister und Ökonom, war Bürgermeister von 1888 bis 1893 und von 1899 bis 1923. Er starb am 9. Oktober 1941. Von 1894 bis 1899 war Georg Spangier Bürgermeister. Leider ist kein Bild vorhanden.

Rechts: Franz Eichenseher , geboren am 29. April 1866, von Beruf Schlossermeister und Ökonom, war in den Jahren 1923/24 Bürgermeistervon Beratzhausen und starb am 2. April 1949.

67. Links: Michael Huber, geboren am 20. Februar 1886, Schneidermeister und Ökonom, war von 1925 bis 1927 Bürgermeister in Beratzhausen. In seine Zeit fällt der Neubau des Hennenberges, jetzt Parsberger Straße. Er verunglückte am 12. September 1927.

Rechts: Wolfgang Scheck, Kaufmann, geboren am 18. Oktober 1869, war von 1927 bis 1933 Bürgermeister von Beratzhausen. Er mußte 1933 sein Amt zur Verfügung stellen. Er verstarb am 9. September 1946.

68. Links: Josef Albrecht, geboren am 15. Juli 1879, war von Beruf Holzhändler und von 1933 bis 1938 Bürgermeister von Beratzhausen. In seine Amtszeit fiel der Bau der neuen Bahnhofstraße, die deshalb den Namen Josef-Albrecht-Straße erhielt. Er starb am 25. September 1938.

Rechts: Johann Fürbacher, Handelsmann, geboren am 23. Juli 1897, war von 1938 bis 1945 Bürgermeister von Beratzhausen. In seine Zeit fällt der Bau des ersten Schwimmbades. Er verstarb am 6. Juli 1959.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Kolophon | Privacy | Haftungsausschluss | Lieferbedingungen | © 2009 - 2019 Europäische Bibliothek Verlag