Bonn am Rhein in alten Ansichten Band 2

Bonn am Rhein in alten Ansichten Band 2

Autor
:   Paul Metzger
Gemeinde
:   Bonn am Rhein
Bundesland
:   Nordrhein-Westfalen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-1635-0
Seiten
:   144
Preis
:   EUR 19.95 inkl. MwSt. *

Lieferzeit: 2 - 3 Arbeitstage (unverbindlich). Der gezeigte Umschlag kann abweichen.

   


Auszüge aus dem Buch 'Bonn am Rhein in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  >  |  >>

99. Das barocke Hauptportal an der Ostseite des Welschnonnenklosters an der Kölnstraße überliefert uns dieses Foto, das 1908, im Jahr des Abbruchs der Klosteranlage, gemacht wurde; es entstand 1750 beim Neubau der Klosterkirche. Mit Teilstücken des Portals wurde der Brunnen am Martinsplatz gestaltet (siehe Abbildung 13). An der Stelle des niedergelegten Klosters, das seit 1818 von der preußischen Militärverwaltung genutzt wurde, legte man 1910 den heutigen Stiftsplatz an, den seit 1973 der hierhin versetzte Christusbrunnen von Prof. Bernhard Afinger ziert.

100. Anstelle der heutigen Stiftskirche St. Johann Baptist und Peter an der Kölnstraße stand von 1729 bis 1881 die barocke Kirche des Damenstifts Dietkirchen. Dieses seltene Foto zeigt ihre hohe, großzügig gegliederte Werksteinfassade mit dem östlichen Haupteingang. Maevis Bongarts errichtete den kreuzförmigen Kuppelbau für das Stift, nachdem es 1673 seine alte Kirche in der Südwestecke des ehemaligen Römerlagers, die bis ins frühe Mittelalter gehende Dietkirche, durch den Krieg verloren hatte. Mit der festlichen Grundsteinlegung ihrer neuen Kirche in Anwesenheit des Kurfürsten mußten die Stiftsdamen jedoch bis 1729 waren. Wegen Baufälligkeit wurde sie 1881 abgebrochen.

101. Im Jahre 1892 war die neugotische Marienkirche, Heerstraße 128, die dieses Foto im Jahr ihrer Vollendung zeigt, fertig. Die Pläne stammten von Religionslehrer Joseph Prill (Beuel 1852-1935 Lohmar), der als Architekt Autodidakt war; er entwarf auch die Beueler St.-Josephskirche (siehe Abbildung 118). Die Marienkirche, in gelben Ziegelsteinen erbaut, hebt sich als Sakralbau durch dieses Material und den schlanken Turm besonders stark von ihrer Umgebung ab. Die Marienstatue im Tympanon des Hauptportals schuf der Kölner Bildhauer Nikolaus Steinbach, der auch die Statuen für die Portale der Josephskirche in Beuel fertigte.

102. Die Markthalle in Bonn, gebaut im Jahre 1927, sollte die Aufgabe des Gemüsemarktes übernehmen; sie entwickelte sich schnell und günstig. Die Handelsverbindungen reichten ins Vorgebirge, zur Eifel und zur Ahr, von wo noch 1927, als dieses Foto 'geschossen' wurde, die Erzeuger mit Pferdefuhrwerken kamen. Die Halle hatte eine Fläche von 4000 Quadratmetern, 16 Felder und 81 Kellerräume. Durch Fliegerangriffe und Beschuß bei der Besetzung Bonns 1945 wurde sie weitgehend zerstört, der Neubau schon 1950 eröffnet. Am 1. Januar 1979 fusionierten die Erzeugergroßmärkte in Bonn und Roisdorf zum 'Centralmarkt Bonn-Roisdorf&quo

<<  |  <  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Kolophon | Privacy | Haftungsausschluss | Lieferbedingungen | © 2009 - 2018 Europäische Bibliothek Verlag