Die Insel Poel in alten Ansichten Band 1

Die Insel Poel in alten Ansichten Band 1

Autor
:   Jürgen Pump
Gemeinde
:   Poel, Die Insel
Bundesland
:   Mecklenburg-Vorpommern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5563-2
Seiten
:   80
Preis
:   EUR 16.95 inkl. MwSt. *

Lieferzeit: 2 - 3 Arbeitstage (unverbindlich). Der gezeigte Umschlag kann abweichen.

   


Auszüge aus dem Buch 'Die Insel Poel in alten Ansichten Band 1'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

39. So präsentierte sich die Hauptstraße (Vorstraße) in Kirchdorf im Jahre 1927. Vorn links ist das Kolonialwarengeschäft von Wilhelm Steinhagen zu sehen. Ein besonderer Service dieses Kaufladens war, man konnte zur damaligen Zeit Reisekreditbriefe einlösen. Erwähnenswert ist die Tatsache, daß solchen Läden der Ausschank von alkoholischen Getränken strikt untersagt war. Nur einmal im Jahr, wenn man den 'Poeier Markt' feierte, wurde eine Ausnahme gemacht. Wilhelm Steinhagen räumte hierzu seine Stuben aus. Lustig soll es an so einem Tag zugegangen sein.

"

Klrchdorf i. Mecklbg: .

Dorfstraße

40. Bei dem heutigen Straßenverkehr kaum denkbar: spielende Kinder auf dem Kirchdorfer Marktplatz. Der Bliek geht in den heutigen Möwenweg. Links sehen wir den Kaufmannsladen von Conrad Wilken mit Markise. Der hübsche Baumbestand fehlt heute gänzlich. Eine Darstellung um etwa 1910.

41. Der Kaufmann Conrad Wilken begnügte sich nicht nur mit der Versorgung der Kirchdorfer Einwohner. Mit einem Planwagen ging es über die ganze Insel. Gezogen wurde dieser rollende Service von den Pferden Hans (links) und Latte.

42. Hier ist es die sogenannte Bradenstrat in Kirchdorf im Jahre 1910. Die Bezeichnung rührte wahrscheinlich daher, weil sich in dieser Straße relativ viel Verkaufseinrichtungen befanden, also Leute, die nicht gerade am Hungertuch nagten. Man konnte sich schließlich auch einmal einen Braten leisten. Links sehen wir das Kolonialwarengeschäft von Wil helm Steinhagen, vorn rechts das Kaufhaus von Hermann Trost. Bemerkenswert sein Verdienst. auf der Insel Poel die Elektrifizierung vorangetrieben zu haben. Er war Vorsitzender der 'Märkischen Elektrizitätsgesellschaft' auf Poel. Im Hintergrund erkennbar ist die Bäckerei von Louis Wilken, rechts davor das Kaufhaus Kar! Kruse. Zwischen den beiden Käufhäusern Trost und Kruse konnte man auch noch beim Kolonialwarenhändler Stange einkaufen gehen.

43. Älteren Einwohnern der Insel Poel ist dieses Gebäude als Kaufhaus Hermann Trost noch in guter Erinnerung. Das Haus wurde von dem Kirchdorfer Kapitän Peter Steinhagen in der damaligen Vorstraße (heute Wismarsche Straße) etwa um 1907 erbaut. Bei genauerer Betrachtung erkennt man über der Eingangstür den Namenszug Emil Jocobsohn. Später führte dann Hermann Trost dieses Kaufhaus, nachdem er in Kirchdorf ein kleines Textilgeschäft in der heutigen Mittelstraße aufgegeben hatte. Die obere Etage bewohnte der Kapitän Peter Steinhagen, während Hermann Trost rechts im Erdgeschoß seinen Wohnsitz hatte. Links deutet sich das Gebäude des Schrnied's Hafften an. Ein Foto aus dem Jahre 1910.

44. Ein noch recht junger Baumbestand in der heutigen Wismarschen Straße in Kirchdorf. Der unbefestigte Fahrweg führte, vom Markt aus kommend, zur Molkerei und Schule. Im linken vorderen Teil dieser Abbildung aus dem Jahre 1916 sehen wir ein Stück Friedhofsmauer, hinten links die Molkerei. Rechts zwischen dem zweiten und dritten Baum steht das Feuerwehrhaus. Unmittelbar daneben schließen sich die Schultoilet ten an. Es folgt die 'Sigglow' -Schule. Ganz rechts steht die Scheune , die von der Schule zur Einlagerung von Turngeräten und Brennmaterial genutzt wurde.

45. Früher führte unterhalb der Kirch- und Schloßwälle, unmittelbar an der 'Kirchsec', eine kleine Promenade entlang, die von den Gästen und Einwohnern gern zu Spaziergängen und Umzügen genutzt wurde. Eine Abbildung von 1929.

46. Wo heute die Poeier Bootswerft ihren Standort hat, existierte im Jahre 1903 dieser Teich. Seinen Namen 'Kattenkuhl' hat er vermutlich daher, weil hier Katzen ertränkt wurden.

stseebad Insel Poel

Lembkes Restaurant

47. Die Gaststätte 'Zur Insel' mit großer Vergangenheit. Erbaut wurde dieses Gebäude weit vor der Jahrhundertwende. Hier ist es eine Darstellung aus dem Jahre 1906. Man saß zu damaliger Zeit noch bei gutem Wetter vor dem Lokal. Links im Bild ist der Eiskeller zu erkennen, der im Winter vom Dorfteich in Kaltenhof mit Eis versorgt wurde. Leicht verderbliche Waren konnte man bis zum kommenden Herbst frischhalten. Dieser Keller war mit Seegras isoliert. Rechts im Bild sehen wir die Scheunendiele mit Pferdestall. Auch hier war eine 'Ausspanne' möglich.

48. Alteingesessene Insulaner können sich kaum noch an die Restauration 'Zum grünen Winkel' erinnern: ein hochbetagtes Gebäude, das der Kaufmann Ernst Teutz als Kolonialwarengeschäft mit Ausschank führte. Gleichfalls war dies eine Filiale der Raiffeisenbank. Nach der Familie Teutz bewohnte kurzzeitig dieses Haus der Uhrmacher Bernhard Wiebring, der von den Kindern liebevoll 'Tickernacker Bernhard' genannt wurde. Erst Ende der dreißiger Jahre zog dann der Tischler Hans Kremer hier ein, dessen Nachkommen noch heute hier wohnen. Rechts im Bild deutet sich das Geschäft des Kaufmanns Kar! Kruse an. Ein Foto von 1920.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Kolophon | Privacy | Haftungsausschluss | Lieferbedingungen | © 2009 - 2019 Europäische Bibliothek Verlag