Die Insel Poel in alten Ansichten Band 1

Die Insel Poel in alten Ansichten Band 1

Autor
:   Jürgen Pump
Gemeinde
:   Poel, Die Insel
Bundesland
:   Mecklenburg-Vorpommern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5563-2
Seiten
:   80
Preis
:   EUR 16.95 inkl. MwSt. *

Lieferzeit: 2 - 3 Arbeitstage (unverbindlich). Der gezeigte Umschlag kann abweichen.

   


Auszüge aus dem Buch 'Die Insel Poel in alten Ansichten Band 1'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

49. Völters Garten mit Logierhaus war ein Gartenlokal, von dem heute noch die Alteingesessenen schwärmen. Es war ein beliebtes Ausflugsziel. Geboten wurden unter anderem Konzerte, Preisschießen , Kegeln, Theaterstücke und Auftritte des 'Club Fidelio', eine lustige Gesellschaft von ledigen Männern. Ausflüglcr, die die Insel Poel mit dem Dampfer besuchtcn, konnten dieser gastronomischen Einrichtung am Hafen kaum widerstehen. Hier ist es die Hinteransicht des Lokals. Eine Aufnahrne aus dem Jahre 1915.

?

Kireltaotf, 9nsel

Ansicht vori Kirchdorf

50. Man wußte sich im Jahre 1902 schon zu vergnügen. Gäste wie Einheimische fühlten sich in diesem hübsch angelegten Gartenlokal pudelwohl. Die Ansicht in der unteren Darstellung zeigt auch einen Teil des 'TeihnPenning-Stieg', der begangen werden mußte, hatte man Hunger oder Durst. Der obere Abschnitt dieser Karte stellt eine Totalansicht des Kirchdorfer Hafens mit seiner Dampferanlegestelle dar.

51. Für Erholungsbedürftige und Sommerfrischler empfahl sich im Jahre 1930 in einem Bäderprospekt Frau Frieda Lange in Kirchdorf mit ihrer Pension in der Hinterstraße. Kräftige mecklenburgische Küche zu soliden Preisen, gute Betten, luftige Zimmer und elektrisches Licht wurden zugesichert. Wie auf der Karte aus dem Jahre 1920 zu lesen ist, warb man weiterhin mit der günstigen Lage dieser Pension. Immerhin hielt vor diesem Haus das Postauto. Und zum Dampfer war es auch nur einen 'Steinwurf' weit.

Landstrasse in Kirchdorf.

52. Ein imposantes und stattliches Gebäude war zu damaliger Zeit für die Inselbewohner das Kaufhaus von Kar! Kruse. Links daneben ist im Ansatz die Restauration 'Zum grünen Winkel' zu erkennen. Die rechte Darstellung zeigt im Vordergrund den heutigen Standort der Poeier Bootswerft. Schwach erkermbar die 'Kattenkuhl'. Im Bild links ist die Gaststätte 'Zur Insel' nicht zu übersehen. In der Mitte die Bäckerei von Louis Wil ken und rechts das Völtersche Gartenlokal. Ein Feriengast verschickte diesen Gruß am 30. Juni 1901.

Völte

53. Ein Gruß aus dem Jahre 1901 mit vier interessanten Darstellungen. Links unten sehen wir den Kirchdorfer Hafen noch ohne Bollwerk. Von den 'Schanzen' aus gesehen, führt der Fahrweg im rechten unteren Bildteil nach Weitendorf. Die Vorstraße in Kirchdorf ist hier nichts anderes als ein schlichter Landweg, der bei schlechtem Wetter sicher festes Schuhwerk forderte. Im linken oberen Teil dieser Karte führt ein Weg in das Gartenlokal V ölter, der im Volksmund den Namen 'Teihn-Penning-Stieg' trug. Wahrscheinlich rührt dieser Name daher, daß man diesen Weg gehen rnußte, um für 10 Pfennig ein Glas Bier oder Schnaps zu bekommen. Möglich aber ist auch die Deutung, daß Kegelfreunde für das Vergnügen diesen Betrag opfern mußten.

54. Der Dampfersteig im Jahre 1915. Ein Weg, der den Zugang zur Kirchdorfer Vorstraße (auch Bradenstrat genannt) abkürzte. Wer von den Ankömmlingen, die der Poeier Dampfer oft scharenweise angelandet hatte, das Gartenlokal Völter meiden wollte, ging diesen Weg, um schnellstens das Badevergnügen am 'Schwarzen Busch' zu genießen. Auch heute noch wird dieser Weg oft und gern zu Spaziergängen genutzt.

55. Etwa um 1910 entstand diese Aufnahme. Fräulein Betty Teutz betrieb in diesem Haus in der Hinterstraße in Kirchdorf ein kleines Geschäft. Kurzwaren und Spielsachen konnten hier erworben werden. Das dritte Fenster von rechts zeigt die Auslagen dieses kleinen Geschäftes. Sie ehelichte später den Schneidermeister Schwartz. In der Vorstraße (heute Wismarsche Straße) führte dann Betty Schwartz ein Papierwarengeschäft. Das Haus in der Hinterstraße bewohnte nach dem Auszug der Eheleute Schwartz der Bademeister Gustav Steinhagen.

56. Die Familie des Pastors Paepke (rechts hinten im Bild, halbverdeckt) vor dem etwa im Jahre 1840 erbauten Pastorenhaus. Von 1902 bis 1933 betreute er die Inselbewohner seelsorgerisch. Der erste Pastor, der in diesem Haus sein Amt ausübte, war Christian Susemihl. Zehn weitere folgten bis heute. Vor 1840 hatten die Pastoren ihren Wohnsitz an den Kirchwällen. Insgesamt waren es urkundlich nachweisbar 31 Pastoren. Das Foto stammt aus dem Jahre 1910.

0stseebad Insel Poel - Hafen u. Klrche

57. Die kleine Zeesenboot-Flotte im Kirchdorfer Hafen. Im Vordergrund liegt rechts, im Paket vertäut, das Boot des Eigners Johannes Gagzow aus Vorwerk. Das 7,60 m lange Boot wurde 1928 gebaut. Es hatte die Kennung 'P 24' und war mit einem 6 PS starken Motor ausgerüstet. 1929 entstand diese Aufnahme.

58. Das aufgetakelte Poeier Zeesenboot von Gustav Lange, mit dem man bis 1949 fischte. Erbaut wurde es im Jahre 1920 in Stove. Die Zeese, ein sackartiges, etwa 25 m langes Grundschleppnetz mit Flügeln, wurde von einem Zeesenboot geschleppt. Diese Boote wurden meist auf dem Festland gebaut. Später aber nahmen sich auch Poeier Bootsbauer dieser Fertigkeiten an. Ab 1927 wurden Motoren in Zeesenboote eingebaut. Sie hatten aber auf den eigentlichen Fangprozeß keinen Einfluß. Während des Fischens war die Verwendung der Maschinen verboten. Nur für die Anreise zum Fanggebiet und zur Heimreise waren sie erlaubt.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Kolophon | Privacy | Haftungsausschluss | Lieferbedingungen | © 2009 - 2019 Europäische Bibliothek Verlag