Artikel besteht nicht

Der Artikel, den Sie suchen besteht nicht.

Auszüge aus dem Buch ''

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  >  |  >>

26. Den Verschönerungsverein (gegründet 1881) führte 1914 der Großherzogliche Oberförster Schaier und stand zugleich dem Kriegerverein vor, während Zigarrenfabrikant Karl Jost im Veteranenverein den Vorsitz führte. Es spielte in den zwanziger Jahren die Eppinger Volksbühne, und die Ortsgruppe Badische Heimat unter dem rührigen und hoch geachteten Gewerbeschulvorstand Erich Haible besorgte zugleich die Volkshochschule. 1924 bestand ein Schachclub und ein Hausbesitzerverein und 1924/25 trat unter Leitung des Tierarztes Dr. Fritz Hecker der Reiterverein in Erscheinung. Um die Stadt aus der Isolierung heraus zu führen und ihr Geltung zu verschaffen, veranlaßten Sattlermeister Karl Stroh alt und Kaufmann Nathan Marx 1929 die Gründung des Verkehrsvereins, zu dessen 1. Reinhold Zorn und 2. Vorsitzenden Marx gewählt wurden. Reinhold Zorn betrieb die Gründung des Schwimmbadvereins 1930 und wurde dessen immerwährender Vorsitzender. 1932 wählte die ADAC-Ortsgruppe Gutspächter Jakob Gebhard, und die KraichgauFlugvereinigung wurde gegründet.

Der Turnverein von 1865 ist mit seinen vielen Abteilungen, auch für Kinder, der größte Verein der Stadt. Oben: Turnerinnenausflug 1920 nach Rohrbach, wie sich das früher gehörte mit männlichem Begleitschutz. Von hinten links: Karl Zaiss, Ernst Ehrlich, Karl Wieser (mit Stehkragen), Gust'Elser, Schmitt (von auswärts); Gmelin sen., Emma Zaiss ('Eichbaum'), Berta Schmelcher (Vorstadt), Willy Schmelcher (später Saarbrücken), Karl Blösch (Zigarrenfabrik); Elise Morlock, Erna Zaiss (später verheiratete Gem, führte als Kriegerwitwe noch lange allein und resolut den elterlichen 'Eichbaum' weiter), Lydia Hutter, Berta Diefenbacher, und?

Unten: Zum Turnfest nach Mannheim fuhren 1930, wieder oben links beginnend: Fritz Hahn, Adolf Brenkmann, Adolf Müller (Schuhrnacherrneister), Richard Wieser (Holzbildhauerrneister); Otto Wieser (in der Mitte), Philipp Lang (weit rechts); 1. Vorsitzender Wilhelm Kögel, Anton Wieser, Walter Bregler, Hermann Glesing, Helmut Pfründer, Richard Staub, Albert Doll; Karl Wieser, Ludwig Guckau, Erwin Diefenbacher, Erwin Pfründer (1931 verunglückt), Ludwig Goll und Hermann Zaiss (Ratschreiber, dann Stadtrechner).

Im Turnverein wurde und wird auch Leichtathletik getrieben. Das erste deutsche Sportabzeichen zugleich in Gold errang im Jahre 1913 der gebürtige Eppinger Hermann Bachmann beim Karlsruher Fußballverein und Karl Wieser (Grundbuchamt) liebte den Stabhochsprung (vgl.I,64).

27. Der Gesangverein 'Frohsinn', 1910 gegründet, hatte als erste Vorsitzende Johannes Andreas (1910/11), Heinrich Weiß (1911-1913), Hermann Schmitt (1913/14) und Christian Frank (1914-1928).

Die Sänger sind in Gruppen aufgestellt, oben Mitte Karl Weiss, Otto Rüdinger, Emil Ziegler, Heinrich Dörrmann und Kar! Dotterer. Davor links: Heinerle Ziegler, Emil Renz, Adolf Neureuther (Leiergasse 8), Otto Petri, Karl Goll (Chausseewart), Heiner Höge und Emil Müller (Schuhmacher). Mitte: Kar! Seitz, Karl Schmitt und Franz Baumann (Maurer). Rechts: Adolf Enchelmaier, Kar! Frank (Arbeiter) und Kar! Frank (Maurer).

Zweitunterste Reihe links: ?, Karl Heinrich, Hermann Grupp ('Wolfsschlucht'), rechts Braun (1927 mit Geschwister Hofmann nach Amerika ausgewandert), Klingenfuss-Elsenz, August Frank (Bierbrauer), Franz Spie ss (Zichorienfabrik), Hermann Auchter (Schreiner), Karl Auchter (Metzger) und Christian Seitz (städt. Wegwart). Unterste Reihe links Hermann Dieffenbacher (Landwirt), 'l , Hannes Riedinger, ?, Wilhelm Zaiss alt und? In der Mitte: ?, Hannes Frank (städt. Bauhof), Schmitt (später in Rastatt). Sitzend Heinrich Götz, Christ! Frank (später Kaiserwirt), Dirigent Robert Meny aus Richen, rechts Schorsch Müller (städt. Wegwart ), Franz Barth (Maurer), Heinrich Renz (Krankenkassendiener ), Kar! Götz (Maurer und Totengräber), Wilhelm Seitz (Bismarckstraße 19) und Heinrich Weiss.

Nun bleiben noch zu nennen die 'Eintracht'-Sänger (vgl.I,65). Oben links: ?, Jakob Hassinger (Mühlbacherstraße 10), 'l , Mitte Philipp Sauter (Badgasse), wieder Kar! Götz, ?, Alexander Hettinger (Küfermeister), rechts Hermann Barth (Maurer) und Christian Seitz, Zweitoberste Reihe links:

Gärtnermeister Wilhelm Kögel sen., ?, Karl Petri (Bismarckstraße 42), Mitte Konrad Gebhard (Buchbinder), Karl Schmitt (Heizer), Wilhelm Zimmermann (Goethestraße 1), rechts ein Soldat, und Kar! Feeser (Metzgermeister, Feuerwehrkommandant 1910-1919). Unterste Reihe links: T, Wilhelm Zimmermann (Bäckermeister), 'l , Ludwig Kamm (städt. Farrenwärter), Hermann Blösch (Bahnhofswirtschaft). Mitte Ernst Guggolz sen. (Glasermeister), Lehrer Heitz (eine zeitlang Dirigent), 2.Vorsitzender Hermann Dieffenbacher (später Schwanenwirt), Heinrich Zimmermann (Zimmermeister, Vater von Helmut und Erich), Hermann Vogel (Schreiner), Heinrich Gern (Friseurmeister), 'Ketten'-Kamm (Vater von o.g. Ludwig), Otto Wittmer (Waldstraße 1), Kar! Ehehalt (Post), und Jakob Blösch (Kübler). Die ersten Vorsitzenden ab 1862: Franz Fuhrmann, Aktuar Kepner, Phil. Zutavern und H. Wittmer. Beim Männergesangverein (1899) sassen vor August Wirth (Sparkassenkontrolleur), August Engelhardt (Malermeister) und Kar! Heidt (Mühlenbesitzer ).

28. Oben: Beim VfB Eppingen wurde 1921 die Erste Mannschaft fotografiert, als sie in der Aufstellung spielte: Erich Riemensperger, Karl Ullmann, Wilhelm Zaiss, Paul Eisenmann, OUo Hecker (Badenwerk), Fritz Kirchgessner ('Tempo'), Karl Thomä (später Bürgermeister), Ernst Gallus, Ludwig Haller (Obermonteur), OUo Hasenfuss und Fritz Biebelheimer (Schornsteinfeger).

Zur ersten Garnitur gehörten noch Richard Katz, Adolf Müller (Grüner Hof), D. Ulrich, S. Schlesinger (Lehramtspraktikant und 2. Vorsitzender) und Hermann Oser (Lehrer und Trainer der unteren Mannschaften). In der zweiten Elf standen Wilhelm Kuch (der bald aufrückte und sich als Torhüter gen 'Leinz' legendär

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Kolophon | Privacy | Haftungsausschluss | Allgemeine Geschäftsbedingungen | Lieferbedingungen | © 2009 - 2022 Europäische Bibliothek Verlag