Kennt Ihr sie noch... die von Lehrte

Kennt Ihr sie noch... die von Lehrte

Autor
:   Wilhelm Behre
Gemeinde
:   Lehrte
Bundesland
:   Niedersachsen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-2303-7
Seiten
:   160
Preis
:   EUR 19.95 inkl. MwSt. *

Lieferzeit: 2 - 3 Arbeitstage (unverbindlich). Der gezeigte Umschlag kann abweichen.

   


Auszüge aus dem Buch 'Kennt Ihr sie noch... die von Lehrte'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

21. Die Güterabfertigung am Güterbahnhof ist seit 1980 restlos abgerissen. Bei einem Fliegerangriff am 12. September 1944 war das Gebäude durch einen Bombenvolltreffer schwer beschädigt worden. 26 Bedienstete der Bahn, die dort ihren Arbeitsplatz hatten, kamen dabei ums Leben.

Auf dem Foto sieht man die Belegschaft im Jahre 1928. Obere Reihe: unbekannt, Heuer, Dienststellenleiter Jaeschke, Lademeister Pregnitz, Könnecke und Voß.

Untere Reihe: Pinning, Kassierer Brandes, unbekannt, Fritz Bödecker, Linnekugel, Kuschelay und Pape.

22. In unregelmäßigen Zeitabständen fanden Gartenbauausstellungen in Lehrte statt. Veranstalter sind die Baumschul- und Gärtnereibetriebe des Kreises Burgdorf gewesen. Die 'Abteilung V Liebhaberobstbauausstellung' im Jahre 1910 zeigt die schönsten Äpfel und Birnen ihrer Züchter. Diese Veranstaltung im Saal der Schwanenburg zeigt die Herren der Bewertungskommission in der Mitte des Bildes; ganz rechts steht der Baumschulbesitzer I.F. Talleur von der Everner Straße. Ganz links: Besucher der Ausstellung.

23. Verkehrsmittel haben die Lehrter auch schon in früheren Zeiten fasziniert. Auf dem Bild ist DI. med. W. Voiges mit seiner Frau zu sehen. Sie trägt einen modischen Florentinerhut mit Reiherfeder. Sie starten 1913 mit einem Ley (Automarke), Modell 'Loreley', zu einer Ausflugsfahrt im Acht-Stundenkilometer-Tempo.

Seine erste Arztpraxis hatte Dr. Voiges am Sedanplatz in einer angernieteten Wohnung von Albert Heine, bevor er das Haus Ahltener Straße/Ecke Feldstraße baute. Bei vielen Lehrter Bürgern lebt er noch in guter Erinnerung.

24. Im Jahre 1912 bekamen der Sedanplatz und die Straße zu der alten Unterführung ihr erstes Kopfsteinpflaster mit den 'Katzenköpfen'. Das Luftschiff 'Hansa' schwebte an diesem schönen Sommertag, dem 18. August 1912, über der Stadt.

Im Haus Bildmitte betrieb Wi1helm Böjer eine Zigarrenfabrik; er verkaufte auch Kau- und Schnupftabak. Später übernahm William Linde das Geschäft.

Im Hintergrund, jenseits der Bahnlinie nach Braunschweig und Berlin, sind die Bahnbedienstetenhäuser an der Germaniastraße zu sehen.

25. Es ist wenigen oder nur den Ältesten bekannt, daß die Zementindustrie unseres Kreises auf Kommerzienrat Hermann Manske, geboren 26. Dezember 1839, zurückgeht (auf dem Bild ganz links sitzend). Er gründete und baute die Zementfabrik 'Germania' an der Germaniastraße. Es ist seiner Tatkraft zu verdanken, daß er auch über schlimme Zeiten hinweg zahlreichen Lehrtern das tägliche Brot verschaffte. In der Geschichte unserer Stadt ist zu lesen, daß vor rund 88 Jahren der Fabrikbesitzer Kommerzienrat Hermann Manske sich erboten habe, der Stadt ein 15 bis 20 Betten umfassendes Krankenhaus zu schenken. Mit Erlaß vom 15. Juni 1895 wurde die Genehmigung von Kaiser Wilhelm erteilt. Die Inflation raubte ihm den Rest seines Vermögens, er starb wenige Jahre vor seiner Frau völlig verarmt.

Auf dem Bilde nimmt Hermann Manske mit seiner Frau an der Ver!obungsfeier (1915) von Frau Irmgard Laue mit Major Laengner im Haus Heideck (Allerbeck) teil. Die weiteren Gäste sind Alfred Laue (Direktor der Zementfabrik 'Germania'), A.C. Mundt und Frau, Frau Franziska Laengner und Erika Laue.

Unten sitzend: die drei Söhne von A.C. Mundt, von rechts: Karl, Heinz und Günter.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Kolophon | Privacy | Haftungsausschluss | Allgemeine Geschäftsbedingungen | Lieferbedingungen | © 2009 - 2021 Europäische Bibliothek Verlag