Brigachtal in alten Ansichten Band 1

Brigachtal in alten Ansichten Band 1

Author
:   Friedrich Itta
Municipality
:   Brigachtal
Province
:   Baden-Württemberg
Country
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5687-5
Pages
:   80
Price
:   EUR 16.95 Including VAT *

Delivery time: 2 - 3 working days ((subject too). The illustrated cover may differ.

   


Fragments from the book 'Brigachtal in alten Ansichten Band 1'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

19. Landwirt Johann Mayer (18851980), Marbacher Straße 15, diente der Dorfgemeinschaft in verschiedenen Ämtern, besonders von 1920 bis 1945 als Bürgermeister.

20. Die ehemalige Totenkapelle des Friedhofs nördlich der Kirche wurde 1832 zum ersten Schulhaus umgebaut. Um den Anforderungen gerecht zu werden, entstand 1909 das Schulhaus mit zwei Klassenräumen und einer Lehrerwohnung. Im ersten Untergeschoß war das Rathaus untergebracht. Heute enthält das Haus Apotheke, Zahnartzpraxis und Wohnung.

21. Lehrer Osterwald mit seinen mehr als fünfzig Schulkindern im Jahre 1917 vor der Nordwand der St.-Martins-Kirche.

22. Kinder spielen auf dem Schulhof, der durch ein Geländer von der Marbacher Straße abgegrenzt ist. Jenseits der Straße steht das ehemalige Gemischtwarengeschäft Itta, das bis 1991 als Lebensmittel- Einzelhandeisgeschäft betrieben wurde.

- I

---.-- -

23. Dieses Bild aus dem Jahre 1925 zeigt Schuhmacher Heinrich Itta, der dreißig Jahre Ratschreiber in Kirchdorf war, mit einem Teil seiner Familie vor seinem Haus (abgerissen, heute St.-Martin-Straße 6). Vor dem Wohnhaus mit Ökonomieteil von links Sohn Franz Josef, Töchter Franziska, Hildegard, Schuhmacher Itta und der jüngste Sohn Fritz.

24. Bliek auf ein GebäudeEnsemble in der Bergstraße in Kirchdorf. Das schneebedeckte Dach im Vordergrund links markiert den ehemaligen Feuerwehrgeräteschuppen. Das Wohnhaus rechts mit der ehemaligen fürstlich-fürstenbergisehen Zehntscheune kam durch Einheirat in den Besitz der Familie Hall, aus der Ehrenbürger (1957) Josef Hall hervorging. Das Anwesen kam in Gemeindebesitz und wurde als Farrenstall benutzt. In der umgebauten Scheune waren Fahrzeuge und Gerätschaften der Kirchdorfer Feuerwehr untergebracht.

25. In der ersten Hälfte dieses Jahrhunderts benutzten viele Bauern Kühe als Zugtiere. Hier Paul Koch beim Ausführen von Gülle in einem Holzfaß. Die tatkräftige Mithilfe der Schulkinder in der Landwirtschaft war selbstverständlich und sie wurde auch nicht immer als Last empfunden.

26. Eine schwere Arbeit für Mensch und Zugtiere war es, den Mist auf die Felder auszubringen. Franz Bartler, St.Martin-Straße, ist hier mit seinen beiden Stuten Fanni und Fuchs sowie einem zweijährigen Fohlen, das auf seine künftige Aufgabe vorbereitet wird, bei der Arbeit.

27. 'S'Postseppelshus' (Häßler) im Unterdorf.

28. Das Anwesen Anton Brosamer in der St.-Martin-Straße.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colophon | Privacy | Disclaimer | Delivery terms | © 2009 - 2018 Publisher European library,