Nörvenich in alten Ansichten

Nörvenich in alten Ansichten

Author
:   Margret Zens
Municipality
:   Nörvenich
Province
:   Nordrhein-Westfalen
Country
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-4879-5
Pages
:   80
Price
:   EUR 16.95 Including VAT *

Delivery time: 2-3 weeks (subject too). The illustrated cover may differ.

   


Fragments from the book 'Nörvenich in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

59. Winterfrenden der Schulkinder in Rath in den zwanziger Jahren. Lehrer Bahnschulte und Heinrich Langens haben sicherlich beim Bau des riesigen Schneemannes und der kräftigen Schneekuh mitgeholfen. Groß und klein sind sichtlich stolz über das prachtvolle Ergebnis.

60. Am 14. Juli 1927 machten die Schulkinder von Wissersheim einen Ausflug in die Eife!. Sie fuhren zur Mausauel, der zweithöchsten Erhebung nach dem Burgberg. Bänke, die auf den Wagen gestellt wurden, dienten als Sitzplätze. Peter Breuer führte die Pferde und Lehrer Schnabel trug die Verantwortung für ein gutes Gelingen.

61. Aus der Rather Schu1chronik: Am 29. Juni 1921 wurde auf Veranlassung des Herrn Heinrich Langens, des Schûtzenkonigs, ein Waldfest gefeiert für jung und alt. Mit Musik ging's hinaus. Herr Rektor Diefenbach begrüßte in humorvoller Ansprache die Anwesenden. Bei Bier, Limonade, Gebäck, frohlichen Spielen und Scherzen verlebten wir vergnügliche Stunden. Die Schulkinder sangen: 'In der Heimat ist es schön' und 'Deine Wälder hör' ich rauschen'. Der Gesangverein ließ die 'Spielmannsfahrt' und den 'Waldkönig' erschallen. Eine Verlosung von nütztichen Gegenständen und Scherzartikeln bildete den Schluß der schönen Feier. ]8

62. Mit der Klampfe in der Hand und einem Lied auf den Lippen zog man in die freie Natur. Das entsprach dem Geschmack und Geist der Zeit. Auf dem Bild sehen wir den Wanderklub 'Neffelschwalbe' aus Nörvenich, der am 5. Oktober 1919 gegründet wurde. 'Hervorzuheben ist, daß in diesem Verein - was in anderen Vereinen nur selten der Fall war - auch Mädchen ... Aufnahme tanden."? Musikinstrumente, Wanderkleidung - besonders Kappen - und die Vereinsfahne trugen zur Identifikation bei. Viele Mitglieder erkennt man auf Anhieb, zum Beispiel: Loek, Bernhard Cremer, Klara Fischer, Billa Pesch, Maria Peseh, Kätchen Robens, Sophie Robens, Anna Iven, Matjö Robens, Cordula Pesch, Andreas Iven, Josef Fischer, Ferdinand Fischer, Matjö Mohr, Adolf Fischer, KIara Mohr, Anna Fischer, Bernhard Brandenberg und Christian Mohr. Die Aufnahme wurde 1920-1922 gemacht.

63. Im Jahre 1923 wurde die Schützengesellschaft Poll gegründet und später in die Schützenbruderschaft umgewandelt. Wir sehen den Königswagen und Schützenzug von 1925. Lehrer Balthasar Funk und seine Nichte Gertrud Funk sind das Königspaar. Die ältere Frau auf dem Bürgersteig ist Annemarie Oepen. Gegenüber heutigen Schützenzügen mutet der damalige bescheidener an. Die Schützenbrüder jedoch sind zu allen Zeiten durch dieselbe Idee 'Für Glaube, Sitte und Heimat' - motiviert worden.

64. Am Kapellehen in der früheren Wissersheimer Sandgrube wurde 1929 oder 1930 das Schützenfest gefeiert. Auf der Fotografie erkennen wir: Schofs Scheng (Johann Schauff), Pastor Görtz, Beckejans Hennes (Johann Weber), Fronne Traut (Gertrud Lichtschläger), Christian Kleefisch, der Schützenkönig Adam Schmitz, Jatze Dei (Theodor SchnitzIer), Adda Käufer, Peter Breuer, Schumacher, Hubert Hilgers und Schofs Ohm (Fritz Schauff).

65. Ein Bild vom Karneval in Wissersheim aus dem Jahre 1928. In der Auffahrt des Bauernhofes Peter Zens, Burggasse - heute Nievenheimer Straße - stellten sich dem Fotografen vor Zugbeginn der stolze Karnevalsprinz Christian Zens, sein Bruder Josef Zens, seine Mutter Elisabeth Zens und seine Schwester Lilli Zens. Das kleine Mädchen im knielangen Spitzenhöschen ist unbekannt. Der Prinzenwagen ist ein Plateauwagen, der mit viel Sorgfalt geschmückt wurde.

66. Hier eine Einzelstudie aus dem Wissersheimer Karnevalszug von 1928. Dem stolzen Piloten Bernhard Durst wird der Siegerkranz verliehen. Sein auf ein Fahrrad montiertes Flugzeug hatte einen Preis gewonnen. Die Karnevalsgesellschaft 'Böse Buben' bzw. 'Alte Herren' war bekannt für schöne und witzige Karnevalsdarstellungen. Gertrud Durst und Elisabeth Zens überreichen den Lorbeerkranz und freuen sich an der paradoxen Situation.

67. Der Betrachter muß schmunzeln, wenn er die würdigen Herren in Zylinder, Westen, Vatermörder und Gehröcken anschaut. Die Herren sind Mitglieder des Nörvenicher Kriegervereins, beim dreißigjährigen Stiftungsfest. Es ist die Zeit der Sedantage und Sedanfeiem. Glanzlichter der Aufnahme sind die prächtigen Schnurrbärte, die Uhrketten und besonders die vielen Auszeichnungen. In der ersten Reihe, links beginnend sind noch bekannt: Wilhelm Mohr, Franz Storck und Caspar Dohmen. In der zweiten Reihe, von rechts: Ripp, Johann Reimer, Krämer, Theo Berger, Johann Keller, Floß, Hermann Hahn, Pelzer, Arnold Schumacher,'Lüresch', Barthel ührem. Dritte Reihe, von links: Polizist Hannes Pelzer, Beeker, Josef Pelzer , Mathias Jungbluth und Josef Küpper. Die Fotografie ist vor dem Ersten Weltkrieg entstanden.

68. Die Fotografie 'Erinnerung an unsere Rekrutenzeit' sandten der Kanonier Zens aus Wissersheim und seine Freunde Menn, Logen, Müller lIl, Harbeck, Wenz, Koch und Verberg aus 'Cöln-Riehl' am 17. November 1912 nach Hause. Die 'Parole (ist) Heimat - noch 674 Tage!' Man muß lachen, wenn man die Arbeitsgeräte der Soldaten entdeckt: Besen, Eimer und Schrubber, Schuhputzzeug und Kaffeekanne alles zum Einsatz bereit.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colophon | Privacy | Disclaimer | Delivery terms | © 2009 - 2019 Publisher European library,