Article unavailable

The article you are viewing is not available.

Fragments from the book ''

<<  |  <  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  >  |  >>

99 Im Iahr 1905 hatten sieben Ravensburger Brauereien ihre Sommer-Bierkeller in der Höll. 1 911 verlagerte Felix Bechter's Witwe ihre Bierbrauerei von der Roßstraße in die Höll. Im Bechter'schen Bräuhaus befand sich zuunterst der Maischbottich mit der Braupfanne, im zweiten Obergeschoß waren die Schrotmühle und der Vorwärmer, im dritten Obergeschoß die Silos und im Dach das Kühlschiff untergebracht. Berühmt war Bechter für sein 'Ioseflesbier', das er am 19. März an alle Josef, Sepperl und Iosefinen kostenlos ausschenkte.

100 Am 11. Dezember

19 0 6 wurde das Evangelische Vereinshaus in der Weinbergstraße eingeweiht, das der Ravensburger Architekt Hermann Kiderlen im Stil des N eo- Biedermeier konzipiert hatte. In drei Sälen fanden insgesamt 350 Personen Platz. Hier hatten der evangelische Männerverein, der Gustav - Adolf- Frauenver ein, der ]ungfrauenverein, der ]ünglingsverein und die Bibelgesellschaft eine Heimstatt.

Evang. 1ereinshaU9.

<<  |  <  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colophon | Privacy | Disclaimer | Delivery terms | © 2009 - 2019 Publisher European library,