Bad Camberg in alten Ansichten Band 2

Bad Camberg in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Friedrich Angst
Gemeente
:   Bad Camberg
Provincie
:   Hessen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6420-7
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Bad Camberg in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

69 Als diese Karte am 7. [anuar 1907 geschrieben wurde, war Frau Schwarz Witwe Besitzerin des 'Roten Ochsen' . Seitdem wechselten mehrmals Namen und Besitzer. Zur Zeit trägt das Gasthaus den Namen 'Oje'. In der Totalansicht: Der Hang rechts der Brunnenstraße ist heute fast vollständig zugebaut. Die Kirche Sankt Anton wurde

1 776 an der Stelle einer um 1447 erwähnten Sankt-Leonhards-Kapelle errichtet. Die Mineralquelle war schon im 17. Jahrhundert bekannt. In dem zweiherrisch regierten Land war sie immer wieder Anlaß zu Streitigkeiten, wobei man auch nicht vor militärischem Einsatz zurückschreckte. Man befürchtete, daß die Mineralquelle in Niederselters Schaden nehmen

könnte. Heute steht in Oberselters eine Abfüllanlage, die über SO 000 Flaschen in der Stunde auswirft. All die Aufregungen waren umsonst.

70 Vom 6. bis zum 10. September 1908 fand in Camberg ein großes Bauernfest statt. Ein Wettpf1ügen und anderes wurden geboten. Die Volksbelustigung durfte dabei nicht fehlen. IS 000 Menschen sollen das Fest besucht haben. Ein Festzug bewegte sich durch die Stadt, dabei auch ein Festwagen des Oberselterser Mineralbrunnens. Der Wagen, von zwei pferden gezogen, war mit Blumen und Girlanden geschmückt. Darauf ein übergroßer Wasserkrug, und viele kleine Krüge zierten den Wagen. Die Dame auf dem Wagen präsentierte sich als Quellen Nymphe. Es war Martha Lawaczeck, eine Tochter des Camberger Apothekers. Dieses Bild entstand beim Aufstellen des Festzuges in der Limburger Straße. Das Haus im Hintergrund existiert nicht mehr.

7 1 Die Kirche Sankt Georg in Schwickershausen wurde 1789 erbaut. Eine Vorgängerkirche ist 1 337 erwähnt. Eine Legende erzählt: 'Die Bewohner des Dorfes wollten die neue Kirche mitten im Ort errichten. Das herbeigeschaffte Baumaterial sei nächtens von Engeln auf den jetzigen Kirchplatz gebracht worden. Dies geschah mehrmals. Als man den göttlichen Willen erkannte, wurde die Kirche an dem Ort erbaut.' An Maria Geburt, am 8. September, gingen die Camberger in einer Prozession zur Wallfahrtskirche hierher. Schon lange feierten die Schwickershäuser an dem Tag ihr Patronatsfest. Das wurde 1838 von der Kirche verboten, denn der Kirchenpatron war der Heilige Georg (23. April). Als Ersatz wurde die Quetschemeß eingeführt, die noch

heute gefeiert wird. Gefeiert wurde sicher auch in der Gastwirtschaft des [acob Hartmann, abgebildet auf der Karte, die am 24. Oktober 1899 verschickt wurde.

72 Im Juni 1906 schreibt die heimische Presse: 'Schwickershausen - die seit einigen [ahren hier ins Leben getretene Sommerfrische findet immer mehr Liebhaber. Auch in diesem [ahr haben sich schon wieder eine größere Zahl eingefunden. Auch besonderen Anklang findet unser Dorfbei Urlaubern aus Frankfurt, Düsseldorf, Cöln und Uerdingen.' Am 2S. Juli 1904 wurden mit dieser Ansichtskarte Grüße nach Frankfurt-Sachsenhausen versandt. Ein pfeil zeigt auf ein Haus: 'Hier sitzen Wir', steht dabei geschrieben. Ein Radfahrer bewegt sich an der Villa Görz vorbei. Als repräsentativer Bau ist die Vill

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek