Bad Düben in alten Ansichten Band 1

Bad Düben in alten Ansichten Band 1

Auteur
:   Klaus Schmeil
Gemeente
:   Bad Düben
Provincie
:   Sachsen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5405-5
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Bad Düben in alten Ansichten Band 1'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

59. Aus gleichem Anlaß sind auf diesem Bild die beiden Wagen, die von der Firma Erwin Böttger gestaltet wurden, vor diesem Geschäft zu sehen. Es war in der Altstädter Straße 5 zwischen Fleischermeister Wilhelm Jahn und Schuhgeschäft Alfred Holke - Hans Bewersdorf. Bemerkenswert ist der von zwei Ziegen gezogene Hundewagen (großer Handwagen), auf dem Kinder Platz genommen haben. Die Ziegen besitzen ein ihnen angepaßtes Ledergeschirr zum Ziehen. Der andere Wagen, vor dem ein Mann in Schützenuniform steht, ist mit Pferden bespannt. Das Haus selbst ist mit einer Wimpelkette und zwei Fahnen (schwarz-weiß-rot) geschmückt.

60. Wie bereits erwähnt, waren rnit dem großen Stadtbrand 1716 alle bis dahin vorhandenen Urkunden und Akten vernichtet worden. Nur durch Nachforschungen konnte ermittelt werden, daß Heinrich I. in den Jahren 923 bis 929 den Burgward Dibin rnit weiteren acht Burgwarden massiv befestigen ließ. Das nahm 1929 der damalige Bürgermeister Zastrow zum Anlaß, dieses Jubiläum '1 000 Jahre Burg Düben' mit dem Park- und Heimatfest zu verbinden. Jetzt folgen drei Bilder mit Ausschnitten aus dem großen Festumzug, die historische Ereignisse in Bad Düben zum Thema hatten. Ein Jahr nach Einrichtung eines Amtsgerichtes auf der Burg Dibin im Jahre 1532 hatte der Berliner Kaufmann und Roßhändler Hans Kohlhase Schwierigkeiten nach dem Passieren der Mulde. Er wollte nach Leipzig zur Messe und ein paar Pferde verkaufen. Der Junker Gunther von Zaschnitz auf Schnaditz verlangte unter anderem den Eigentumsnachweis der Pferde. Daraus entwickelte sich ein Rechtsstreit zwischen beiden, der fast acht Jahre Unruhe in Sachsen verursachte. Heinrich von Kleist nahrn diesen Stoff auf und schuf mit 'Michael Kohlhaas' seine Meisternovelle.

61. Mitten im Dreißigjährigen Krieg, im September 1631, trafen in Düben Gustav II. Adolf von Schweden, sein Schwager Georg Wilhelm. Kurfürst von Brandenburg. und Johann Georg, Kurfürst von Sachsen, zum Kriegsrat zusammen und zogen rnit ca. 38 ()()O Mann in Richtung Leipzig weiter. Bei Breitenfeld vor Leipzig konnten sie dem kaiserlichen Heer unter Marschall Tilly eine Niederlage zufügen. Ein Jahr später, in der Schlacht bei Lützen (zwischen Leipzig und Weißenfels), fiel der Schwedenkönig und wurde bei der Überführung nach Schweden im 'Roten Hirsch' in Ellenburg eine Nacht hindurch aufgebahrt.

62. Der Aufenthalt Friedrichs Il .. des Großen, 1760 im Siebenjährigen Krieg vor der Schlacht bei den Süptitzer Höhen vor Torgau war nur kurz. Damals ließ er Düben zum größten Militärmagazin rnit 5 000 Mann Besatzung ausbauen. Dagegen weilte fünfzig Jahre spater General Blücher mit dem Hauptquartier der Schlesischen Armee vom 5. bis 9. Oktober 1813 im 'Neuhof' in Düben. Er verließ Düben am 9. Oktober 1813 in Richtung Bitterfeld, weil ihm der Anmarsch Napoleons mit seiner Hauptarrnee aus Dresden gemeldet wurde. Mit den Russen. bei Bitterfeld die Schweden mitziehend, zog Blücher über Halle nach Leipzig und traf dort rnit den übers Erzgebirge herangerückten Österreichern zusammen. Dies erkennend. soll Napoleon - vom 10. bis 14. Oktober 1813 auf der Burg Düben - die Niederlage geahnt haben, als er den Befehl zur Leipziger Schlacht gab. Deshalb hat er auch in seinen Memoiron von den 'schrecklichsten Tagen seines Lebens auf der Burg Düben' berichtet.

63. Auf diesem Bild ist das Lehrerkollegium der Dubener Schule aus dem Jahr 1927 abgebildet. Die alteren Bad Dubener werden sich dabei an mehr oder weniger freudige Ereignisse aus ihrer Schulzeit erinnern. Von links nach rechts sehcn wir: Lehrer Schalow, Konrektor Kunze, Fräulein Lemke, Lehrer Lehmann, Fräulcin Zander. Lehrer Schwarze , Rektor Wille. Lehrer Fritzschc, Lehrer Schrnidt , Fräulein Tübel und Lehrer Schädrich. Sie stehen vor dem linken Eingang, der damals mit Klctterrosen bcpflanzt war. Lediglich die Esche , deren Blätter in der linken oberen Bildecke zu sehcn sind, steht heute noch.

64. Fußballbegeisterte Turner gründeten 1921 den 'Sportvercin Düben 1921'. Ihre Farben waren schwarz-weiß, und auf dem Jersey trugen sic ein in einem Kreis eingeschlossenes D für Düben. Diescs D hatte versebiedene Größen und sagte aus, welchc Position der jeweilige Trägcr spielte. Damals wurde noch streng zwischen Verteidigcr (größtes D), Läufer (rnittleres D) und Stürmer (kleines D) unterschicden. Die Namen der 1. Mannschaft lauteten von links: Paul Lehmann (Uhrrnacher). Paul Tittel (Mehlhändler), Walter Bräutigam (Elektriker). Herr Hagedorn (Gutsverwalter in Sehnaditz). Erieh Bär (Architekt), Otto Sehmeil (Schneider). Kar! Barthel (Gctreidehändler). Hans Wolf (Schneidcr), Georg Kießling (Kaufrnann), Erich Joekel (Elektriker) und Hans Frings (Schncider). Sie spieltcn auf dern 'Schwarzen Berg' vor dem Paul-Kaiser-Stift auf der Hammermühle.

65. Die nachfolgende Mannschaft , etwa um 1930 aufgenommen, spielte immer noch auf dem 'Schwarzen Berg'. Die Fußballer hatten nämlich die Turner und Faustballspieler beim Herrichten des nellen Sportplatzes am Moorbad nicht unterstützt. Jetzt hatte man auf das D verzichtet. Ihre Namen lauten von links: Erich Schiebcl, Hermann Lange, Kurt Hcine , Heinz Buchrnann, Otto Muller, Rudi Kittel, Karl Pohle , Otto Schiebel , Theo Baumgarten, Walter Winkier und Walter Seniebel. Dem vierten von links. Herrn Buchmann, kann man heute noch in Düben begegnen.

66. Nun noch die dritte Generation Dubener Fußballer, die crste Manasehaft nach dem Zweiten Weltkrieg. Schon vor dem Krieg hatte man den Platz auf der Hammermühle autgeben können und spielte auf dem Platz am Moorbad. In dieser schweren Nachkriegszeit war Dr. Beek vom CKB-Werk Süd als Sponsor überaus hilfreich. Die Namen der Mannschatt lauten von links:

Joseph Wrobel , Kar! Pohle (bereits auf Bild Nr. 65, jetzt als Kriegsvcrlctzter). Alfred Liebmann (Rösa). Gerhard Kunert , Ottmar Sariden. Eugen Haberland, Heinz Bauer. Horst Stahnisch, Peter Cichy, Horst Kunert , Herbert Ende und als Betreuer HermannJäschke.

67. Das gesellschaftliche Kegeln hat in Bad Düben eine lange Tradition. Daraus entwickelte sich nach dem Zweiten Weltkrieg der Wunsch, wie in anderen Sportarten auch , im Kegeln sein Können mit anderen zu messen. Neben einer 'Turbine' entstand noch eine 'Motor-Mannschaft. Sie stellt sich hier im Bild vor, von links: Nicolaus Lauter. Erwin Knabe, Heinz Buchrnann, Georg Schrneil, Fritz Hönernann, Georg Klingstedt und Oskar Scharf.

.? r: ,..' '1,""or-< ,rr

'..J i ?.. u 1::J

á.h~Llnd StickkürfïJ§

;;mgeJ:- Näh mqjch.I/.G. om 3.1 bis n.1lYW.

68. An Hand des Schildes links in der Bildecke geht hervor, daß vom3. bis 22. Februar 1930von der Firma Singer einNäh- und Stickkursus abgehalten wurde. Das Schild wird links von 'Mutter Rößner', verwitwete Bahn, der Besitzerin des 'Preußischen Hofes', gehalten. Sicher fand der Kursus dort statt. Der Mann hinter ihr ist Herr Tottewitz, ein Nähmaschinenmechaniker aus der Friedensstraße. Die zweite von rechts in der ersten Reihe ist Frau Abicht (Ofensetzer). In der zweiten Reihe von rechts steht als vierte Frau Böhlemann, daneben Frau Voigt (Mosterei), Frau Richter (Neumark) und Frau Große (City Markt). In der obersten Reihe stehen von links Frau Liebezeit, geborene EIste, und Frau Große, geborene Bahn (Baderteich) , die Tochter von Mutter Rößner. Über Frau Richter steht Frau Rudolph, geborene Nerenz (Am Friedhof).

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek