Bad Doberan-Heiligendamm in alten Ansichten Band 1

Bad Doberan-Heiligendamm in alten Ansichten Band 1

Auteur
:   Friedrich Rochow
Gemeente
:   Bad Doberan-Heiligendamm
Provincie
:   Mecklenburg-Vorpommern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5184-9
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Bad Doberan-Heiligendamm in alten Ansichten Band 1'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

19. Das ursprüngliche Flachgebäude erhielt unter Wahrung des vorgegebenen Baustils um die lahrhundertwende ein Obergeschoß. Die von vier Säulen getragene Eingangshalle, das Vestibül und der daran anstoßende Speisesaal imponieren durch ihre Größe und harmonische Gestaltung.

gruss vom V. Verbandsfag

des Maler-Innungs-Verba.ndes. 24. u. 25. Febr.1905.

20. Von der säulengeschmückten Eingangshalle blieken wir zur vor uns liegenden Stadt. Hinter der weiten Wiesenfläche spüren wir die Silhouette des Alexandrinenplatzes. Rechts hinter den Bäumen erleichtert der Münster-Turm die Orientierung.

21. Die Hügellandschaft um Bad Doberan lädt uns hier noch einmal auf den Tempelberg ein. Eine ehemalige Ausflugsgaststätte beheimatet heute eine weit über die Grenzen Bad Doberans bekannte Jugendherberge. Der wunderschöne Rundbliek loekt natürlich auch viele andere Touristen zu diesem Aussichtspunkt.

Doberan - Te:npel au! dem Jüng!er:lte::g'-

22. Das in Form eines Tempels erbaute Restaurant verlieh dem Berg den Namen. Um in der Saisonzeit die zahlreichen Gäste aufnehmen zu können, wurde eine wint erg artenähnliche Veranda gebaut.

Bad Doberan

Tempelberg mit Aussichtsturm

23. Der im Bild 21 vorgestellte Bliek über Bad Doberan ist von diesem Aussichts- und Wasserturm möglich, den man 1927 errichtete. Der Turm dient heute ausschließlich wassertechnischen Zwecken. Es wird angestrebt, auch in Zukunft wieder eine Aussichtsplattform zu errichten.

24. Die wunderschönen Linden auf dem Marktplatz von Bad Doberan gehören leider der Vergangenheit an. Links im Bild erinnern die Fassaden der heutigen Stadtverwaltung an Severinsche Architektur aus dem 19. Jahrhundert.

25. Zu den folgenden Bildern wollen wir einen Bliek in die Vergangenheit der das Stadtzentrum umgebenden Straßen werfen. Neben der Klostermauer stellt der Wall die Grenze zwischen Klostergebäude und angrenzendem Wohngebiet dar. Zur stadtwärtigen Seite sind bereits in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts Häuser wohlhabender Bürger entstanden.

26. Die frühere Bismarck- und heutige Goethestraße führt direkt aus dem Stadtzentrum zur Dammchaussee nach Heiligendamm. Die linke Straßenseite bietet den Gleisen des Molli Platz. In der letzten Hälfte des 19. Jahrhunderts hatte Doberan nicht nur seine besondere Bedeutung als Badeort behalten, es hatte sich auch zu einem beliebten Ruhesitz für wohlhabende, unabhängige Familien und Einzelpersonen entwickelt.

27. Das leichte Gefälle der Lindenstraße läßt die sanfte Hanglage zum Tempelberg hin erkennen. Natürlich gab die wunderschöne Lindenbepflanzung der Straße den Namen. Seit Generationen wohnten hier die Familien von Handwerkern und Geschäftsleuten. Die Tatsache einer Gasstraßenbeleuchtung läßt auf eine gewisse, gediegene Wohlhabenheit schließen.

(JUS Doberan

fw'arïenstrasse

28. Die Gebäude der Marienstraße weisen schon auf eine spätere Epoche. Um die Jahrhundertwende wurde das Gebiet südlich der ehemaligen Bismarckstraße bebaut. Bei der Dimensionierung der Gebäude wurde auch an Einzelräume und ganze Wohnungen zum Zweck der Vermietung an Feriengäste in der Saison gedacht.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2021 Uitgeverij Europese Bibliotheek