Bad Doberan-Heiligendamm in alten Ansichten Band 1

Bad Doberan-Heiligendamm in alten Ansichten Band 1

Auteur
:   Friedrich Rochow
Gemeente
:   Bad Doberan-Heiligendamm
Provincie
:   Mecklenburg-Vorpommern
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5184-9
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Bad Doberan-Heiligendamm in alten Ansichten Band 1'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

49. Der Gestaltung der Ostseite Heiligendamms sollen noch die folgenden Impressionen in Wort und Bild hinzugefügt werden: nach 1843 folgte Großherzog FriedrichFranz II dem väterlichen Beispiel, in dem er in östlicher Richtung, etwa 100 Meter vom Strande entfernt, eine Reihe ...

50. . .. höchst geschmackvoller Villen am Waldesrand errichten ließ. Diese vornehm schönen, hell gestrichenen Villen mit einfachen Rasen-, Blumen- und Buschanlagen vor der Front, gruppieren sich auf dem saftgrünen Hintergrund des Waldes ...

112 Heiligendamm - Villen

51. ... zusammen mit dem imponierenden, klassischen Kurhaus und dem gewaltigen Bade- und Logierhaus, namentlich von der See und Brücke aus gesehen, zu einem Bild, dessen malerische Schönheit jeden Besucher entzückt.

52. Wegen dieser Villenreihe wurde ein Herrenbad weiter nach Osten verlegt (außerhalb des Bildes). Ein 50 Meter langes Gebäude verfügte über 23 komfortabel eingerichtete Kabinen. Da man nackt badete, verhinderten leinenbespannte Stege neugierige Blicke auf Sprungbretter, Treppen und Duschen. Der Strandkorb war noch nicht erfunden.

53. Im westlichen Teil des Strandbereiches befand sich das Damenbad. Von einem markisengeschützten Steg badete man ebenfalls nackt in der See. Für das Ent- und Ankleiden standen in einem massiven Gebäude ebenfalls Iuxeriös eingerichtete Kabinen zur Verfügung. Gegen Ausgang des Jahrhunderts kamen dann die ersten Strandkörbe in Mode (im Bild links).

54. Hier blieken wir aus Richtung Westen von der Steilküste auf das Damenbad. Die Badeverwaltung hat rechtzeitig auf Bunenanlagen geachtet, die man links im Bild bemerkt. Dadurch wurde ein vorbeugender Strand- und Küstenschutz betrieben.

55. Mit steigender Zahl der Badegäste entsprach man dem Wunsch vieler Besucher und ließ durch den Baurat Möckel in den achtziger Jahren diese kleine katholische Kapelle errichten. Ihr folgte nach 1893 am südlichen Waldrand eine ähnliche kleine evangelische Kirche.

Xatholische Xirch&

J " / J I I.;}

IJ../ / I .???? I '; éJ

11'; ~il~~ ~~;tZ

. / -e-:

,...- "I 'Zo

" A

j{e~Tgendamm

/. . ./0/ ?

/9' "': n 1 '~,1r..

7',,1 ">. IJ I

~i!/~~

56. Prof. Vogel, der medizinische Gründer Heiligendamms, erinnerte die Kurgäste stets daran, den Kontakt mit der frischen, gesunden Seeluft zu suchen. Deshalb sorgte er seit Gründung des Seebades dafür, daß Seebrücken und Wandelstege stets erneuert und gepflegt den Kurgästen zur Verfügung stehen.

57. Die Seebrücken und Stege hatten dabei zwei Funktionen zu erfüllen. Vor allem Gelegenheit für eine atemaktive Promenade zu geben und auch als Anlegemöglichkeit für Boote und kleinere Schiffe zu dienen.

Oslseebad jfei/igefJdafTJf7J.

ljurlJaus VOfTl fterrer;bad

58. Die Promenade auf der Seebrücke sollte dann auch im Strandbereich fortgesetzt werden. Seit 1798 gibt Prof. Vogel die 'Annalen des Seebades zu Doberan' heraus und beschreibt den Kontakt mit Klima und Natur unter anderem: 'Ist auch nur ein Funken Freude in der Seele und kein überwiegendes Krankheitsgefühl der unerbittliche Freudenstörer ...

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2021 Uitgeverij Europese Bibliotheek