Bad Dürrenberg in alten Ansichten

Bad Dürrenberg in alten Ansichten

Auteur
:   Gerhard Weissmann
Gemeente
:   Bad Dürrenberg
Provincie
:   Sachsen-Anhalt
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5501-4
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Bad Dürrenberg in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

19. Am Ende des 111. Gradierwerkes befand sich ein Aussichtspunkt besonderer Art. Von dort konnte man fünf Kirchen in fünf verschiedenen Orten sehen. Es waren die Orte Wengelsdorf, Kirchfährendorf, Spergau, Groß-Korbetha und Leuna.

20. Anläßlich der Olympiade 1936 gestaltete die Parkgärtnerei dieses Blumenbeet. An dieser Stelle wird jährlich wechselnd die Kunst der Gärtner anschaulich dargeboten. Mal ist ein Schachbrett zu sehen, mal ein Blumenteppich, ein Schmetterling und viele andere Blumenarrangements. Die Mauer im Hintergrund wurde aus Dornstein errichtet. Dieser Dornstein bildet sich an den Gradierwänden beim Herabtropfen der Sole.

21. In der Zerstäuberhalle, links im Bild, wurde früher Sole zerstäubt und die Patienten liefen in der Halle umher und atmeten die Sole ein. An der Vorderseite der Zerstäuberhalle wurde die Trinksole - 1 % Salzgehalt versetzt mit Kohlensäure - ausgeschenkt. Sie gehörte zur Kur. Aber auch durstige Parkbesucher konnten sie kaufen und trinken. Das Solemännchen an der Rückseite der Zerstäuberhalle ist ein Sinnbild für den Kurbetrieb. Es trägt den weißen Gradiermantel, hält in der rechten Hand das Soletrinkglas, erhebt den linken Zeigefinger und will uns sagen: Trink deine Sole, auch wenn du etwas anderes lieber trinken würdest, aber sie hilft dir und du willst und sollst ja gesund werden!

· Solbad Dürrenb,erg;.; Am 'Oradierwerk

22. Da Bad Dürrenberg früher ein bekanntes, beliebtes und vielbesuchtes Kinderbad war, wurde auch für sie Abwechslung geboten. So gab es unter anderem Kutschfahrten durch den Park.

23. Wer besonders mutig war, konnte sogar einige Runden auf dem Pferd reiten, natürlich mit entsprechender Begleitung.

.'

Solbad Dürrenberg .

Spielplatz

24. Auch ein für unsere heutigen Verhältnisse doch recht bescheidener Kinderspielplatz war in der Nähe des heutigen Einganges an der Bücherei vorhanden.

25. In den Kinderheimen Dürrenbergs waren die Kinder einige Wochen gut untergebracht und wurden von vielen Helfern umsorgt. Kureinrichtungen verschiedener Art, aber auch Unterhaltungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten waren ausreichend vorhanden.

26. Gruppen und Schulklassen waren oft im Park und an den Gradierwerken anzutreffen. Das Ziel vieler Ausflüge und Wandertage war Bad Dürrenberg. Das Bild zeigt das Gradierwerk an der Promenade, Eingang Parkhotel.

27. Ein Park muß auch gepflegt und in Ordnurig gehalten werden. Gartenmeister Pflöckner, zweiter von links, mit seinen fleißigen Helfern bei der Arbeit in der Nähe der Pflaumenbaumlaube. Diese Unterstellmöglichkeit mußte zwar altersbedingt abgerissen werden, wurde aber, wenn auch aus anderen Hölzern als Pflaumenbaum, wieder aufgebaut und ist als schattiger Ruheplatz wieder zu benutzen.

28. Ein Stück Park aus der Anfangszeit in den zwanziger Jahren. Am Ende des lIl. Gradierwerkes war es noch recht kahl und leer. An dieser Stelle entstand dann später der Fünfkirchenblick.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek