Bad Dürrenberg in alten Ansichten

Bad Dürrenberg in alten Ansichten

Auteur
:   Gerhard Weissmann
Gemeente
:   Bad Dürrenberg
Provincie
:   Sachsen-Anhalt
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5501-4
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Bad Dürrenberg in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

49. Die Saalebrücke ist zur Benutzung freigegeben. Auf dem Wasserwege werden aber weiterhin mit Lastkähnen Güter transportiert. So wurden unter anderem Kalksteine aus Freyburg für die Dürrenberger Kalkbrennerei herangebracht. Auf dem Platz zwischen den beiden Brücken war die Entladestelle. Dort wurde auch das angeflößte Holz für das Markussche Sägewerk an Land gebracht und verarbeitet.

50. Kurz vor Kriegsschluß 1945 wurde die Saalebrücke völlig sinnlos zerstört. Im Jahre 1950 wurde sie unter großen Schwierigkeiten wieder aufgebaut und der Verkehr konnte wieder ungehindert vonstatten gehen. Auch die Straßenbahn fuhr wieder bis Endstation Bahnhof. Auch für die vielen Menschen, die tagtäglich nach Leuna zur Arbeit gingen, war es eine große Erleichterung. Die nach dem Krieg behelfsmäßig über die Saale gebaute Pontonbrücke war auf Dauer keine Lösung und nur ein behelfsmäßiger Ersatz.

51. Auf geht es zur Fahrt mit dem Motorboot auf der Saale nach Vesta. Vesta ist heute ein Ortsteil von Bad Dürrenberg. Dieser Ort war früher ein beliebtes Ausflugsziel. Oben auf dem Bild ist das lIl. Gradierwerk zu erkennen, rechts das IV. Gradierwerk.

52. Zeitweise war früher viel Verkehr auf der Saale. Das Motorboot 'Germania' fährt saaleaufwärts nach Vesta, Ruderboote für kleinere SaaIepartien mit Muskelkraft konnten gemietet werden, auch Holz für das Markussche Sägewerk wurde auf der Saale geflößt.

53. Unterhalb des Parkes in der Nähe des Goldfischteiches in halber Höhe des Hanges befand sich früher die Gaststätte 'Amtsberggarten'. Durch Kriegs- und Nachkriegszeit (Zweiten Weltkrieg) war sie zerfallen und wurde nicht mehr benutzt. In den fünfziger Jahren wurde unter großem Einsatz der Bevölkerung und örtlicher Betriebe dort eine Freilichtbühne errichtet.

54. Veranstaltungen verschiedener Art wurden auf der Freilichtbühne durchgeführt:

Theater, Volkskunst, Variete, Kino. Aber auch zum Brunnenfest wurde dort allerhand geboten, z.B. Modenschauen, das Heimatstück 'Borlach in Dürrenberg' , Kindergruppen traten auf und anderes mehr. Diese Veranstaltungen waren dann auch meist recht gut besucht.

BAD DlfRRENBE~G a. d. Saale

SaaIelandschaft

55. Spaziergänge entlang der Saale bringen Ruhe, Erholung und Entspannung. Hatte man genügend Zeit, lohnte der Weg zur 'Fischerei' im Ortsteil Vesta.

56. In der 'Fischerei' konnte man gut einkehren und sich frischen Fisch schmecken lassen. Für Tanz und Festlichkeiten war ein großer Saal vorhanden. Aber auch im Freien konnte man gut sitzen und sich von der Wanderung erholen. Eine Kegelbahn war vorhanden, Kinder konnten sich auf dem Karussell vergnügen. Nach genossener Ruhepause konnten die Ausflügler mit der Fähre über die Saale fahren und auf der linken Saaleseite nach Bad Dürrenberg zurückspazieren. Leider gibt es die Gaststätte 'Fischerei Vesta' nicht mehr. Auch auf den Fährmann würden wir vergeblich warten.

57. Ein Motorboot bringt uns auch nicht mehr wie früher von Bad Dürrenberg nach Vesta oder zurück. Vieles hat sich verändert. Frischfisch aus der Saale wäre kaum mehr zu essen. Die Spaziergänger könnten aber nach dem Ortsteil Goddula laufen.

58. Der Gasthof 'Zum grünen Hof' in Goddula wurde früher schon gern aufgesucht. Diesen Gasthof gibt es heute noch. Er ist modernisiert und gut ausgestattet. Ein Besuch lohnt sich schon. Vesta und Goddula sind heute Ortsteile von Bad Dürrenberg.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek