Bad Neuenahr-Ahrweiler in alten Ansichten Band 2

Bad Neuenahr-Ahrweiler in alten Ansichten Band 2

Auteur
:   Heinz Lindlahr
Gemeente
:   Bad Neuenahr-Ahrweiler
Provincie
:   Rheinland-Pfalz
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-6230-2
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Bad Neuenahr-Ahrweiler in alten Ansichten Band 2'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

9 In der mit Bäumen bepflanzten Hauptstraße ist links das in den Iahren 1895/96 erbaute neue Rathaus zu sehen. Hierin befindet sich heute die Familienbildungsstätte. Die ständige Ausstellung der scalare Aquarien- und Terrarienfreunde Bad Neuenahr-Ahrweilcr e.Y. ist auch darm beheimatet. Das Heiligenhäuschen mit der Kreuzigungsgruppe war bis 1904 noch vor dem Rathaus. Der vorstehende Giebel gehörte zu Bonn's Kronenhotel. Der Eigentümer des Hotels und Pension Kaiserhof, vorne rechts, warb in Prospekten und Anzeigen damit, daß Hotelwagen an allen Zügen standen, obwohl der Bahnhof ganz in der Nähe war. Anstelle

des Kaiserhofs und des dahinter zu sehenden Hotels 'Hof von Holland' befmdet sich heute das Kaufhaus Moses.

., . - ,

1<auplsirasse mil Ratheus

Bad Neuenahr

10 Die Postkarte von 1907 zeigt den prächtigen Speisesaal des Grand Hotel Flora van Franz Schroeder. Die Tafel ist offensichtlich für eine größere Festlichkeit gedeckt. Denn um diese Zeit wurde Rücksicht genommen auf die Kurgäste, die eine Diät zu sich nehmen mußten. Die Speisen wurden den verehrten Gästen an separaten Tischen serviert, so daB jeder Kurgast auch wirklich nach der Vorschrift des Arztes speisen konnte. Karl Marx weilte mit Frau und Tochter im Iahre 1 877 als Kurgast in Bad Neuenahr. Damals wohnte er im Hotel Flora. Andere Hotels hatten ähnliche Festsäle. Im Hotel Westend ist er heute noch zu bewundern. Der Speisesaal

des Grand Hotel Flora dient heute als großer Sitzungssaal des Rathauses. Hierin finden die Stadtratssitzungen statt.

11 Das Familienhotel Germania war 1864 von dem Hotel- und Weingursbesitzer [unius Heinrich erbaut worden. Berelts im Iahre 1875 war das Hotel erweitert worden. Hierüber gibt ein Baukontrakt mit dem Maurer Ioseph Jochemich vom 19. September 1875 Auskunft. Im Iahre 1882 warb der Hotelier für das zwischen Poststraße, Kreuzstraße und der heutigen Hans-Frick-Straße gelegene Hotel Germania mit einer Empfehlung von über hundert früheren Gästen aus allen Berufsgruppen, die aus Deutschland, Belgien, Holland, Luxemburg, Spanien und Nordamerika angereist waren. 1899 ging das Hotel in den Besitz der Tochter des

[unius Heinrich, die Ehefrau des Oberpostassistenten a.D. Heinrich Seckler, Minna geborene Heirinch über. Bis 1969 blieb das Hotel im Eigentum der Familie Seckler, Danach wurde das Anwesen

verkauft. Ein markanter Punkt aus Neuenahrs Innenstadt, ein Hotel aus der Gründerzeit des Bades, wurde abgerissen und durch ein modernes Wohnund Geschäftshaus, das sogenannte Marmorhaus, ersetzt.

12 Bereits 1896 hatten sich turnbegeisterte Männer in Neuenahr zu einem 'Iurnverein zusammengeschlossen. Dieser hielt nur wenige jahre. Aber bereits imAugust 1906 war in der Hemmessener Weinrebe die Gründungsversammlung des Turnvereins 06 Bad Neuenahr e.V Das erste Turnfest fand im Mai 1908 statt. Hieran nahmen 35 Vereine mit über eintausend Turnern teil. Beim Festzug säumten viele Schaulustige die Straßen der Stadt. Diese wollten nicht nur die Musik des 23. Feldartillerieregiments aus Koblenz hören, sondern insbesondere die vielen Turner sehen. Die Wettkämpfe selbst fanden auf der Wiese neben dem Bahnhof statt. Das

Bild zeigt das Ende des Festzuges in der Poststraße. Heute bietet der Verein seinen über zweitausend Mitgliedern rund dreizehn Sportarten für jung und alt an.

13 Die Möbelfabrik JE Bender war 1868 gegründet worden. Sie lag mitten in Bad Neuenahr in der Telegrafenstraße 13 -1 5 und Kreuzstraße 1. Das Unternehmen bestand aus zwei Abteilungen, in denen unterschiedliche Leistungen angeboten wurden. Die Abteilung eins bestand aus Möbelfabrikation und -lager, Schreinerei rnit Maschinenbetrieb und Polsterei. Spezialität waren komplette Wohnungseinrichtungen. Außerdem gehörten Innenausbau, Holzhandlung und Beerdigungsinstitut dazu. In der Abteilung zwei wurden angeboten:

Reiseandenken, Galanterie-, Holz-, Korb-, Spiel-, Glas-, Leder- und Luxuswaren, Porzellan, Bijouterie-, Schreib-

und Papierwaren, Brunnengläser, Haushaltungsartikel, Kinder -, Sport -, und Transportwagen und Klapp-, Feldund Rohrstühle. Später wurde die freie Ecke zugebaut, so daß das Fabrikgebäude, in

dem sich heute noch Bûround Atelierräume befinden, nicht mehr zu sehen ist.

14- ImNovember 1893 wurde der Katholische Gesellenverein Neuenahr gegründet. In Alrrweiler bestand ein 'Kolping'scher Gesellenverein' bereits seit 1862, der 1891 in der Oberhut den Grundstein zum Kolpinghaus legte. Der Neuenahrer Gesellenverein spielte auch Theater, wie dies zur [ahrhundertwende offensichtlich bei fast allen Vereinen üblich war, unabhängig von dem Zweck, den sie verfolgten. So wurde in einer Festversammlung am 28. [anuar 1906 anläßlich des Geburtstages Seiner Majestät des Kaisers Wilhelm Il. mit theatralischen Vorstellungen und musikalischen Stücken gefeiert. Aus dem gleichen Anlaß waren die verdienten Vete-

ranen aus der Stadt in der PoststraBe mit der Fahne des Kriegervereins angetreten. Links steht Sanitätsrat Nies-

sen.

15 Die Zahl der jüdischen Mitbürger betrug am 6. Mai

1 808 in Ahrweiler vier, Heimersheim fünfzehn, Lohrsdorf fünf. In Hemmessen, Beul und Wadenheim waren danach keine [uden wohnhaft. Offensichtlich angelockt von dem beginnenden Aufschwung des Heilbades ließ sich 1860 der erste israelitische Bürger von Heimersheim kommend in Wadenheim nieder: Gottfried Borg. Er baute das Hotel 'Zur Landskron' . Schon 1866 stellte sich das Bedürfnis zur Abhaltung eines Gottesdienstes heraus. Derselbe wurde in einem Zimmer des Hotels 'Zur Landskrori' abgehalten. Die Mitglieder der Gemeinde Heimersheim nahmen ab, wogegen ihre Zahl in Neuenahr wuchs. Die Gesetzesrollen wurden 1870 von Heimersheim nach Wadenheim überführt.

Hótel _Landskl'llQIl Badl' Nè1J!,e~aJn~ féke ~au~t- untl roststrassp., .

·1

I

'" ;,

'(Gegründet 1S-60.)

I Pensions- ~ .F'am iüerr-Ho tel.

Grosse Restaurationshalle. . '

I Streng curgem.ässe Küche. - ~able d'h9tê 1 Uhr .. Mässige Preise. -. Familien besouders günstige Bedingungen.

= ~eilte ~ei.ne: -....:..

. . G. BOJ~g Ww., Eigentl~üm-:r;in. '

161mjahre 1896 wurde die israelitische Gemeinde Neuenahr gegründet. Hierzu gehörten die Einwohner aus Neuenahr und Heimersheim. 1898 wurde der Bau einer Synagoge beschlossen. 1899 wurde diese erbaut und im August desselben [ahres durch den Rabbiner Dr. Rosenthal aus Köln eingeweiht. Die Synagoge wurde ein Opfer der Reichskristallnacht 1938. Die Synagogengemeinde hatte 1898 auch Grundstücke auf dem Floss erworben und dort einen Friedhof angelegt. Außer Gottfried Borg erbaute auch Abraham Borg das Hotel 'Zur Stadt Londen' in der Poststraße. Der

Handelsmann Leopold Wolff erwarb zusammen mit seiner Ehefrau 1904 das 'Hotel du Nord' in der Rheinstraße. Heute leben keine jüdischen Mitbürger mehr in der Stadt. An sie erinnern die Synagoge

in Ahrweiler und die Friedhöfe in Ahrweiler und Bad Neuenahr.

HOTEL "Z'UR STADT LONDON"

(Besitzer Abraham Borg)

.J . Bad Neuenahr, Poststrasse 35,

in unmittelbarer ~~

Nähe des Curgar- :!à ~~--.:. ~.......",.-~~., _'

tens. J' ,

~ ",-'.·.,w

Comfortabel as:' .

gestattet.

30 luftige, gesunde, hohe Zimmer.

F(tmilienPension.

~d?affi~e $erraffe, ~d?öne groß.e ÇjIarienanCage~.

Table d'höte I llhr, Küche streng curgemäss.

Mässige Prcise.

171mjahre 1883 gründete der 34jährige Peter ]oseph Krupp, verheiratet mit Katharina Fabritius, in der PoststraBe 4 die 'Privat-Pension Villa Krupp' mit acht Gästezimmern. Er nutzte den Aufschwung, den das Bad Neuenahr nach der Entdeckung der Heilquellen 1856 genommen harte, Die erste Werbung erfolgte zusammen mit insgesamt 62 Gastronomen auf einem Werbe-Sammel-Bild, das von einer Berliner Kunstwerkstatt erstellt worden ist. 1908 erfolgt der erste Umbau mit Einbau von Bädern und Zentralheizung. 1958 übernimmt die Enkelin Trude Uhl das Hotel mit inzwischen zwanzig

Betten, Speisesaal und Aufenthaltsraum. Seit 1991 führt der Ur-Enkel des Gründers Günther Ubl das Hotel. 1994 erfolgt eine Erweiterung des Betriebs auf 46 Zimmer, Café, Weinstube, achtzig Restau-

rantplätze sowie drei Seminarräume für Gruppen bis zu 120 Personen.

18 Vor dem Eingang der Hotel-Pension Concordia des Jakob Burghardt in der Mittelstraße haben sich verwundete Soldaten mit ihren Ärzten, Krankenschwestern und Pflegerinnen versammelt zum Erinnerungsfoto. Das im Ersten Weltkrieg für deutsche Soldaten und alliierte Kriegsgefangene, die insbesondere durch Gasangriffe verletzt worden waren, eingerichtete Reservelazarett 2 erstreckte sich auf fast alle Hotels von Bad Neuenahr. Leiter des Reservelazaretts 2 war Sanitätsrat Dr. Wilhelm Niessen im Range eines Oberstabsarztes. Ein arnerikanischer Soldat. der 1918 behandelt worden war, nahm bei seiner Rückkehr nach Pueblo-Colorado die Fahne

des Lazarettes mit. Diese Fahne mit der Inschrift 'Res, Lazarette Bad Neuenahr', dem deutschen Reichsadler und dem eisernen Kreuz gelangte 1990 wieder nach Bad Neuenahr zurück.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek