Bad Salzungen in alten Ansichten

Bad Salzungen in alten Ansichten

Auteur
:   Hartmut Ruck
Gemeente
:   Bad Salzungen
Provincie
:   Thüringen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5342-3
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Bad Salzungen in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

29. Kinderspielplatz im Gradiergarten (1935).

30. Dem Interesse der Zeit entsprechende Werbung für das Solbad weist auf die 'Möglichkeiten des Angebotes' der Stadt vor der lahrhundertwende.

31. Anlagen der Saline Salzungens im Koth um 1930. 1933/34 erfolgte der Abbruch der meisten Gebäude und die Anlage des Goetheparks. Die Salinenanlagen waren nach der Inbetriebnahme der Werrabahn (1858) vom Nappenplatz an diesen Standort neben der Bahnlinie verlagert worden.

32. Der Versand der Salinenprodukte erfolgte über 'das Säckehaus' an der Bahnlinie in der Ansicht aus dem Jahr 1890. Im Hintergrund sind die Anlagen des Gradierwerkes fürdas Solbad.

33. Die Versorgung der Gradierung und Siedehäuser aus den fünf Brunnen des Salzwerkes in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts erfolgte durch mit Wasserkraft von Silge, Armbach und Werra berriebene Räder, die über Feldgestänge den Betrieb der notwendigen Pumpen sicherstellten. Mit der Bereitstellung von gesättigter Sole aus Bohrungen (1840/1842) wurden Brunnen und Gradierwerk überflüssig.

34. Das städtische Brauhaus an der Seepforte wurde 1852 mit hohen Kosten, wie die Chronik berichter, neu errichtet. Die Stadtgemeinde verkaufte es schon 1863 an drei in Salzungen bestehende Braugenossenschaften, die die Anlage als Vereinsbrauerei völlig neu erbauten. Der Fachwerksturm (heute verputzt) gehörte zu dieser Einrichtung. Die Bezeichnung 'Braugasse' (für einen Straßenzug) weist ebenfalls auf diese Einrichtung hin.

SOLBAD SALZUNGEN.

Felspartie am See.

35. Die Felspartie am Burgsee war anfänglich nicht für Spaziergänger zugänglich. Durch die Tätigkeit des Verschönerungsvereins der Stadt Salzungen (seit 1858) wurde schrittweise auch der Ausbau der Burgseepromenade durchgesetzt und bis in die Gegenwart aufrechterhalten.

36. Zur Vervollkommnung der seit der Jahrhundertwende geschaffenen Kuranlage um das Kurhaus bemühte sich das Solbad um eine ständige Verbesserung der Unterbringungsmöglichkeiten der Kurgäste. Dazu wurden Villen am See, wie in der Ansicht, um 1900 erworben und genutzt.

37. Die Ansicht des späteren Kaufhauses. Schwerdt an der Einmündung des Entleiches in die Ratsgasse zeigt den nach dem Stadtbrand von 1786 bis in die achtziger Jahre erhaltenen Stadtkern Salzungens in seiner typischen Bebauung um 1900.

38. Die Bebauung des Entleichs auf der westticben Seite lehnte sich entweder direkt oder durch Gärten an die Stadtmauer Salzungens an, die auch in der Gegenwart noch durch ansehnliche Reste erhalten ist. Der Entleich beherbergte das Postamt bis zur Jahrhundertwende und seit dem Stadtbrand von 1786 die Superintendentur Salzungen.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek