Bad Salzungen in alten Ansichten

Bad Salzungen in alten Ansichten

Auteur
:   Hartmut Ruck
Gemeente
:   Bad Salzungen
Provincie
:   Thüringen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5342-3
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Bad Salzungen in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

69. Die Husenkirche auf dem städtischen Friedhof Bad SaJzungens ist eine der ältesten christlichen Kultstätten des Salzunger Gebietes. Ihre Geschichte reicht mit Sicherheit in das 8. Jahrhundert zurück. Das Bauwerk , das nach ihren heute noch erkennbaren Formen im 16. Jahrhundert erbaut wurde , erlitt am 31. März 1945 bei der Explosion eines Munitionszuges auf dem benachbarten Bahnhof erhebliche Schäden und zerfiel wegen Mißachtung des Denkmalswertes zur Ruine. Von Interesse ist, daß aller Wahrscheinlichkeit nach 1480 die Eltern von Dr. Martin Luther vor dieser Kirche getraut wurden.

70. Die Kapelle St. Wende! ließ ein wohlhabender Salzunger Bürger, Besitzer von Salzwerksanteilen, im 15. Jahrhundert erbauen. Sie diente der seelsorgerischen Unterstützung der in der Nähe stehenden Sondersiechehäuser der Stadt. Bis 1682 war dazu ein besonders angestellter Geistlicher, 'pastor pestilcntarius', tätig.

71. Das 1888 erbaute Jagdschloß auf dem Pleß war seit dem Ersten Weltkrieg ein beliebtes Ausflugsziel der Umgegend. Der Salzunger Zweigverein des 'Rhönclubs' bewirtschaftete es bis 1945. Übersteigerte realitätsferne Sicherheitspolitik in der DDR verschloß die Wege und führte zum Abbruch des Gebäudes, Ein Nachbau steht bei Breirungen. oberhalb des Sees,

72. Das Schloß Wildprechtroda, eine ehemalige Wasserburg, wurde im 13. Jahrhundert erstmals erwähnt. Zeitweise bestanden zwei Schlösser nebst Wirtschaftsgebäuden. Seit 1432 befand es sich in Besitz derer von Buttlar . Die heutige Anlage ist aus dem 17. Jahrhundert und hat eine bernerkenswerte Renaissancefassade .

SOLBAD SALZUNGEN.

Ruine Frankenstein.

73. Kunstruine Frankenstein (erbaut 1891) ein beliebtes Ausflugsziel, zu deren Pflege sich 1923 eine Burgengemeinde bildet. Der Berg trug bis in das 14. Jahrhundert eine für die Geschichte der Stadt Salzungen und der Region bedeutsame Burganlage, deren Besitzer als Gaugrafen und Vögte Stadtherren Salzungens waren. 1295 ist die Burg von König Adolf von Nassau nachhaltig zerstört worden.

74. Das Gemeindehaus aus dem Jahr 1600 im heutigen Ortsteil Dorf Allendorf im Straßenalltag des Jahres 1899.

75. Der Grundhof. An gleicher Stelle befand sich ein seit dem Mittelalter erwähntes 'Lehensgut' Salzunger Burgmannen . das vor dem Ersten Weltkrieg Ausflugsgaststätte wurde.

76. Ansicht eines Wohnhauses im Ortsteil Kloster Allendorf, das die Reste der Kirche eines um 1270 gegründeten Nonnenklosters zeigt. Das Kloster wurde während des Bauernkrieges zerstört und 1528 säkularisiert. Seitdem dienten die Bauten des Klosters zur Baumaterialiengewinnung für die Stadt Salzungen bzw. die umliegenden Dörfer, so daß heute nur noch unbedeutende Reste sichtbar sind,

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek