Bad Schmiedeberg in alten Ansichten

Bad Schmiedeberg in alten Ansichten

Auteur
:   Ing. Felix Saul
Gemeente
:   Bad Schmiedeberg
Provincie
:   Sachsen-Anhalt
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-5452-9
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2 - 3 werkdagen (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Bad Schmiedeberg in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

69. Der Gesangsverein 'Lyra' war und ist wieder Mitglied im Deutschen Sängerbund (DSB). Jedes deutsche Sängerfest wurde von einigen Sangesbrüdern besucht. Selbstverständlich waren die Vereinsfahne und ein Reklameschild des Eisenmoorbades immer dabei. Bemerkenswert ist auch die Vereinsmütze mit DSB-Kokarde. Dieses Bild wurde in Breslau aufgenommen. Ab 2. von links Schneidermeister Czciczinski, Lehrer Prinz aus Scholis, Senator OUo Vehse, Frisörmeister Hermann Richter, Kinobesitzer Albert Raatz, Bäckermeister Willy Saul, Kürschnermeister Paul Schuckelt und Lehrer Hugo Erfurth.

70. Einweihung des Kaiser-Wilhelm-Aussichtsturmes. Wäre heute so etwas rnöglich? Oder würde es das Ende jeder kommunalpolitischen Karriere bedeuten? Damals war es jedenfalls kein Problem. Honoratioren der Stadt, gestandene Männer der Geschäftswelt und Senatoren des Magistrates feierten die Eröffnung des städtischen Bauwerkes KaiserWilhelm-Aussichtsturm. 8. August 1910, mit Kreide auf das Bierfaß geschrieben, erinnert an diesen Tag. Von links nach rechts: Senator und Mühlenbesitzer Hesius, Senator Haage, Bürgermeister Loechel, Senator und Bäckermeister Saul und Senator Schönherr.

71. Das Margarethenfest wurde alle drei Jahre als tradtionelles Heimatfest gefeiert. Der Anlaß geht ins Jahr 1431 zurück. Der Kurfürst Friedrich der Sanftmütige besuchte in jenem Jahr mit seiner Gemahlin Margarethe die durch die Hussiten noch schwer zerstörte Stadt und schenkte ihr etwa 3 000 Morgen Wald. Nach der Kaiserproklamation 1871 entstanden in Deutschland viele Traditionsvereine. So auch der Margarethenverein, der von 1878 an, zunächst unregelmäßig, das Margarethenfest durchführte. Höhepunkt der Festtage war der historische Festumzug, ein Nachspielen des Empfangs des kurfürstlichen Zuges. 1937 wurde es das letzte Mal durchgeführt.

72. Das Dorf Moschwig hatte nur eine Sackgasse als Dorfstraße, an deren Ende 'Kretzschmanns Mühle' stand. Noch heute steht eingangs der Dorfstraße links ein uraltes Fachwerkhaus. Diese Ansicht zeigt einen Bliek von der Verbindungsstraße Bad Schmiedeberg-Söllichau in die Dorfstraße.

Herrensitz Splau b. Bad Schmiedeberg

73. Das alte Slawendorf Splau liegt an der Nahtstelle zwischen der Dübener Heide und der Elbaue. Das Gutshaus, hier als Herrensitz bezeichnet, wurde nach 1945 als Lungenheilanstalt eingerichtet. Nach der Eindämmung der Tbc wurde die Einrichtung als Körperbehinderten-Hilfsschule genutzt. Jetzt befindet sich dort ein Pflegeheim. In der Nähe des 'Herrensitzes' befand sich ein gepflegter Gutsteich, auf dem auch Gondelfahrten möglich waren.

74. Reinharz, seit 1990 Ortsteil von Bad Schrniedeberg. Von 1696 bis 1701ließ der Graf Löser das Wasserschloß Reinharz erbauen. Es ist auf einem Eichen- und Erlenrost errichtet. Das Schloß hatte in seinem ursprünglichen Bau 365 Fenster. 52 Türen und 12 Säle. Ein Nachfolger des Bauherrn richtete in den Nebengebäuden des Schlosses eine Werkstatt zur Herstellung von astronomischen Geräten ein. Das berühmteste Stück ist das erste in Deutschland gebaute Spiegelteleskop. Es ist heute noch im rnathematisch-physikalischen Salon im Dresdner Zwinger ausgestellt. Der 68 m hohe Turm nahm in seiner Kuppel eine Reihe von Sternenbeobachtungsgeräten auf. Der letzte Schloßherr bis 1945 war der Gutsbesitzer Hertwig.

POffscliwi/l bei tßad e:Fclimiedeber/l .?.

(tßes. flfaffe)

75. Die schöne alte Dorfkirche von Patzschwig ist heute restauriert und dient den Dorfbewohnern als Begegnungsstätte. Oben rechts ist die Gastwirtschaft an der Hauptstraße abgebildet, Besitzer Willy Krast. Darunter das Gebäude der Dorfschule. Patzschwig ist heute ein Ortsteil von Bad Schmiedeberg.

Gruss aus Grosswig bei Bad Sdnnîedeberg

76. Ortsteil Großwig. Im oberen Bildteil ist vom langgestreckten Straßendorf wenig zu erkennen. Im unteren Bildteil der Gasthof 'Zur guten Quelle' von Haring. Links die Familie Haring vor dem Gasthof, in der Mitte der Konzert- und Ballsaai, rechts - Schlachtfest bei Harings.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2018 Uitgeverij Europese Bibliotheek