Bad Schwartau damals und heute

Bad Schwartau damals und heute

Auteur
:   Uwe Bremse
Gemeente
:   Bad Schwartau
Provincie
:   Schleswig-Holstein
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-4849-8
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Bad Schwartau damals und heute'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

36. Der Hof Hildebrandt stand an der Südseite des Bauerndorfes Rensefeld. Die Abbildung zeigt das ehemalige symmetrisch gebaute Wohnhaus. Das siebenzeilige Gebäude hat einen dreizeiligen Zwerchgiebel, der wie ein Resalit der Herrenhäuser wirkt. Die Eingangstür befindet sich genau in der Mitte des Hauses. Hinter dem Wohngebäude steht die Scheune. Das Grundstück war zur StraBe durch eine Feldsteinmauer abgegrenzt. Nach dem Aussiedeln des Hofes in die Feldmark im Rahmen einer Flurbereinigung in der zweiten Hälfte der siebziger Jahre wurden beide Gebäude abgerissen. Es entstanden an dieser Stelle Mehrfamilienhäuser. Da auch die Feldmark im ganzen Bereich südlich des Ortskerns aufgesiedelt worden ist, entwickelte sich Rensefeld sehr stark vom Bauerndorf fort zu einer Wohn-Schlaf-Siedlung.

37. Die Abbildung zeigt die Bauernhöfe Hildebrandt (links) und Koek (rechts) im ehemaligen Bauerndorf Rensefeld ungefähr im Jahre 1975. Der Hof Hildebrandt hatte damals noch etwa fünfzig Kühe, die zum Teil abgebildet sind. Als Gebäude erkennt man von Süden ein Futtersilo, die Scheune, einen Stall und nur andeutungsweise am Turm auch das Wohnhaus (von links). Im Hintergrund ist die schon im Jahre 1177 erstmalig erwähnte Rensefelder Kirche mit den Linden zu sehen. Infolge der Flurbereinigung siedelten beide Höfe aus dem Dorfkern aus. Der Hof Hildebrandt befindet sich etwa 1 km westlich in Richtung Pohnsdorf. Bauer Koek gründete in Angeln eine neue bäuerliche Existenz. Heute ist das Hofgelände beider Höfe aufgesiedelt und mit Reihenhäusern, Eigentumswohnungen, Einzelhäusern und Garagen bebaut. Die moderne Abbildung entstand im Faaschweg und zeigt den historisch-geographischen Wandel in nureineinhalb Jahrzehnten.

38. Der Pariner Berg ist mit 70,2 m Höhe die höchste Erhebung Bad Schwartaus und der das Lübecker Becken umgebenden Moräne. Von hier aus hat man bei klarem Wetter eine weite Aussicht in alle Himmelsrichtungen. Es ist deshalb kein Wunder, daß sich hier auf dieser Anhöhe viele Menschen trafen, sei es, um die Aussicht zu genießen oder wie die Freiwillige Feuerwehren des Fürstentums Lübeck aus Anlaß des lOjährigen Stiftungsfestes der Feuerwehr Groß Parin im Jahre 1899. Nur wenige Jahre späterwurde auf dem Pariner Berg ein Aussichtsturm, eine Bismarck-Säule, errichtet, die aktive Schwartauer Bürger mit Hilfe von Spenden initiierten. Noch heute ist der Aussichtsturm, der am 28. September 1992 sein 90jähriges Jubiläum begehen wird, ein beliebtes Ausflugsziel für Spaziergänger, Radler, Autofahrer und Wanderer. Ganz besonders die Wanderer lieben diesen kleinen Berg und die Landschaft ringsherum, denn sie haben über den Pariner Berg sowohl den Europäischen Fernwanderweg E 1 (Nordsee-Bodensee-Gotthard-Mittelmeer) als auch den E 2 (Ostsee-Wachau-Adria) gelegt.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2019 Uitgeverij Europese Bibliotheek