Bad Segeberg in alten Ansichten

Bad Segeberg in alten Ansichten

Auteur
:   Walter Kasch
Gemeente
:   Bad Segeberg
Provincie
:   Schleswig-Holstein
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-3378-4
Pagina's
:   80
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Bad Segeberg in alten Ansichten'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Soolbad Segeberg Klrchstrasse

29. Alsbald nach der Zerstörung von Wickels Hotel errichtete der Gastwirt Hinkelmann am gleichen Platz das anspruchsvoll im Stil der Iahrhundertwende gehaltene Zentralhotel und trat damit die Nachfolge der Wickel'schen Tradition an. Das Gebäude, das längere Zeit auch als Lichtspieltheater genutzt wurde, flankiert noch heute den Marktplatz. In dem Hause am rechten Bildrand, der Westhälfte des Pastorats, hatte sich 1904 die Stadtsparkasse niedergelassen. Die Kirchstraße hat sich gegenüber dem vorhergehenden Bild deutlich zur Geschäftsstraße weiterentwickelt.

Soolbad Segeberg

Blick vom Kirchturm, Marktplatz

30. Das alte Segeberg hatte keinen Marktplatz, ebenso wie es keine Kirche und keinen Friedhof aufwies. Letztere lagen außerhalb der Stadt auf Gieschenhagener Gebiet. In der eng zwischen Berg und früherer Seefläche am Fuße der Lübecker Straße eingegrenzten Stadt gab es für diese Einrichtungen keine geeigneten Flächen. Den Platz, der heute Markt heißt, nahm bis 1840 das Gieschenhagener Gasthaus, ein Altersheim für Frauen, ein. Erst 1887 wurde die Stadt Eigentümer der Fläche, die nun seit langem wegen der Enge der geschäftigen Innenstadt notgedrungen als Parkplatz genutzt wird.

31. Das Doppelhaus Kirchplatz 7/Kirchstraße 23 entstand als Ersatz für das bald nach der Restaurierung der Marienkirche 1863/1864 abgebrochene Pastorat und die gleichfalls abgebrochene Kantorei. Es wurde gleich dem Neubau an der Ostseite des Kirchplatzes der Kirche angepaßt und bildet mit ihr eine städtebaulich/architektonische Einheit. Die rechte Hälfte des Baues diente als Pastorat, die linke als Dienstwohnung des Kantors und des Rektors. Von 1904 bis 1934 hatte hier die Stadtsparkasse ihre Geschäftsräume.

32. Der Aufschwung der Turnbewegung um die Mitte des vorigen Jahrhunderts führte 1860 auch in Segeberg zur Gründung eines Turnvereins. Das Turnen war, wie auch im Vereinsnamen zum Ausdruck kam, zunächst den Männern vorbehalten. Die Turnstunden, auch die regelmäßigen öffentlichen Schauturnen, fanden in den Sälen der Gastwirtschaften statt. Die Mädchenriege ist bei einem Auftritt auf der Bühne des Hotels 'Germania', etwa 1916, festgehalten.

Bliek vcsn K.all(berg auf Segeberc

Bliek vom Kalkberg

. ~$sorturm

Gruß aus Segeberg

33. Den Platz der früheren Gastwirtschaft Doose, Kirchstraße 30, nimmt seit langem das Kaufhaus Schierbeek ein. Als zentraler Ort für ein ausgedehntes ländliches Einzugsgebiet mit vier Jahrmärkten hatte die Stadt immer eine große Zahl von Gaststätten aufzuweisen. In einer Topographie von 1845 ist bei 3 609 Einwohnern von neunundfünfzig Gaststätten die Rede. Die Jahrmärkte waren mit Tiermärkten verbunden und auch im Hinblick auf das sonstige Angebot mit den heutigen garnicht zu vergleichen. Zum Maimarkt 1900 wurden achthundert Rinder aufgetrieben, zum Novembermarkt 1905 vierhundertachtzig Rinder und vierhundertzwanzig Pferde.

I[ 11

34. Hiermit die ergebene Anzeige, daß ich dem geehrten Publikum Soolbäder in eleganten Kabinen, vorläufig in meinem Hause Oldesloer Straße 12, .. vom 1. Juli 1884 ab zur Verfügung stelle. Heinrich Wickel, war an dem genarmten Tage im 'Segeberger Kreis- und Wochenblatt' zu lesen. Am gestrigen Nachmittage wurde die erste dem Schooße des Berges entnommene Soole auf einem festlich geschmückten Wagen dem Badehause zugefiihrt. Die Häuser in der Oldesloer Straße hatten geflaggt, berichtete das Blatt am nächsten Tage. Das also war die Geburt des Solbades. 1934 kaufte die Stadt das Haus und ließ es für die Sparkasse umbauen.

35. Das Grundstück Oldesloer Straße 21 wird heute zusätzlich durch ein Ladengeschäft genutzt. Den Steinmetzbetrieb führt bereits in der zweiten Generation der Nachfolger jenes Jacob Klassen, der sein Unternehmen durch die Firmenbezeichnung Stein- und Bildhauerei empfiehlt. Der Betrieb ist jetzt auf Grabsteine spezialisiert. Die Erzeugnisse, die die Vorgänger, damals noch Kieler Straße 12, daneben anboten wie Grabmonumente, Waschtischaufsätze oder Fensterbänke, sind entweder aus der Mode gekommen, vom Markt verschwunden oder in die industrielle Fertigung übergegangen.

Soolbad Segeberg Otdestcerstrasse

36. 'Bundeshotel des D.R.B.' durfte sich das Hotel 'Gerrnania' nennen, das mit seinem großen Saal die Nachfolge von Wiekels Hotel und des Zentralhotels angetreten hatte. 1975 wurde es abgebrochen. An seiner Stelle soll der Neubau der Kreissparkasse entstehen. Die beiden Mädchen am rechten Bildrand stehen wohl vor ihrer Schule, der früheren höheren Mädchenschule.

37. Als besondere Attraktion des Hotels 'Germania' galt der Wintergarten. In der mit viel Aufwand imitierten Grotte werden romantisch gestimmte Gemüter die ihnen zusagende Umgebung gefunden haben. Man wird zugestehen müssen, daß die Grotte nach Entdeckung der Kalkberghöhlen das Lokalkolorit in zeitgemäßer Form unterstrich. Die sorgfältig gedeckten Tische und die gefüllten Sektkübel verraten, daß der Raum auch von anspruchsvollen Gästen geschätzt wurde. Drei Büsten an der Wand im Hintergrund, unter denen wir den alten Kaiser zu erkennen meinen, sollten sicher dem patriotischen Bedürfnis Rechnung tragen.

38. Auf festem Grund zwischen der Niederung des Kleinen Sees im Osten und der Niederung Frankenteich im Westen klimmt die Oldesloer Straße zum Kalkberg empor. Man war sparsam in der alten Zeit; einen gegen die Fahrbahn abgesetzten Bürgersteig gab es nur auf der stärker begangenen Straßenseite. Die Oldesloer Straße liegt wie Kirchstraße, Hamburger Straße und Kurhausstraße in dem früheren Flecken Gieschenhagen, der bis zum Zusammenschluß erfolgreich mit der Stadt konkurrierte. Selbst der Kalkberg, Ursprung und Wahrzeichen der Stadt, lag auf Gieschenhagener Gebiet. An den Flecken erinnert der Name der neuen Verbindungsstraße zwischen Oldesloer Straße und Bahnhof.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Algemene voorwaarden | Algemene verkoopvoorwaarden | © 2009 - 2021 Uitgeverij Europese Bibliotheek