Bad Soden am Taunus in alten Ansichten Band 3

Bad Soden am Taunus in alten Ansichten Band 3

Auteur
:   Rudolf von Nolting
Gemeente
:   Bad Soden am Taunus
Provincie
:   Hessen
Land
:   Deutschland
ISBN13
:   978-90-288-2845-2
Pagina's
:   88
Prijs
:   EUR 16.95 Incl BTW *

Levertijd: 2-3 weken (onder voorbehoud). Het getoonde omslag kan afwijken.

   


Fragmenten uit het boek 'Bad Soden am Taunus in alten Ansichten Band 3'

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

57. In der alten Trinkhalle mußten sich die Brunnenmädchen bei der Wasserausgabe noch bücken. Die Quellen traten durch eigene Kraft aus. Verabreicht wurden die Quellen I und lIl. Beim Neubau der Halle 1954 wurde die Quelle XIX b entdeckt, die jetzt ebenfalls in der Trinkhalle ausfließt.

..

58. Baumpf1ege im Quellenpark um 1925. Hier führt der 1984 verstorbene Spenglermeister Bockenheimer wohl eine neue Spritzvorrichtung vor. Die Methoden haben sich heute geändert, geblieben sind die intensiven Pf1egearbeiten der weiträumigen Parkanlagen.

59. Bliek vom Wiesenbrunnen zum Solbrunnen Nr. IV im Jahre 1905. Bereits im 16. Jahrhundert wird diese Quelle vom Frankfurter Magistrat erwähnt. Im 19. Jahrhundert sollen die Metzger in dem sehr salzhaltigen Wasser die Gedärme der geschlachteten Schweine gewaschen haben. Der Pavillon über dem Brunnen wurde 1888 errichtet.

60. Die Quelle Nr. XIX Champagnerbrunnen, wie sie im Jahre 1890 auf Veranlassung von Sanitätsrat Dr. Stöltzing ihr Aussehen erhalten hat. Die dahinterstehende Schutzhütte besteht nicht mehr, die Quellenfassung und das eiserne Geländer wurden nach dem Zweiten Weltkrieg wesentlich verändert. Jetzt ist man bemüht, der Quelle wieder ihr altes Aussehen zu geben.

61. Das im Altenhainer Tal gelegene Schwimmbad. Der Bau war damals eine Maßnahme zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit. Es wurde im Jahre 1927 eröffnet. Inzwischen wurde es modernen Ansprüchen angepaßt, die Liegewiese erheblich erweitert. Es findet Jahr für Jahr großen Zuspruch.

62. Die Belegschaft der Firma Christian mit einem mit Eis beladenen Wagen. Im Altenhainer Tal befanden sich die Eisweiher. aus denen das Eis gebroehen wurde. Die Gebäude des ehemaligen Schwimmbadrestaurants waren die Gebäude der Familie Christian.

63. Bliek auf den seit 1977 Sodener Stadtteil Altenhain. 1232 wurde der Ortsteil erstmals unter dem Namen Aldenhagen erwähnt. Um 1400 gab es dort ein von der Vogtei Sulzbach unabhängiges Königsgericht.

64. Bliek auf Altenhain. Eingebettet in ein Tal wird der Ort von Feldern umgeben. 1863 wird Altenhain noch als unansehnlicher Ort bezeichnet. Das muß sich aber um 1900 bereits gewandelt haben, denn die Benutzung der Reitesel nach Altenhain werden in dem amtlichen Tarif mit zwei Mark angegeben.

65. Das ehemalige Altenhainer Rathaus stammt in seinen Fundamenten aus dem 17. Jahrhundert. Über hundert Jahre war hier auch die Schule untergebracht. Der Anbau stammt aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

66. Die heutige katholische Kirche in Altenhain. Sie wurde an der gleichen Stelle errichtet, wo die von 1704 bis 1710 erbaute alte Kapelle stand, die 1931 abgebrochen wurde. Bis 1710 gab es in Altenhain keine Kirche, so daß die Toten sogar in Schneidhain bestattet werden mußten.

<<  |  <  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  >  |  >>

Sitemap | Links | Colofon | Privacy | Disclaimer | Leveringsvoorwaarden | © 2009 - 2020 Uitgeverij Europese Bibliotheek